Hauptmenü öffnen

L. P. C. Motor Company

US-amerikanischer Hersteller von Automobilen
Lewis Motor Company
L. P. C. Motor Company
Rechtsform Company
Gründung 1913
Auflösung 1916
Sitz Racine, Wisconsin, USA
Leitung William Mitchell Lewis
Mitarbeiterzahl 280
Branche Automobile

L. P. C. Motor Company, ursprünglich Lewis Motor Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

William Mitchell Lewis, Rene M. Petard und James M. Cram hatten bei der Mitchell Motors Company Erfahrungen im Automobilbau gesammelt. Der Konstrukteur Petard, der aus Frankreich stammte, hatte zuvor auch bei Darracq, Fiat, Itala und Unic gearbeitet. Im November 1913 gründeten sie die Lewis Motor Company. Der Sitz war in Racine in Wisconsin. Noch im gleichen Jahr änderten sie die Firmierung in L. P. C. Motor Company, um Verwechslungen mit Mitchell-Lewis zu vermeiden. 1914 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Lewis.

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs hatte zur Folge, dass Petard nach Frankreich zurückkehren musste. Diesen Verlust konnte das Unternehmen nicht lange verkraften. 1916 endete die Produktion. Lewis sorgte dafür, dass alle 280 Mitarbeiter eine andere Arbeitsstelle in der Nähe fanden.[1]

Es gab keine Verbindungen zur Lewis Motor Vehicle Company und zur Lewis Cycle Company, die vorher den gleichen Markennamen verwendeten.

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell war der VI. In der römischen Zahlschrift steht das für die Zahl 6. Der Sechszylindermotor war ein Langhuber. Er hatte 88,9 mm Bohrung, 152,4 mm Hub, 5676 cm³ Hubraum und 60 PS Leistung.

Das Fahrgestell hatte 343 cm Radstand. Im ersten Jahr gab es nur einen Tourenwagen mit sechs Sitzen. Ab 1915 ergänzte ein Roadster mit zwei Sitzen das Sortiment.

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1914 VI 6 60 343 Tourenwagen 6-sitzig
1915 VI 6 60 343 Tourenwagen 6-sitzig, Roadster 2-sitzig
1916 VI 6 60 343 Tourenwagen 6-sitzig, Roadster 2-sitzig

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 860 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 895 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 860 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 895 (englisch).