Winton Motor Car Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller

Winton Motor Car Company, vorher Winton Motor Carriage Company, war ein Autohersteller in Cleveland, Ohio.

Winton Motor Carriage Company
Winton Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1. März 1897
Auflösung 1924
Auflösungsgrund Liquidation
Sitz Cleveland, Ohio, USA
Leitung Alexander Winton
Branche Automobilindustrie
Winton Stanhope von 1899

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der schottische Einwanderer Alexander Winton gründete die Winton Motor Carriage Company am 1. März 1897. Er wurde Präsident, Thomas Henderson Vizepräsident und George H. Brown Sekretär und Schatzmeister.[1] Winton testete seine ersten beiden vollständig funktionsfähigen Pkw-Prototypen auf einer 1300 Kilometer langen Fahrt von Cleveland nach New York City. 1898 baute Alexander Winton den ersten Kleintransporter mit Ottomotor in den USA. In den folgenden Jahren wurde Winton einer der größten Pkw-Hersteller in den Vereinigten Staaten. Zwischen 1898 und 1918 wurden auch Lastkraftwagen gefertigt.[2]

1915 erfolgte die Umfirmierung in Winton Motor Car Company.[3] 1924 beendet die Winton Motor Car Company die Automobilproduktion, weil die Konkurrenz durch andere Hersteller zu groß geworden war.

Die bereits 1912[4] gegründete Winton Gas Engine & Manufacturing Company setzte die Produktion von Benzin- und Dieselmotoren für stationäre Anwendungen, Marine und Eisenbahn fort.[5] Sie wurde am 20. Juni 1930 eine Tochtergesellschaft von General Motors und 1962 geschlossen.

Pkw-ModelleBearbeiten

Die ersten Modelle hatten Einzylindermotoren. 1902 war das letzte Jahr der Einzylindermodelle. Modelle mit Zweizylindermotoren gab es von 1902 bis 1904. Vierzylindermotoren wurden zwischen 1904 und 1907 verwendet. Ab 1908 kamen nur noch Sechszylindermotoren zum Einsatz.

Pkw-ModellübersichtBearbeiten

Jahr Modell Zylinder Leistung
(PS)
Radstand
(cm)
Aufbau
1898–1900 Motor Carriage
1901 8 HP 1 8 Runabout 2-sitzig
1901 9 HP 1 9 Tourenwagen 4-sitzig, Post-Lieferwagen
1902 8 ½ HP 1 8,5 Standard Runabout
1902 15 HP 2 15 Detachable Tonneau
1903 20 HP 2 20 Detachable Tonneau 5-sitzig
1904 20 HP 2 20 240 Tourenwagen 5-sitzig
1904 24 HP 4 24 264 Tourenwagen 5-sitzig
1905 Model A 4 40/50 269 Tourenwagen 6-sitzig
1905 Model B 4 24/30 259 Tourenwagen 6-sitzig, Limousine 5- bis 8-sitzig
1905 Model C 4 16/20 224 Tourenwagen 5-sitzig
1906 Model K 4 30 259 Tourenwagen 5-sitzig, Limousine 7-sitzig
1907 Model M 4 40 284 Tourenwagen 7-sitzig, Runabout 2- bis 4-sitzig, Limousine
1907 Model XIV 4 30 264 Tourenwagen 5-sitzig, Runabout 2- bis 4-sitzig, Limousine
1908 Six-Teen-Six 6 48,6 30 Tourenwagen 7-sitzig, Runabout 3-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1909 Model 17 6 48 305 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 7-sitzig, Cape Top Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 7-sitzig, Limousine 5-sitzig
1909 Model 18 6 60 330 Runabout 2-sitzig und 3-sitzig und 4-sitzig, Limousine 2-sitzig und 3-sitzig und 4-sitzig, Landaulet 7-sitzig, Tourenwagen 7-sitzig
1910 Model 17 6 48 315 Tourenwagen 7-sitzig, Runabout, Toy Tonneau, Limousine, Landaulet
1910 Model 18 6 40 330 Tourenwagen 7-sitzig, Runabout, Toy Tonneau, Limousine, Landaulet
1911 Model 17-B 6 48 315 Tourenwagen 5-sitzig und 7-sitzig, Roadster, Toy Tonneau, Torpedo, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1912 Model 17-C 6 48 330 Tourenwagen 5-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Toy Tonneau, Torpedo, Close-Coupled 4-sitzig und 5-sitzig, Colonial Coupé, Limousine 7-sitzig, Town Car, Landaulet, Full Fore-Door Limousine
1913 Model 17-D 6 48,6 330 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet, Three-Quarter Limousine, Colonial Coupé
1914 Model 20 6 48,6 330 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig, Three-Quarter Limousine, Colonial Coupé
1915 Model 21 6 48,6 345 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig, Three-Quarter Limousine
1916 Six-33 6 33,75 325 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Three-Quarter Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine, Limousine Landaulet, Coupé
1916 Six-48 6 48,6 351 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Runabout, Three-Quarter Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine, Limousine Landaulet, Coupé
1917 Model 33 6 33,75 325 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Three-Quarter Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine, Limousine Landaulet, Coupé, Coupelet
1917 Model 48 6 48,6 351 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Full Four-Door Limousine, Three-Quarter Limousine, Limousine, Limousine Landaulet, Coupé, Coupelet
1918 Model 33 6 33,75 325 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Three-Quarter Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine, Limousine Coupé, Limousine-Landaulet, Coupelet
1918 Model 48 6 48,6 351 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine-Landaulet, Coupé, Coupelet
1919 Model 33 6 33,75 325 Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Three-Quarter Limousine, Full Four-Door Limousine, Limousine, Limousine-Landaulet, Coupé, Coupelet
1919 Model 48 6 48,6 351 Limousine 7-sitzig, Tourenwagen 4-sitzig und 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Runabout, Full Four-Door Limousine, Coupé, Coupelet
1920 Model 25 6 70 335 Sport Tourenwagen 4-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Victoria 4-sitzig, Sport Limousine 4-sitzig, Limousine 7-sitzig, French Limousine, Three-Quarter Limousine, Four-Door Limousine, Limousine-Landaulet
1920 Model 24 6 85 351 Sport Tourenwagen 4-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Limousine 7-sitzig, French Limousine 7-sitzig, Three-Quarter Limousine, Four-Door Limousine
1921 Model 25 6 70 335 Tourenwagen 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Sport Tourenwagen 4-sitzig, Victoria 4-sitzig, Sport Limousine 4-sitzig, Town Car 7-sitzig, Limousine 7-sitzig, Limousine Landaulet 7-sitzig
1922 Model 40 6 70 335 Tourenwagen 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Sport Tourenwagen 4-sitzig, Victoria 4-sitzig, Sport Limousine 4-sitzig, Town Car 7-sitzig, Limousine 7-sitzig, Limousine Landaulet 7-sitzig
1923 Model 40 6 72 335 Tourenwagen 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Sport Phaeton 5-sitzig, Victoria 4-sitzig, Sport Limousine 5-sitzig, Limousine 7-sitzig
1924 Model 40 6 78 335 Tourenwagen 7-sitzig, Roadster 2-sitzig, Sport Phaeton 5-sitzig, Coupé 5-sitzig, Limousine 5-sitzig und 7-sitzig

