Hauptmenü öffnen

Decker Automobile Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Decker Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1903
Auflösung 1903
Sitz Owego, New York, USA
Leitung Ward Decker
Branche Automobile

Decker Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Ward Decker leitete die Automatic Telephone Exchange Company bzw. Decker Automatic Telephone Exchange Company in Owego im US-Bundesstaat New York. Außerdem stellte er ab 1902 Automobile her, die als Decker vermarktet wurden. Erst Anfang 1903 gründete er das Unternehmen. Im Sommer des gleichen Jahres gab es Pläne für eine Fabrik in Binghamton, die nicht mehr umgesetzt wurden. Noch 1903 endete die Produktion.

Insgesamt entstanden mindestens drei Fahrzeuge, wahrscheinlich ein paar mehr.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen kleine und leichte Fahrzeuge. Ein Einzylindermotor mit anfangs 5,5 PS Leistung trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Der offene Runabout bot Platz für zwei Personen. Gelenkt wurde mit einem Lenkrad.

1903 wurde die Motorleistung auf 7 PS erhöht.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 423 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 397 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 423 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 397 (englisch).