Hauptmenü öffnen
La Salle-Niagara Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1905
Auflösung 1906
Sitz Niagara Falls, New York, USA
Leitung E. A. Kinsey
Branche Automobile

La Salle-Niagara Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

E. A. Kinsey gründete 1905 das Unternehmen in Niagara Falls im US-Staat New York. Er übernahm die Ausstattung der Wilson Automobile Company und begann 1905 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete La Salle-Niagara. Patente für die Fahrzeuge kamen von George E. Whiteside. 1906 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das Model A hatte einen Vierzylindermotor. Er war mit 26/30 PS angegeben. Das Fahrgestell hatte 254 cm Radstand. Der einzige Aufbau war ein Tourenwagen mit fünf Sitzen. Dieses Modell hatte Kardanantrieb zur Hinterachse.

Daneben gab es das Model B. Sein Zweizylindermotor war mit 16/18 PS angegeben. Die Motorleistung wurde über eine Kette an die Hinterachse übertragen. Der Radstand betrug 229 cm. Der offene Tourenwagen bot Platz für vier Personen.

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1905–1906 Model A 4 26/30 254 Tourenwagen 5-sitzig
1905–1906 Model B 2 16/18 229 Tourenwagen 4-sitzig

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 851–852 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 877 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 851–852 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 877 (englisch).