Hauptmenü öffnen
Pontiac Chassis Company
Rechtsform Company
Gründung 1915
Auflösung 1916
Sitz Pontiac, Michigan, USA
Leitung R. A. Palmer
Branche Automobile

Pontiac Chassis Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

R. A. Palmer, der vorher Verkaufsleiter bei der Cartercar Company war, und H. H. Brooks gründeten Anfang 1915 das Unternehmen. Der Sitz war in Pontiac in Michigan. Wenig später kauften sie das Werk der aufgelösten Flanders Manufacturing Company. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Pontiac.

Im September 1915 verließ Brooks das Unternehmen und kümmerte sich verstärkt um die Herff-Brooks Corporation. Etwa ein Jahr später gründete Palmer die Olympian Motors Company und gliederte die Pontiac Chassis Company in das neue Unternehmen ein. 1916 endete die Produktion.

Weitere Pkw-Marken namens Pontiac kamen von der Pontiac Spring & Wagon Works und Pontiac, die zu General Motors gehörte.

FahrzeugeBearbeiten

Die Fahrzeuge hatten einen Vierzylindermotor von der Massnick-Phipps Manufacturing Company. Er war mit 25 PS angegeben und trieb über ein Dreiganggetriebe die Hinterachse an.

Das Fahrgestell hatte 269 cm Radstand. Die Aufbauten mussten die Kunden bei einem Karosseriehersteller ihrer Wahl anfertigen lassen.

Zwei Quellen geben an, dass wohl Fahrgestelle für die Duryea Tricycle Company gefertigt wurden.[1][2] Allerdings wird dafür auch die Detroit Chassis Company genannt.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1217 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1245 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1217 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1245 (englisch).
  3. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 444 (englisch).