Hauptmenü öffnen

Automatic Registering Machine Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Automatic Registering Machine Company
Rechtsform Company
Gründung vor 1914
Auflösung nach 1914
Sitz Jamestown, New York, USA
Leitung William Shillaber
Branche Automobile

Automatic Registering Machine Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Jamestown im US-Bundesstaat New York. William Shillaber war Präsident, S. A. Van Derveer Sekretär und Schatzmeister, W. J. Lausterer Superintendent, H. A. Bubb Verkaufsleiter und M. L. Badhorn Einkaufsleiter. Es war das weltgrößte Unternehmen für Wahlgeräte.[1] Eine zweite Quelle schränkt diese Aussage etwas ein und meint, es seien eigene Angaben gewesen.[2] Außerdem entstanden im Jahre 1914 einige Automobile.[1][2] Der Markenname lautete Dart.

Es ist nicht bekannt, wann das Unternehmen aufgelöst wurde. Am 31. August 1921[3] und am 8. November 1929[4] wurde noch über das Unternehmen berichtet.

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell wird als Cyclecar bezeichnet. Allerdings erfüllte es die Kriterien für Cyclecars nicht. Der Zweizylindermotor hatte 88,9 mm Bohrung, 101,6 mm Hub, 1261 cm³ Hubraum und leistete 15 PS. Er war luftgekühlt. Er trieb über ein gewöhnliches Getriebe und eine Kette das linke Hinterrad an. Die offene Karosserie des Roadsters bot Platz für zwei Personen.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 416–417 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 387. (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 416–417 (englisch).
  2. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 387. (englisch)
  3. Union men protest vote machine In: The New York Times vom 31. August 1921. (englisch, abgerufen am 16. Dezember 2017)
  4. Gerichtsurteil Vom 8. November 1929. (englisch, abgerufen am 16. Dezember 2017)