Hauptmenü öffnen

Toquet Motor Car and Construction Company

Toquet Motor Car and Construction Company
Rechtsform Company
Gründung 1904 oder eher
Auflösung 1905 oder später
Sitz New York City, New York, USA
Leitung B. Louis Toquet
Branche Automobile

Toquet Motor Car and Construction Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3] Es gibt auch die Schreibweise Toquet Motor Car Construction Company.[4][5]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

B. Louis Toquet gründete etwa 1904 das Unternehmen. Der Sitz war in New York City[3] und die Fabrik in Saugatuck, das heute zu Westport in Connecticut gehört. Die erste bekannte Erwähnung stammt vom 23. November 1904.[6] Es stellte Automobilteile her. Es hatte einen Stand auf der fünften Automobile Show im Madison Square Garden in New York City, die vom 14. bis zum 21. Januar 1905 lief.[6] In dem Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Toquet. Noch 1905 endete die Fahrzeugproduktion. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge. Es ist nicht bekannt, ob das Unternehmen nach 1905 noch existierte.

Im Rahmen des Concours d’Caffeine, einem Treffen für Oldtimer am 17. Mai 2015, wurde das Unternehmen in mehreren Quellen genannt.[7]

Außerdem stellte Toquet Bootsmotoren her. Dazu gab es im Juli 1902 die Toquet Launch Motor Company[8] und später die Toquet Motor Company[9], die am 30. September 1905 gegründet wurde[10]. Möglicherweise waren dies Vorgänger- und Nachfolgeunternehmen.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell. Es hatte einen selbst entwickelten besonderen Motor. Es war ein Vierzylindermotor mit T-Kopf. Er leistete 45 PS aus 7500 cm³ Hubraum. Die Motorleistung wurde über ein Zweiganggetriebe und eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen. Die einzige angebotene Karosseriebauform war ein offener Tourenwagen mit fünf Sitzen. Das Leergewicht betrug etwa 1450 kg.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1473 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1596 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1473 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 284 (englisch).
  3. a b Cars (englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  4. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1596 (englisch).
  5. Allcarindex (englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  6. a b The Horseless Age vom 23. November 1904 (englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  7. Concours d’Caffeine, Saugatuck Sunday: Cars, Caffeine and a Concours, Westport Weston, Out Town Crier und Westport-Weston Chamber of Commerce(englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  8. Anzeige der Toquet Launch Motor Company vom Juli 1902 (englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  9. Anzeige der Toquet Motor Company, Anzeige der Toquet Motor Company und Anzeige der Toquet Motor Company (englisch, abgerufen am 30. März 2019)
  10. bizstanding zur Toquet Motor Company (englisch, abgerufen am 30. März 2019)