Hauptmenü öffnen

Artikel des Tages

Porträtfoto von Mary Rudge

Mary Rudge (* 6. Februar 1842 in Leominster; † 22. November 1919 in London) war im letzten Viertel des 19. Jahr­hun­derts die führende Schach­spiele­rin Eng­lands. Eine erste Erwäh­nung Mary Rudges im Zusam­men­hang mit Schach findet sich im Jahr 1872, als sie an einem Fern­schach-Turnier der Zeitschrift Gentleman’s Journal teil­nahm. Nach ihrem über­lege­nen Sieg beim „Ersten inter­nationa­len Schach­turnier für Damen“ im Jahre 1897 in London zählte man sie zu den stärks­ten Spiele­rinnen welt­weit. Das British Chess Magazine beti­telte sie nach diesem Erfolg – dreißig Jahre vor dem ersten offi­ziel­len Wett­bewerb um die Schach­krone der Frauen – als erste Schach­welt­meiste­rin. Für ihren Turnier­erfolg bekam Mary Rudge als Sieg­prämie statt­liche 60 Pfund Sterling, was auf heutige Verhält­nisse umge­rech­net einer Summe von unge­fähr 7500 Euro entspricht.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Was geschah am 22. November?


In den Nachrichten

Zauberformel • Bambi-Verleihung • Prinz Andrew



Kürzlich Verstorbene

  • Fábio Barreto (62), brasilianischer Filmemacher († 20. November)
  • Mary L. Good (88), US-amerikanische Chemikerin († 20. November)
  • Massimo Pittau (98), italienischer Linguist († 20. November)
  • D. M. Jayaratne (88), sri-lankischer Politiker († 19. November)
  • John Gale (65), britischer Pokerspieler († 18. November)

Schon gewusst?

Plakat zur Bauhausausstellung von 1923

In einer anderen Sprache lesen