LeBlond-Schacht Truck Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobil- und Nutzfahrzeughersteller

Die LeBlond-Schacht Truck Company, vorher Schacht Manufacturing Company, Schacht Motor Car Company und G. A. Schacht Motor Truck Company, war ein US-amerikanischer Automobilhersteller. Der Sitz war in Cincinnati in Ohio. Der Markenname lautete Schacht.

Schacht Manufacturing Company
Schacht Motor Car Company
G. A. Schacht Motor Truck Company
LeBlond-Schacht Truck Company

Logo
Rechtsform Company
Gründung 19. Jahrhundert
Auflösung 1942
Sitz Cincinnati, Ohio, USA
Branche Automobilindustrie

Schacht Modell K High Wheel Buggy von 1908
Schacht von 1909 im Automuseum Melle
Zweizylindermotor im Heck des Schacht Modell K High Wheel Buggy von 1908

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Schacht Manufacturing Company stellte seit dem 19. Jahrhundert kleine Fuhrwerke her. Die Brüder Gustav A. und William Schacht leiteten das Unternehmen. 1904 kamen Personenkraftwagen dazu.[1] Der erste Wagen war ein hochrädriger Buggy mit Zweizylindermotor im Heck, in dem zwei Personen Platz fanden. Schon im Folgejahr kam ein Vierzylindermodell mit 30 bhp (22 kW) Leistung dazu, dessen Leistung im Folgejahr auf 40 bhp (29 kW) stieg. Ab 1907 jedoch beschränkte sich Schacht wieder auf die Highwheeler, günstige, hochrädrige Fahrzeuge, die die Firma bekannt und erfolgreich machten.

1909[1] oder 1911[2] erfolgte die Umbenennung in Schacht Motor Car Company. 1911 wurden die Räder wieder kleiner und es gab wieder Vierzylindermotoren. 1912 fiel das preisgünstige Zweizylindermodell weg, aber bald musste Schacht erkennen, dass seine Personenwagen nicht mehr konkurrenzfähig waren. 1913 endete der Pkw-Bau.[1]

Im Juni 1913 erfolgte die Umfirmierung in G. A. Schacht Motor Truck Company und 1927 in LeBlond-Schacht Truck Company.[2] 1928 wurde Armleder übernommen.[3] 1936 kam die Ahrens-Fox Fire Engine Company dazu,[3] wobei unklar bleibt, ob es ein Aufkauf oder eine Fusion war. 1938 oder spätestens 1939 endete die Lkw-Produktion der Marke Schacht.[2] 1942 kam kriegsbedingt auch der Produktionsstopp für die Ahrens-Fox-Feuerwehrfahrzeuge.

Pkw-ModelleBearbeiten

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand (mm) Aufbau
High Wheel Buggy 1904–1906 2 Reihe 10 bhp (7,4 kW) 1651 High Wheel Buggy 2 Sitze
Touring 1905–1906 4 Reihe 30–40 bhp (22–29 kW) 2591 Tourenwagen 5 Sitze
H 1907 2 Reihe 12 bhp (8,8 kW) 1676 High Wheel Buggy 2 Sitze
B 1907 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2794 Tourenwagen 5 Sitze
K 1908 2 Reihe 12 bhp (8,8 kW) 1651 High Wheel Buggy 2 Sitze
K 1909 2 Reihe 20 bhp (14,7 kW) 1880 High Wheel Buggy 2 Sitze
B / D 1910–1911 2 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2616–2641 High Wheel Surrey 4 Sitze, Lieferwagen 2 Sitze
R 1910 2 Reihe 24 bhp (17,6 kW) 2286 High Wheel Runabout 2 Sitze
AA 1911 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 3048 Tourenwagen 5/7 Sitze
FL 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2794 Roadster 2 Sitze
GF 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 3048 Tourenwagen 7 Sitze
JM 1912 4 Reihe 50 bhp (37 kW) 3048 Tourenwagen 7 Sitze
NS 1913 4 Reihe 50 bhp (37 kW) 3048 Tourenwagen 5 Sitze
KL 1913 4 Reihe 50 bhp (37 kW) 3048 Roadster 2 Sitze
PP 1913 4 Reihe 50 bhp (37 kW) 3505 Tourenwagen 8 Sitze

NutzfahrzeugeBearbeiten

Die ersten Lastkraftwagen hatten Nutzlasten zwischen 450 kg und 4 Tonnen. 1922 lag der Bereich zwischen 2 und 7 Tonnen. Die Ottomotoren kamen zumeist von der Continental Motors Company und der Wisconsin Motor Manufacturing Company. 1926 kam mit dem Super Safety Coach ein Omnibus dazu. Er hatte einen Sechszylindermotor, der mit 48,6 PS eingestuft war, ein Achtganggetriebe und ein auffallend niedriges Fahrgestell.[2]

Ein erhaltener Lkw von 1927 stand zumindest in der Vergangenheit im Hayes Antique Truck Museum.[4]

Zumindest 1915 wurden Lkw im Vereinigten Königreich als Patricia angeboten.[5]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: LeBlond-Schacht Truck Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1421 (englisch).
  2. a b c d George Nicholas Georgano (Herausgeber): The Complete Encyclopedia of Commercial Vehicles. Motorbooks International, Osceola 1979, ISBN 0-87341-024-6, S. 555 (englisch).
  3. a b Albert Mroz: The Illustrated Encyclopedia of American Trucks and Commercial Vehicles. Krause Publications, Iola 1996, ISBN 0-87341-368-7, S. 344–345 (englisch).
  4. Schacht Model LN Auf trombinoscar.com, abgerufen am 23. Mai 2021 (französisch).
  5. The "Patricia." Auf commercialmotor.com vom 8. April 1915, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).