Hauptmenü öffnen

Findlay Carriage Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Findlay Carriage Company
Rechtsform Company
Gründung 1892
Auflösung 1916
Sitz Findlay, Ohio, USA
Leitung John N. Doty
Branche Kutschen, Automobile

Findlay Carriage Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Fahrzeugen.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1892 in Findlay in Ohio gegründet. John N. Doty war Präsident, J. Calvin Moyer Sekretär und Allen H. Moyer Manager und Schatzmeister. Hauptsächlich stellten sie Kutschen her. Nur 1910 entstanden außerdem ein paar Automobile. Der Markenname lautete Findlay. Sie wurden nicht landesweit beworben, sondern nur örtlich abgesetzt. 1911 begannen finanzielle Probleme. 1916 zerstörte ein Feuer das Werk. Daraufhin wurde das Unternehmen aufgelöst.

PkwBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell. Es hatte einen Vierzylindermotor mit 40 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 315 cm Radstand. Der offene Tourenwagen bot Platz für fünf Personen. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 96 km/h angegeben. Der Neupreis betrug 2500 US-Dollar.

1913 wurde ein Leichenwagen für Frank Barnhart, den Leiter des örtlichen Bestattungsunternehmens, gefertigt. Zwei weitere Bestatter aus der Stadt wollten daraufhin ebenfalls Fahrzeuge.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 564 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 549 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 564 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 549 (englisch).