Hauptmenü öffnen

Eureka Motor Car Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Eureka Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1906
Auflösung 1907
Sitz Seattle, Washington, USA
Leitung
  • A. D. Campbell
  • James H. De Veauve
  • H. R. Harriman
Branche Automobile

Eureka Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde im Oktober 1906 in Seattle im US-Bundesstaat Washington gegründet. A. D. Campbell, James H. De Veauve und H. R. Harriman leiteten es. F. A. Mitchell war Generalmanager und hatte als einziger Erfahrungen im Automobilbau gesammelt. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen, die als Eureka vermarktet wurden. Viele Teile wurden zugekauft. Sie erwarben die Seattle Manufacturing & Supply Company und errichteten auf dem Gelände ein Werk mit zwei Etagen. Es ist unsicher, ob dieses Bauwerk fertiggestellt wurde. 1907 endete die Produktion. Die Produktionszahl blieb minimal.[2]

Es gab keine Verbindung zu den anderen US-Herstellern der Automarke Eureka: Eureka Automobile Agency, Eureka Motor Car Manufacturing Company, Eureka Motor Buggy Company und Eureka Company.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot nur ein Modell. Es wurde Model 1 genannt. Der Vierzylindermotor kam von Duo. Er war mit 20/24 PS angegeben. Das Fahrgestell hatte 264 cm Radstand. Darauf wurde eine zweisitzige Runabout-Karosserie montiert. Der Neupreis betrug 1900 US-Dollar, was eine Quelle als sehr teuer[2] und eine andere als absurd hoch[1] bezeichnet.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 551 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 508 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 551 (englisch).
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 508 (englisch).