Hauptmenü öffnen
Nyberg-Waller Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1903
Auflösung 1907
Sitz Chicago, Illinois, USA
Leitung
  • Henry Nyberg
  • Herr Waller
Branche Automobile

Nyberg-Waller Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Henry Nyberg stammte aus Schweden. Er stellte 1903 in Chicago in Illinois sein erstes Fahrzeug her. Zusammen mit dem Geldgeber Waller gründete er noch 1903 das Unternehmen in der gleichen Stadt. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Nyberg. Außerdem war das Unternehmen als Reparaturwerkstatt aktiv. Diese Tätigkeit war von größerer Bedeutung für das Unternehmen als die eigene Fahrzeugproduktion. 1904 wurden größere Geschäftsräume bezogen. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Als Werkstatt existierte das Unternehmen bis 1907. Dann trennten sich die Partner.

1907 gründete Nyberg mit H. E. Jennings in Chicago die Nyberg Automobile Works als Gebrauchtwagenhandel und versuchte vergeblich, erneut Fahrzeuge herzustellen. Dies gelang ihm erst 1911 mit der Nyberg Automobile Works in Anderson in Indiana.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Fahrzeug hatte einen Zweizylindermotor. Danach folgten Fahrzeuge mit Einzylindermotoren. Der Aufbau war ein Runabout.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1049 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1129 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1049 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1129 (englisch).