Hauptmenü öffnen

Cruiser Motor Car Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Cruiser Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1917
Auflösung 1919
Sitz Madison, Wisconsin, USA
Leitung W. D. Curtis
Branche Automobile

Cruiser Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1917 gegründet. Der Sitz war zunächst in Portland in Maine, während das Werk irgendwo im Mittleren Westen geplant war. Winthrop J. Burdick war Präsident und D. S. Bobb Sekretär. 1917 begann die Produktion von Automobilen in einem Werk in Joliet in Illinois. Der Markenname lautete Cruiser. Im September 1917 traten erstmals finanzielle Probleme auf. Neue Geldgeber aus Chicago und Madison erschienen. W. D. Curtis wurde neuer Präsident. Unternehmenssitz und Fabrik befanden sich nun in Madison in Wisconsin. Ende 1919 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Alle Fahrzeuge hatten einen Sechszylindermotor, der mit 21,6 PS angegeben war. Das Fahrgestell hatte 298 cm. Aufbauten als fünfsitziger Tourenwagen und als dreisitziger Roadster waren gewöhnlich. Ungewöhnlich war ein Special Camping Roadster, eine frühe Version eines Wohnmobils. Zum Zubehör gehörten ein Zelt, Klappbett, Tisch, Stühle, Bettwäsche, Toilettensachen sowie Heiß- und Kaltwasser aus Tanks auf den Trittbrettern.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 401 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 355. (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 401 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 355. (englisch)