Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

E. C. Crow, sein Sohn Martin E. Crow, F. O. Hudson und Willard W. Sterling gründeten das Unternehmen im April 1908. Der Sitz war in Elkhart in Indiana. Beide Crow verließen das Unternehmen wieder und gründeten Crow-Elkhart. Hudson und Sterling begannen 1909 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Sterling und 1911 inoffiziell auch Komet. Im Januar 1911 klagte der Motorenlieferant Model Gas Engine Works, weil weniger als die vertraglich festgelegten 1000 Motoren abgenommen wurden. Im Mai 1911 verkauften Hudson und Sterling das Unternehmen an ein Konsortium von Personen, die vorher für die Haynes Automobile Company tätig waren.

1909 wurden 221 Fahrzeuge gefertigt.[1] Im Folgejahr entstanden 258 und 1911 noch 383.[1] In der Summe sind das 862 Fahrzeuge.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Alle Modelle hatten Vierzylindermotoren.

1909 hatte das Model C einen Motor mit 40 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 300 cm Radstand. Der einzige angebotene Aufbau war ein offener Tourenwagen. Daneben gab es das Model K. Sein Motor leistete 30 PS. Der Radstand betrug 292 cm. Erhältlich waren Runabout, Surrey und Tourenwagen.

1910 blieb das Model C unverändert. Außerdem gab es das Model O, das dem kleineren Modell des Vorjahres entsprach. Überliefert sind Runabout, Tourenwagen und Torpedo.

1911 stand nur das Model R im Sortiment. Der Motor war nun mit 30/40 PS angegeben. Der Radstand betrug 318 cm. Zur Wahl standen Speedster mit zwei Sitzen, Roadster mit vorderen Türen und vier Sitzen, Close-Coupled Tourenwagen mit vier Sitzen und Tourenwagen mit vorderen Türen und sechs Sitzen.

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1909 Model C 4 40 300 Tourenwagen
1909 Model K 4 30 292 Runabout, Surrey, Tourenwagen
1910 Model C 4 40 300 Tourenwagen
1910 Model O 4 30 292 Runabout, Tourenwagen, Torpedo
1911 Model R 4 30/40 318 Speedster 2-sitzig, Fore-Door Roadster 4-sitzig, Close-Coupled Tourenwagen 4-sitzig, Fore-Door Tourenwagen 6-sitzig

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Sterling beinhaltenBearbeiten

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Ams-Sterling Amston Motor Car Company 1917 1918 Bridgeport, Connecticut
Sterling Sterling Automobile & Engine Company 1901 1902 Sterling, Illinois
Sterling Springfield Cornice Works 1901 1901 Springfield, Massachusetts
Sterling Sterling Machine Works 1909 1909 Sterling, Illinois
Sterling Elkhart Motor Car Company 1909 1911 Elkhart, Indiana
Sterling Sterling Motor Car Company 1915 1916 Brockton, Massachusetts
Sterling Consolidated Motor Car Company (Connecticut) 1920 1920 Middlefield, Connecticut
Sterling-Knight Sterling-Knight Company 1920 1926 Warren, Ohio
Sterling-New York Sterling Automobile Manufacturing Company 1915 1916 New York City, New York

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1397 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1510 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1397 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1510 (englisch).