Hauptmenü öffnen

Bartholomew Company

ehemaliger Automobilhersteller
Bartholomew Company
Rechtsform Company
Gründung 1903
Auflösung 1920
Sitz Peoria, Illinois, USA
Leitung J. B. Bartholomew
Branche Automobile

Glide von 1908

Bartholomew Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

J. B. Bartholomew war ein Erdnussfabrikant und Kaffeeröster aus Peoria in Illinois. 1901 begann er mit der Entwicklung von Automobilen. Der Markenname lautete zunächst Bartholomew. Erst 1903 gründete er das Unternehmen und änderte den Markennamen auf Glide. 1920 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 3925 Fahrzeuge.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Bereits 1901 hatte Bartholomew einen kleinen, benzingetriebenen Wagen mit Einzylindermotor konstruiert. Der kleine, zweisitzige Runabout erhielt 1903 den Modellnamen Glidemobile und wurde in Serie gefertigt. Ab 1904 hieß das 8 bhp (5,9 kW) starke Gefährt nur noch Glide.

Neben diesen Pkw entstanden fahrbare, motorisierte Erdnussröster und Popkornmaschinen für den Einsatz auf Festen und Ausstellungen. 1905 wurde der Glide in der Automobile Review als erster Pkw gepriesen, dessen Motor schwimmend im Chassis aufgehängt war, sodass die Vibrationen nicht auf das Fahrgestell und die Karosserie übertragen wurden. Im gleichen Jahr baute Bartholomew Zweizylindermotoren eigener Fertigung in seine Fahrzeuge ein.

Im Folgejahr kam der erste Vierzylindermotor und 1907 der erste Sechszylindermotor, beide von der Rutenber Motor Company zugeliefert. 1908 erreichte die Fertigung mit 200 Automobilen im Jahr den Höhepunkt. Ab 1916 gab es nur noch Sechszylindermotoren. Die Vergaser wurden von Wheeler-Schebler zugeliefert.

1920 entstand der letzte Glide, das Modell 40 mit 45 bhp (33 kW), als fünfsitziger Tourenwagen oder viersitziger Roadster.

ModelleBearbeiten

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand Aufbauten
Glidemobile 1903 1 6 bhp (4,4 kW) 1828 mm Runabout 2 Sitze
Style A 1904–1905 1 8 bhp (5,9 kW) 1828–1880 mm Runabout 2 Sitze, Tonneau 5 Sitze
Style B 1904 1 8 bhp (5,9 kW) 1828 mm Runabout 3 Sitze
Style D 1905 2 Reihe 14 bhp (10,3 kW) 2032 mm Tourenwagen mit Seiteneinstieg
C 1906 1 10 bhp (7,4 kW) 2134 mm Runabout 2 Sitze
F 1906 2 Reihe 18 bhp (13,2 kW) 2184 mm Tourenwagen 5 Sitze
E 1906–1907 4 Reihe 35–36 bhp (26–26,5 kW) 2616 mm Tourenwagen 5 Sitze
G 1907–1909 4 Reihe 40–45 bhp (29–33 kW) 3048 mm Tourenwagen 5/7 Sitze, Pullman-Limousine 5 Sitze
H 1907–1908 6 Reihe 60 bhp (44 kW) 3353 mm Tourenwagen 7 Sitze
R 1909 4 Reihe 45 bhp (33 kW) 3200 mm Runabout 2 Sitze, Tonneau 4 Sitze
45 1910–1913 4 Reihe 45 bhp (33 kW) 3048–3099 mm Roadster 2/3/4 Sitze, Scout 2/5 Sitze, Tourenwagen 5/7 Sitze
36 / 36–42 1912–1914 4 Reihe 36 bhp (26,5 kW) 2896–2997 mm Roadster 2 Sitze, Scout 2 Sitze, Torpedo 4 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze
30 1915 4 Reihe 30 bhp (22 kW) 2946 mm Roadster 2 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze
6-40 / 40 1916–1920 6 Reihe 40–45 bhp (29–33 kW) 3023 mm Roadster 4 Sitze, Tourenwagen 5 Sitze, Limousine 5 Sitze

ProduktionszahlenBearbeiten

Jahr Produktionszahl
1903 25
1904 50
1905 100
1906 150
1907 175
1908 200
1909 200
1910 200
1911 200
1912 200
1913 200
1914 200
1915 300
1916 500
1917 500
1918 500
1919 200
1920 25
Summe 3925

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 107 und S. 640–642 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 629–630. (englisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bartholomew Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 107 und S. 640–642 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 629–630. (englisch)