Hauptmenü öffnen

Midwest Motor Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

B. P. Bagby hatte bereits bei der Ben Hur Motor Company Erfahrungen im Automobilbau gesammelt. Er gründete 1917 das Unternehmen in Kansas City in Missouri.[1] Er stellte im gleichen Jahr einen Prototyp her, der Kay-See genannt wurde.[1] Der Erste Weltkrieg verhinderte die Serienproduktion.[1] Bagby ging das Geld aus. Er verließ das Unternehmen.

1919 waren R. L. Cleveland, P. M. Crone, J. A. Fullerton und E. J. Short die neuen Inhaber. Einige Teile für den Maschinenpark wurde von der Frankfort Motor Company aus Indiana übernommen. Deren Präsident R. E. Stevenson sowie O. C. White, der vorher die Princess Motor Car Company leitete, traten ebenfalls in das Unternehmen ein. Im März 1919 wurde das erste Fahrzeug auf der Kansas City Automobile Show präsentiert. Der Markenname lautete Highlander. 1922 endete die Produktion.[2] Insgesamt entstanden etwa 25 bis 30 Fahrzeuge.[3]

FahrzeugeBearbeiten

Viele Teile wurden von Zulieferern zugekauft. So kam der Sechszylindermotor von der Continental Motors Company. Er leistete 55 PS. Ein kurzes Fahrgestell mit 305 cm Radstand wurde mit einem Aufbau als[2] Roadster angeboten. Daneben gab es zwei Tourenwagen mit wahlweise fünf oder sieben Sitze. Sie hatten 318 cm Radstand.

Ein geplantes Modell mit einem Vierzylindermotor ging nicht mehr in Produktion.[2]

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Marke Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1917 Kay-See
1919–1922 Highlander Six 6 55 305 Roadster
1919–1922 Highlander Six 6 55 318 Tourenwagen 5-sitzig und 7-sitzig

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 703 und S. 796 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 690 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 796 (englisch).
  2. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 703 (englisch).
  3. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 690 (englisch).