Hauptmenü öffnen
Sun Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1915
Auflösung 1917
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Elkhart, Indiana, USA
Leitung R. Crawford
Branche Automobile

Sun Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1915 in Buffalo im US-Bundesstaat New York gegründet. R. Crawford war Präsident und Roscoe C. Hoffman Konstrukteur. Beide waren vorher bei der Haynes Automobile Company tätig. Noch 1915 zog das Unternehmen nach Elkhart in Indiana. Dort begann 1916 die Produktion von Automobilen im ehemaligen Werk der Elkhart Motor Car Company. Der Markenname lautete Sun. Im September 1917 folgte die Insolvenz. Automotive Corporation übernahm die Reste.

Im Dezember 1915 hatte Sun 3500 Motoren bei der Beaver Manufacturing Company bestellt. Diese Menge war zu optimistisch. 1916 wurden 337 Fahrzeuge hergestellt und im Folgejahr 696.[1] In der Summe sind das 1033. Eine andere Quelle nennt 1063 Fahrzeuge.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Die Fahrzeuge hatte einen Sechszylindermotor. Er war mit 23 PS eingestuft. Sun gab 50 PS Motorleistung an. Das Fahrgestell hatte 295 cm Radstand. Zur Wahl standen Tourenwagen mit fünf und sieben Sitzen, eine Limousine mit fünf Sitzen und ein Roadster mit vier Sitzen.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1449 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1542 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1449 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1542 (englisch).