Hauptmenü öffnen

Oakman Motor Vehicle Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Oakman Motor Vehicle Company
Rechtsform Company
Gründung 1895
Auflösung 1900
Sitz Greenfield, Massachusetts, USA
Leitung Max Hertel
Branche Automobile

Hertel von 1898

Oakman Motor Vehicle Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Max Hertel war Ingenieur. Er beabsichtigte, 1895 mit einem selbst entwickelten Fahrzeug am Chicago Times-Herald Contest teilzunehmen. Bei der Anfahrt trat ein Schaden auf, der die Teilnahme verhinderte. Daraufhin gründete er das Unternehmen in Greenfield in Massachusetts. Die Serienproduktion von Automobilen begann 1899. Der Markenname lautete Hertel. Die Verkaufszahlen blieben gering. Finanzielle Probleme traten auf. Am 8. November 1900 wurde das Unternehmen geschlossen.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Das Fahrzeug von 1895 war das kleinste mit einem Ottomotor, das in der Meldeliste stand. Ein selbst hergestellter Zweizylindermotor mit 2 PS Leistung trieb die Hinterachse an. Die beiden Vorderräder wurden in Fahrradgabeln geführt. Die Karosserie des offenen Runabouts bot Platz für zwei Personen. Das Leergewicht betrug etwa 227 kg.[1]

Für die Serienausführung ist ein Neupreis von 750 US-Dollar überliefert. Eine Quelle meint, dass das Fahrzeug sogar für die damalige Zeit zu primitiv war.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 700 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 689 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oakman Motor Vehicle Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 700 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 689 (englisch).