Hauptmenü öffnen

Middleby Auto Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Middleby Auto Company
Rechtsform Company
Gründung 1909
Auflösung 1913
Sitz Reading, Pennsylvania, USA
Leitung Charles M. Middleby
Branche Automobile

Middleby von 1909
Frontansicht
Schriftzug an der Fahrzeugfront

Middleby Auto Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen. In der Literatur findet sich die Firmierung Middleby Automobile Company.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1909 in Reading in Pennsylvania gegründet. Dazu wurde die Fabrik übernommen, in der vorher die Duryea Power Company Fahrzeuge der Marke Duryea herstellte. Zwei Quellen nennen Charles M. Middleby als Gründer.[1][2] Eine andere Quelle gibt an, dass Joseph Middleby die treibende Kraft war.[3] Die Produktion von Automobilen begann. Die Markennamen lauteten Middleby und Reading. Pro Jahr entstanden etwa 400 Middleby. Im Oktober 1913 endete die Produktion für beide Marken.

FahrzeugeBearbeiten

Markenname MiddlebyBearbeiten

Die ersten Modelle hatten einen luftgekühlten Vierzylindermotor mit 25 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 274 cm Radstand. 1909 gab es den 25 HP in drei Ausführungen. Das Model A war ein zweisitziger Runabout, das Model B ein viersitziger Surrey und das Model C ein fünfsitziger Tourenwagen.

1910 entfielen die Modellbezeichnungen. Der 25 HP war als Tourenwagen, Toy Tonneau, Runabout, Double Rumble Roadster, Single Rumble Roadster und Surrey erhältlich.

Zwischen 1911 und 1913 stand nur der 40 HP im Sortiment. Der Vierzylindermotor mit 40 PS war nun wassergekühlt. Der Radstand war auf 310 cm verlängert worden. Genannt sind ein Tourenwagen mit fünf Sitzen und ein Roadster mit zwei Sitzen.

Jahr Modell Ausführung Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1909 25 HP Model A 4 25 274 Runabout 2-sitzig
1909 25 HP Model B 4 25 274 Surrey 4-sitzig
1909 25 HP Model C 4 25 274 Tourenwagen 5-sitzig
1910 25 HP 4 25 274 Tourenwagen, Toy Tonneau, Runabout, Double Rumble Roadster, Single Rumble Roadster, Surrey
1911–1913 40 HP 4 40 310 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig

Markenname ReadingBearbeiten

Das einzige Modell war der Forty.[4] Er hatte einen Vierzylindermotor mit 49 PS Leistung. Von 1910 bis 1911 betrug der Radstand 305 cm. Als Aufbauten gab es während dieser Zeit Tourenwagen und Roadster.[5]

1912 wurde der Radstand auf 310 cm verlängert. Ein Tourenwagen mit vorderen Türen ergänzte die zur Verfügung stehenden Karosserievarianten. 1913 änderte sich nichts am Sortiment.[5]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1910–1911 Forty 4 40 305 Tourenwagen, Roadster
1912–1913 Forty 4 40 310 Tourenwagen, Roadster, Fore-Door Tourenwagen

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 971–972 und S. 1270 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1034 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1304 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Middleby Auto Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 971–972 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1034 (englisch).
  3. The Brass Lamp Vom Januar 2015. (englisch, abgerufen am 20. Oktober 2018)
  4. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1304 (englisch).
  5. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1270 (englisch).