Hauptmenü öffnen

Eaton Motor Carriage Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Eaton Electric Motor Carriage Company
Eaton Motor Carriage Company
Rechtsform Company
Gründung 1898
Auflösung 1900
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Boston, Massachusetts, USA
Leitung Howard F. Eaton
Branche Automobile

Eaton Motor Carriage Company, hervorgegangen aus der Eaton Electric Motor Carriage Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Howard F. Eaton war ein Elektroingenieur in Boston in Massachusetts. Er stellte innerhalb von sechs Wochen ein Elektroauto her, das er 1898 auf einer Ausstellung in Boston präsentierte. Daraufhin gründete er das Unternehmen zur Fahrzeugproduktion. Der Markenname lautete Eaton, evtl. mit dem Zusatz Electric. Im Februar 1899 erfolgte die Umfirmierung. Ende 1900 kam es zum Bankrott.

Insgesamt wurden nur wenige Fahrzeuge verkauft. Royal Sheldon, Inhaber des Palace Theatre, war einer der Käufer. Weitere Fahrzeuge wurden nach London exportiert.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen ausschließlich Elektroautos. Das Fahrzeug der Ausstellung wird als leichter Zweisitzer bezeichnet. Eine Abbildung zeigt einen offenen Zweisitzer mit Verdeck.

Eine Quelle meint, dass die Umfirmierung bedeuten könnte, dass auch Fahrzeuge mit anderen Antriebsarten geplant waren, findet dafür aber keine Belege.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 515 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 480 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 515 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 480 (englisch).