Hauptmenü öffnen
Automobile Company of America
Rechtsform Company
Gründung 1899
Auflösung 1902
Sitz Marion, New Jersey, USA
Leitung John H. Flagler
Branche Automobile

Automobile Company of America war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

John H. Flagler gründete das Unternehmen 1899 in New York City. Robert L. Stevens, E. P. Kimball, Albert T. Otto, Frederick R. Blount von der American Motor Company und der Konstrukteur Alexander Fischer waren ebenfalls beteiligt. Sie kauften die Produktionsrechte am französischen Decauville und begannen mit der Produktion von Automobilen, die zunächst als American Voiturette vermarktet wurden. 1900 zog das Unternehmen nach Marion in New Jersey und änderte den Markennamen auf Gasmobile. Im März 1902 begannen finanzielle Probleme, die im August 1902 zum Produktionsstopp führten. Eine Quelle meint, dass die Entwicklung von mehrzylindrischen Motoren die Ursache war.[2] Im September 1902 wurde das Unternehmen an die Franco-American Automobile Company versteigert. Im Dezember 1902 erwarb die Pan-American Motor Company das Unternehmen.

Die einzige überlieferte Produktionszahl lautet 140 und stellt den Stand bis November 1901 dar.[1][2]

FahrzeugeBearbeiten

 
Gasmobile 35 HP Detachable Tonneau (1901).

Die ersten Modelle hatten einen Einzylindermotor mit 3 PS Leistung. Er war unter der Sitzbank montiert und trieb über eine Kette die Hinterachse an. Überliefert sind anfänglich Runabout und Phaeton, ab 1900 Phaeton, Speedster, Surrey sowie ein Kastenwagen.

1902 erschienen drei Modelle mit einem Dreizylindermotor, der hinten im Fahrzeug montiert war. Die Ausführung als Stanhope hatte 180 cm Radstand und einen Motor, der 9 PS leistete. Es gab auch einen größeren Stanhope mit 198 cm Radstand und 12-PS-Motor. Der Surrey hatte einen Motor mit 20 PS Leistung sowie ebenfalls 198 cm Radstand.

Ebenfalls 1902 gab es zwei größere Modelle mit 225 cm Radstand. Das Model 4-C hatte einen Vierzylinder-Frontmotor mit 20 PS Leistung und war als Tourenwagen karosseriert. Der 35 HP hatte einen Sechszylindermotor mit 35 PS Leistung. Er entstand im Auftrag von C. V. Brokaw und wurde im Januar 1902 auf der New York Automobile Show präsentiert. Das war wohl das erste verkaufte Sechszylinderfahrzeug eines US-amerikanischen Herstellers.

1901 erhielt ein einzelnes Fahrzeug den Markennamen Red Rover. Abnehmer war die Automobile Touring Company aus New York City. Damit wurden tägliche Ausfahrten vom Waldorf-Astoria-Hotel in New York City zum Westchester County und nach Long Island angeboten. Das Fahrzeug hatte einen Dreizylindermotor mit 10 PS Leistung. Der Aufbau war ein offener Tourenwagen. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 29 km/h angegeben.[3]

ModellübersichtBearbeiten

Jahr Marke Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1899 American Voiturette 1 3 Runabout, Phaeton
1900 Gasmobile 1 3 Runabout, Phaeton
1900–1901 Gasmobile 1 3 Phaeton, Kastenwagen, Surrey, Speedster
1902 Gasmobile 9 HP 3 9 180 Stanhope
1902 Gasmobile 12 HP 3 12 198 Stanhope
1902 Gasmobile 20 HP 3 20 198 Surrey
1902 Gasmobile Model 4-C 4 25 225 Tourenwagen
1902 Gasmobile 35 HP 6 35 225 ?
1901 Red Rover 10 HP 3 10 ?

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 47 und S. 631 und S. 1272 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 608 (englisch).

WeblinkBearbeiten

  Commons: Automobile Company of America – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 47 und S. 631 (englisch).
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 608 (englisch).
  3. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1272 (englisch).