Hauptmenü öffnen

Fredonia Iron Works

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Fredonia Iron Works
Rechtsform
Gründung 1909 oder eher
Auflösung 1913
Sitz Fredonia, Kansas, USA
Branche Automobile

Fredonia Iron Works war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Fredonia in Kansas. H. E. Esch war einer der Mitarbeiter. 1909 stellte es Automobile her, die als Griffin vermarktet wurden.[1][2]

1913 übernahm W. H. Ralston das Unternehmen und plante eine Zusammenlegung mit der Structural Iron Works of Kansas City, ebenfalls aus Fredonia.

FahrzeugeBearbeiten

Soweit bekannt, stand nur ein Modell im Sortiment. Es hatte auffallend große Räder, ähnlich einem Highwheeler. Der Motor war vorne im Fahrgestell montiert und trieb die Hinterachse an. Der Aufbau war offen und wurde Auto-Buggy genannt. Der Neupreis betrug 500 US-Dollar.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 661 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 661 (englisch).
  2. a b Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 132 (englisch).