Hauptmenü öffnen

Dunbar & Company

ehemaliger US-amerikanischer Automobilhersteller
Dunbar & Company
Rechtsform Company
Gründung 1900
Auflösung nach 1930
Sitz Chicago, Illinois, USA
Branche Automobile

Dunbar & Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1900 in Chicago in Illinois gegründet.[3][4] Hauptsächlich stellte es Maschinen zur Herstellung von Popcorn und zur Bearbeitung von Erdnüssen her. 1904 war der Einstieg in die Automobilwelt als Reparaturwerkstatt. Im gleichen Jahr entstanden einige Automobile.[1] Der Markenname lautete Dunbar. In den 1920er und 1930er Jahren wurden Aufbauten für Nutzfahrzeuge gefertigt, die dann als Verkaufswagen dienten.[4]

Nach 1950 verliert sich die Spur des Unternehmens.

FahrzeugeBearbeiten

Die frühen Maschinen konnten von Menschen oder Pferden gezogen werden. Dies gilt auch für ein Fahrzeug von 1912, dass 2014 versteigert wurde.[5]

Ein erhalten gebliebenes Kraftfahrzeug von 1930 basiert auf einem Fahrgestell von Chevrolet.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 499 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  • Dunbar & Co. 26-seitige Broschüre des Unternehmens von 1926. (PDF; englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 499 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 96 (englisch).
  3. Trade catalogs from Dunbar & Co. (englisch, abgerufen am 6. Januar 2018)
  4. a b c Versteigerung eines motorisierten Popcorn-Wagens von 1930 auf einer Auktion 2016 (englisch, abgerufen am 6. Januar 2018)
  5. Versteigerung eines Popcorn-Wagens von 1912 auf einer Auktion 2014 (englisch, abgerufen am 6. Januar 2018)