Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Henry Brunn gründete 1882 das Unternehmen in Buffalo im US-Bundesstaat New York zum Bau von Kutschen.[3] 1906 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Brunn. Aus den Verkaufskatalogen verschwanden die Automobile gegen Ende des Jahres. Bis 1911 entstanden weiterhin Kraftfahrzeuge nach Kundenbestellungen. Für 1910 ist ein Fahrzeug überliefert, das als Clark Electric bezeichnet wurde. Danach entstanden noch Karosserien. 1932 wurde das Unternehmen aufgelöst.[3]

KraftfahrzeugeBearbeiten

Markenname BrunnBearbeiten

Das einzige Modell war ein Elektroauto. Phaeton-Stanhope, Inside Drive Coupé und Brunn Station Wagon waren die Aufbauten von 1906.

Markenname Clark ElectricBearbeiten

Das Model A entstand wahrscheinlich für einen Auftraggeber namens Clark. Ein Elektromotor von Westinghouse mit 3,5 PS Leistung trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Die Batterie kam von Niagara und hatte 28 Zellen. Das Fahrgestell hatte 269 cm Radstand. Der offene Runabout bot Platz für drei Personen.

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Clark beinhaltenBearbeiten

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Clark Clark Manufacturing Company 1897 1901 Moline, Illinois
Clark Edward S. Clark Steam Automobiles 1900 1909 Boston, Massachusetts
Clark A. F. Clark & Company 1903 1905 Philadelphia, Philadelphia
Clark Clark Motor Car Company 1910 1912 Shelbyville, Indiana
Clark Furgason Motor Company 1910 1911 Lansing, Michigan
Clark Electric Toledo Electric Vehicle Company 1909 1910 Toledo, Ohio
Clark Electric Brunn Carriage Manufacturing Company 1910 1910 Buffalo, New York
Clark-Hatfield Clark-Hatfield Automobile Company 1908 1909 Oshkosh, Wisconsin
Clark-Norwalk Norwalk Motor Car Company 1910 1910 Norwalk, Ohio
Clarkmobile Clarkmobile Company 1903 1904 Lansing, Michigan

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 155–156 und S. 337 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 203. (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 155–156 und S. 337 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 203 (englisch)
  3. a b Mark Theobald: coachbuilt.com Von 2004. (englisch, abgerufen am 14. Oktober 2017)