Hauptmenü öffnen

Standard Motor Vehicle Company (Kalifornien)

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Henry C. Barrow, A. E. Brooke-Ridley, Henry A. Brown, Solomon D. Rogers und Wilson H. Sigourney gründeten Anfang 1901 das Unternehmen. Der Sitz war in Oakland. Brown war Konstrukteur und hatte den Posten eines Superintendenten. Bereits im Februar 1901 berichtete die Berkeley Gazette über das Unternehmen. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Standard. 1902 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Viele der Fahrzeuge waren Umbauten von Kutschen in Motorfahrzeuge. Zu der Zeit der Jahrhundertwende war das nicht unüblich. Für diesen Zweck standen verschiedene Motoren zur Wahl. Ein besonders kleiner Motor wog 41 kg und ein besonders schwerer Motor 680 kg. Überliefert sind Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge.

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die mit Standard beginnenBearbeiten

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Standard Boston Automobile Company 1900 1900 Bar Harbor, Maine
Standard Standard Motor Vehicle Company (New Jersey) 1900 1901 Camden, New Jersey
Standard Standard Motor Vehicle Company (Kalifornien) 1901 1902 Oakland, Kalifornien
Standard Standard Motor Construction Company 1904 1905 Jersey City, New Jersey
Standard St. Louis Car Company 1910 1911 St. Louis, Missouri
Standard Standard Car Manufacturing Company 1911 1915 Jackson, Michigan
Standard Standard Engineering Company 1914 1914 Chicago, Illinois
Standard Standard Steel Car Company 1914 1923 Butler, Pennsylvania
Standard GE Standard Gas Electric Power Company 1909 1910 Philadelphia, Pennsylvania

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1374 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1374 (englisch).