Hauptmenü öffnen
Western Wheel Works
Rechtsform
Gründung 1889
Auflösung 1900
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Chicago, Illinois, USA
Leitung Adolph Schoeninger
Mitarbeiterzahl 1000
Branche Fahrzeuge

Western Wheel Works war ein US-amerikanischer Hersteller von Fahrzeugen.[1][2][3]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Adolph Schoeninger gründete 1889 das Unternehmen als Nachfolgegesellschaft seiner Western Toy Company.[4][5] Der Sitz war in Chicago in Illinois. Er stellte Fahrräder her. Zeitweise waren 1000 Mitarbeiter beschäftigt.[4] 1891 fertigten sie 25.000 Fahrräder, vier Jahre später 57.000 und 1896 dann 70.000.[4] 1900 kam es aufgrund fallender Nachfrage zur Insolvenz.[4][5]

AutomobilbauBearbeiten

1900 begann die Produktion von Automobilen. Konstrukteur war Harry John Lawson. Finanziert wurde es von der American Bicycle Company. Die Crescent Organization war für den Vertrieb zuständig. Sowohl Western Wheel Works als auch Crescent gehörten zur American Bicycle Company. Der Markenname lautete Trimoto[1] bzw. Tri-Moto[2][3]. 1901 endete die Produktion.[1] Da Western Wheel Works 1901 bereits aufgelöst war, ist anzunehmen, dass die American Bicycle Company die Produktion in dem Jahr in einem anderen ihrer Werke durchführen ließ.

Das einzige Modell war der Trimoto. Er war ein Dreirad mit vorderem Einzelrad. Ein luftgekühlter Ottomotor mit 2,25 PS Leistung war am Vorderrad montiert und trieb dieses an. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 19 km/h angegeben. Der Neupreis betrug 425 US-Dollar.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1479 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1611 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1479 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1611 (englisch).
  3. a b Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 287 (englisch).
  4. a b c d Chicagology über Western Wheel Works (englisch, abgerufen am 6. April 2019)
  5. a b Fahrradsalon zu Crescent (englisch, abgerufen am 6. April 2019)