Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

William E. Clark beschäftigte sich ab 1897 mit der Entwicklung von Automobilen. Sein Unternehmen hatte den Sitz in Moline in Illinois. 1901 wurde die Serienproduktion angekündigt. 1902 wurde bekanntgegeben, dass der Markenname Blackhawk lauten wird. Erst 1903 begann die Produktion. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Insgesamt entstanden fünfzig Fahrzeuge.

Clark war später an der Deere-Clark Motor Car Company beteiligt.

FahrzeugeBearbeiten

Markenname ClarkBearbeiten

Der Prototyp von 1897 hatte einen luftgekühlten Einzylindermotor.[3]

1901 entstand ein zweites Fahrzeug. Sein Motor leistete 4 PS. Ein Doktor Ludwig aus Rock Island kaufte das Fahrzeug.[1]

Markenname BlackhawkBearbeiten

In der Serienausführung war dieses Modell als Runabout karosseriert. Ein Phaeton mit einem Zweizylindermotor stand gleichzeitig im Angebot. Das Fahrgestell beider Modelle war gleich. Die Motoren waren im Heck montiert und trieben über ein Umlaufrädergetriebe die Hinterachse an.

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Clark beinhaltenBearbeiten

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Clark Clark Manufacturing Company 1897 1901 Moline, Illinois
Clark Edward S. Clark Steam Automobiles 1900 1909 Boston, Massachusetts
Clark A. F. Clark & Company 1903 1905 Philadelphia, Philadelphia
Clark Clark Motor Car Company 1910 1912 Shelbyville, Indiana
Clark Furgason Motor Company 1910 1911 Lansing, Michigan
Clark Electric Toledo Electric Vehicle Company 1909 1910 Toledo, Ohio
Clark Electric Brunn Carriage Manufacturing Company 1910 1910 Buffalo, New York
Clark-Hatfield Clark-Hatfield Automobile Company 1908 1909 Oshkosh, Wisconsin
Clark-Norwalk Norwalk Motor Car Company 1910 1910 Norwalk, Ohio
Clarkmobile Clarkmobile Company 1903 1904 Lansing, Michigan

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 130 und S. 336 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 168 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 130 und S. 336 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 168 (englisch).
  3. Karla A. Rosenbusch: Automobile Quarterly Jahrgang 33, Ausgabe 3.