Hauptmenü öffnen
A Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1910
Auflösung 1913
Sitz Sacramento, Kalifornien, USA
Leitung E. C. Collins
Branche Automobile

A Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1910 in Sacramento in Kalifornien gegründet. E. C. Collins war Präsident, J. H. Graham Vizepräsident, C. E. Gibbs Sekretär und T. F. Cooke Schatzmeister. Am 26. September 1910 berichtete eine Zeitung darüber, dass das Unternehmen plante, jährlich mehr als 5000 Fahrzeuge herzustellen. Erst 1912 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Blue & Gold, in Anlehnung an die Staatsfarben Kaliforniens. 1913 endete die Produktion. Die Zahl der hergestellten Fahrzeuge blieb gering. Ein Fahrzeug, das von 1916 bis 1917 in Kalifornien registriert war, hatte die Seriennummer 10028. Eine Quelle schließt daraus, dass weniger als 100 Fahrzeuge entstanden.

Die Richmond Automobile Company aus Richmond versuchte, die Produktion 1914 fortzusetzen.

FahrzeugeBearbeiten

Ein Modell hatte einen Vierzylindermotor. Das Fahrgestell hatte 274 cm Radstand. Daneben gab es ein Modell mit Sechszylindermotor. Beide hatten ein Dreiganggetriebe, elektrisches Licht, Anlasser und Linkslenkung.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 134 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 171 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 134 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 171 (englisch).