Hauptmenü öffnen
Church Manufacturing Company
Rechtsform Company
Gründung 1891
Auflösung 1926
Sitz Adrian, Michigan, USA
Leitung Walter Clement
Branche Zäune, Automobile

Murray von 1902 in London
Murray von 1902
Lenawee von 1904
Seitenansicht

Church Manufacturing Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Zäunen und Automobilen.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1891[1] in Adrian in Michigan gegründet. Es stellte Wasserpumpen und später auch Ottomotoren her.[1] 1901 war Walter Clement Präsident. Er stellte Willis Grant Murray ein, der bei Oldsmobile Erfahrungen im Automobilbau gesammelt hatte. Anfang 1902 war der erste Prototyp fertig. Er wurde im März 1902 auf der Chicago Automobile Show präsentiert. Im April 1902 begann die Serienproduktion von Automobilen. Der Markenname lautete Murray. Im September 1902 wurde Murray entlassen. Das Unternehmen stellte Anfang 1903 vorübergehend die Fahrzeugproduktion ein. Laut einer Quelle entstanden 225 Murray, von denen noch vier existieren.[1] Eine andere Quelle gibt an, dass das letzte Fahrzeug die Auftragsnummer 132 trug, und schließt daraus, dass 132 Murray gefertigt wurden.[2]

Wenig später wurde die Produktion fortgesetzt. Der Markenname lautete nun Church. Das galt bis Ende 1903.[1][3]

1904 kam ein neues Modell auf den Markt. Konstrukteur war Andrew Bachle. Als Markenname wurde nun Lenawee gewählt, nach dem Lenawee County. Zum Jahresende 1904 endete die Serienproduktion.[1][4] Einzelne Fahrzeuge wurden 1905 aus vorhandenen Teilen gefertigt.[1] Insgesamt entstanden 12[1] oder etwa 15[4][5] Lenawee-Fahrzeuge, von denen eines noch existiert.

Das letzte Fahrzeug wurde Wilcox-Bachle genannt. Es war eine Zusammenarbeit von Bachle mit einem Herrn Wilcox. Im Januar 1905 begannen die Arbeiten. Die erste Probefahrt fand am 15. April 1905 statt. Das Fahrzeug blieb ein Einzelstück.[6]

Im gleichen Jahr wurde die Fahrzeugproduktion eingestellt. 1906 übernahm die Page Woven Wire Fence Company das Werk.[1] Zäune entstanden noch bis 1926.[2] In dem Jahr wurde das Unternehmen aufgelöst.[2] Walter Clement leitete es bis zum Schluss.

FahrzeugeBearbeiten

Markenname MurrayBearbeiten

Die Fahrzeugen ähnelten technisch dem Oldsmobile Curved Dash, allerdings ohne die gewölbte Front.[3] Der Einzylindermotor leistete 14 PS. Der Aufbau war ein Runabout. Der Neupreis betrug 600 US-Dollar.[1]

Markenname ChurchBearbeiten

Es sind keine Änderungen zum vorherigen Murray bekannt.[1]

Markenname LenaweeBearbeiten

Dieses Modell hatte ebenfalls einen Einzylindermotor. Es war als Tourenwagen mit fünf Sitzen karosseriert. Es kostete 1000 Dollar.[5]

Markenname Wilcox-BachleBearbeiten

Das einzige Fahrzeug hatte einen Zweizylinder-Zweitaktmotor. Das Fahrgestell hatte 259 cm Radstand. Das Leergewicht betrug etwa 1134 kg. Zweitaktmotoren waren damals in den USA überwiegend für leichte Fahrzeuge mit bis zu 450 kg Leergewicht verbreitet. Eine Abbildung zeigt einen Tourenwagen.[6]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 857, S. 1010–1011 und S. 1544 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 889 und S. 1087 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Church Manufacturing Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1010–1011 (englisch).
  2. a b c Automobile Quarterly Jahrgang 42, Ausgabe 3, S. 6–17.
  3. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1087 (englisch).
  4. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 889 (englisch).
  5. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 857 (englisch).
  6. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1544 (englisch).