Hauptmenü öffnen
Banker Brothers Company
Rechtsform Company
Gründung 1895 oder eher
Auflösung 1905 oder später
Sitz Pittsburgh, Pennsylvania, USA
Branche Automobile

Banker Brothers Company war ein US-amerikanischer Händler für Automobile sowie ein Kraftfahrzeughersteller.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Brüder Banker leiteten das Unternehmen aus Pittsburgh in Philadelphia. Es war ursprünglich ein Händler für Fahrräder. 1895 entstand ein Automobil. Ab etwa 1902 wurden Fahrzeuge von Crestmobile, Daimler, St. Louis, Toledo und Waverley vertrieben. 1905 stellte das Unternehmen motorisierte Fahrzeuge für Kinder her, die als Banker Juvenile vermarktet wurden. Als Autohandel existierte das Unternehmen noch weiter.

FahrzeugeBearbeiten

Der Personenkraftwagen von 1895 blieb ein Prototyp. Er hatte einen Ottomotor vom Typ Kane-Pennington mit 2 PS Leistung.

Das Kinderauto von 1905 hatte einen Elektromotor von Westinghouse mit 1,1 kW (1,5 PS) Leistung. Es war 132 cm lang und 99 cm breit. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 19 km/h angegeben, konnte aber gedrosselt werden.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 104 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 130. (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 104 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 130. (englisch)