Quelle:[3]

 
Winton von 1899
 
Winton von 1903
 
Winton Six von 1910
 
Winton von 1915
 
Winton von 1917
 
Winton von 1924 in Het Loo
 
Das Fahrzeug der USA-Durchquerung

Pkw-ProduktionszahlenBearbeiten

Jahr Produktionszahl
1896 2
1897 6
1898 22
1899 106
1900 218
1901 686
1902 633
1903 850
1904 900
1905 1.000
1906 1.000
1907 1.100
1908 1.148
1909 1.218
1910 1.329
1911 1.413
1912 1.518
1913 1.612
1914 1.518
1915 1.816
1916 2.458
1917 1.818
1918 1.623
1919 1.319
1920 1.160
1921 956
1922 561
1923 373
1924 129
Summe 28.492

Quelle:[3]

MotorsportBearbeiten

Winton war das erste amerikanische Unternehmen, dass an einen Autorennen in Europa teilnahm. Es war das Gordon-Bennett-Rennen 1903 in Irland.[3]

Im selben Jahr fuhren Horatio Nelson Jackson und Sewell H. Croker erstmals mit einem Automobil quer durch die USA, von San Francisco nach New York City.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 1996, ISBN 0-87341-428-4, S. 1556–1562 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1754–1756 (englisch).
  • Albert Mroz: The Illustrated Encyclopedia of American Trucks and Commercial Vehicles. Krause Publications, Iola 1996, ISBN 0-87341-368-7, S. 422 (englisch).
  • Lastwagen der Welt. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-613-02257-5, S. 19.

WeblinksBearbeiten

Commons: Winton Motor Car Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Automobile Quarterly Jahrgang 22.
  2. Albert Mroz: The Illustrated Encyclopedia of American Trucks and Commercial Vehicles. Krause Publications, Iola 1996, ISBN 0-87341-368-7, S. 422 (englisch).
  3. a b c d e Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 1996, ISBN 0-87341-428-4, S. 1556–1562 (englisch).
  4. Daniel Vaughan: 1916 Winton Six-33 Auf conceptcarz.com vom November 2015, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  5. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1754–1756 (englisch).