Hauptmenü öffnen

United States Carriage Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
United States Carriage Company
Rechtsform Company
Gründung 1870er Jahre
Auflösung 1915
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Columbus, Ohio, USA
Leitung Charles Frederick Myers
Branche Automobile, Kutschen

Gebäude, erbaut 1902

United States Carriage Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Fahrzeugen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der Deutschstämmige Charles Frederick Myers gründete in den 1870er Jahren das Unternehmen.[3] Der Sitz war in Columbus in Ohio. Zunächst stellte er Kutschen her. 1910 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Great Eagle. 1915 begann die Insolvenz. Gleichzeitig endete die Produktion.

Pläne für einen Neuanfang 1918 konnten nicht umgesetzt werden.

FahrzeugeBearbeiten

Von 1910 bis 1911 gab es den 40 HP. Er hatte einen Vierzylindermotor mit 40 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 320 cm Radstand. Model 1215 war eine Limousine und Model 1217 ein Landaulet, beide mit sieben Sitzen.

1912 bestand das Sortiment aus zwei Modellen. Das Model 4-50 hatte einen Vierzylindermotor mit 36 PS sowie 343 cm Radstand. Das Model 6-60 hatte dagegen einen Sechszylindermotor mit 60 PS und mit 351 cm einen längeren Radstand. Die Aufbauten entsprachen dem Vorjahresmodell.

1913 ersetzte das Model B das bisherige Vierzylindermodell. Der Motor leistete nun 50 PS. Der Radstand blieb unverändert. Ein siebensitziger Tourenwagen ergänzte die zur Verfügung stehenden Aufbauten. Außerdem gab es eine zehnsitzige Limousine mit 361 cm Radstand. Das Model C war das Sechszylindermodell. Der Motor leistete 60 PS. Der Radstand betrug gewöhnlich 361 cm, bei der langen Limousine 373 cm. Die Karosseriebauformen entsprachen dem kleineren Modell.

Von 1914 bis 1915 stand das Model 4-50 im Sortiment. Die Motorleistung war mit 50 PS angegeben. Der Radstand maß 351 cm. Model A war ein zweisitziger Roadster und Model B ein siebensitziger Tourenwagen. Das bisherige Sechszylindermodell wurde nun Model 6-60 Model C genannt und war nur noch als siebensitziger Tourenwagen erhältlich. Die Daten entsprachen dem Vorjahresmodell.

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Modell Ausführung Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1910–1911 40 HP Model 1215 4 40 320 Limousine 7-sitzig
1910–1911 40 HP Model 1217 4 40 320 Landaulet 7-sitzig
1912 Model 4-50 4 36 343 Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1912 Model 6-60 6 41 351 Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1913 Model B 4 50 343 Tourenwagen 7-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1913 Model B 4 50 361 Limousine 10-sitzig
1913 Model C 6 60 361 Tourenwagen 7-sitzig, Limousine 7-sitzig, Landaulet 7-sitzig
1913 Model C 6 60 373 Limousine 10-sitzig
1914–1915 Model 4-50 Model A 4 50 351 Roadster 2-sitzig
1914–1915 Model 4-50 Model B 4 50 351 Tourenwagen 7-sitzig
1914–1915 Model 6-60 Model C 6 60 361 Tourenwagen 7-sitzig

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 656 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 647 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: United States Carriage Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 656 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 647 (englisch).
  3. coachbuilt (englisch, abgerufen am 30. März 2018)