Hauptmenü öffnen

F. W. Ofeldt & Sons

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
F. W. Ofeldt & Sons
Rechtsform
Gründung 19. Jahrhundert
Auflösung 1909
Sitz Brooklyn, New York, USA
Branche Automobile

Ofeldt von 1899

F. W. Ofeldt & Sons war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Brooklyn im US-Bundesstaat New York.[1][2] Eine andere Quelle gibt Nyack an.[3] Es beschäftigte sich mit Dampfmaschinen. 1899 stellte Ernest F. Ofeldt das erste Fahrzeug her, dem ein zweites folgte. In einem Werk in Newark in New Jersey entstanden zwischen 1901 und 1902 zwei weitere Fahrzeuge. Der Markenname lautete Ofeldt.[1][2]

Bis 1905 entstanden noch Teile für Dampfwagen anderer Hersteller. Eine Anzeige ist überliefert.[4] Nach 1909 verliert sich die Spur des Unternehmens.[3]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen Dampfwagen. Beim ersten Wagen wurde eine Kutsche motorisiert. Dazu wurden zwei Dampfmotoren in einem Winkel von 90 Grad verbunden. Damit war dieser Motor einer des ersten Dampfmotoren in V-Form. Die Reichweite betrug 32 Kilometer mit einer Ladung Wasser und Brennstoff. Das Fahrzeug war keine Schönheit. Stattdessen ging es darum, dass es funktionierte.

Das zweite Fahrzeug war als Surrey karosseriert.

Die beiden letzten Fahrzeuge waren ein Personenkraftwagen und ein Nutzfahrzeug.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1054 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1134 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: F. W. Ofeldt & Sons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1054 (englisch).
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1134 (englisch).
  3. a b The Virtual Steam Car Museum (englisch, abgerufen am 17. November 2018)
  4. Anzeige des Unternehmens (englisch, abgerufen am 17. November 2018)