Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Artikel des Tages

Darstellung des nordöstlichen Teils Asiens (1754)

Die Zweite Kamtschatkaexpedition, auch als Große Nordische Expedition bekannt, war eine zwischen 1733 und 1743 durchgeführte Forschungs- und Entdeckungs­reise unter der Leitung des Marine­offiziers Vitus Bering, deren Teilnehmer Sibirien erforschten, die nördlichen Küsten des Russischen Reiches vermaßen und Seewege vom ostsibirischen Ochotsk nach Nordamerika und Japan erkundeten. Zu den unter zum Teil beachtlichen Strapazen gewonnenen Ergebnissen der Expedition gehören die Entdeckung Alaskas, der Aleuten und der Kommandeur­inseln, die genaue kartografische Erfassung der nördlichen und nordöst­lichen Küsten Russlands und der Kurilen, die Widerlegung der Legende von der Existenz sagenhafter Länder im Nordpazifik und die ethnografische, historische und naturwissen­schaftliche Erforschung Sibiriens und Kamtschatkas. Mit dem Scheitern einer Umrundung der nordöstlichen Spitze Asiens auf dem Seeweg zerschlug sich der seit Beginn des 16. Jahrhunderts gehegte Wunsch einer wirtschaftlichen Nutzung der Nordost­passage.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Was geschah am 28. Juni?


In den Nachrichten

US-Einreiseverbot • Takata • Siebenschläfertag



Kürzlich Verstorbene


Schon gewusst?

Siedlungshäuser am „Langen Jammer“ in Bremen
  • Am „Langen Jammer“ wurde aus der „Roten Gefahr“ die „Gelbe Gefahr“.
  • Ed Whitlock war der erste über Siebzigjährige, der einen Marathon unter drei Stunden lief.
  • Die aus dem 14. Jahrhundert stammende Schlosskapelle Herten wechselte 1908 ihren Standort.
  • Der Würfelzoll entwickelte sich zur Schikane gegenüber Juden.

In einer anderen Sprache lesen