Hauptmenü öffnen

Chalfant Gasoline Motor Car Company

Automobilhersteller
Chalfant Gasoline Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1905
Auflösung 1912
Sitz Lenover, Pennsylvania, USA
Leitung
  • Harry Chalfant
  • Millard F. Chalfant
  • W. Howard Chalfant
Branche Automobile

Chalfant Gasoline Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1905 in Lenover in Pennsylvania gegründet. Harry Chalfant, Millard F. Chalfant und W. Howard Chalfant leiteten es. Horace S. Boyd und William Michener waren ebenfalls im Unternehmen tätig. Sie stellten von 1905 bis 1912 Automobile her, die als Chalfant vermarktet wurden. Insgesamt entstanden etwa 50 Fahrzeuge.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell hatte einen wassergekühlten Zweizylindermotor mit 22 PS Leistung. Er trieb über ein Planetengetriebe und zwei Ketten die Hinterachse an. Der Radstand betrug 229 cm. Anfangs war nur ein Tourenwagen erhältlich, der 1200 US-Dollar kostete. Ein Runabout mit dem gleichen Fahrgestell war auf Wunsch ebenfalls lieferbar.

1907 kostete der Tourenwagen 1300 Dollar. Der Runabout wurde nicht mehr genannt.

1908 kam ein Modell mit einem Vierzylindermotor heraus. Chalfant orderte Teile für zwölf Fahrzeuge.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 269–270 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 260. (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 269–270 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 260. (englisch)