1992
Bill Clinton
Bill Clinton wird am 3. November zum 42. Präsidenten der USA gewählt.
1992 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2745
Armenischer Kalender 1440–1441
Äthiopischer Kalender 1984–1985
Badi-Kalender 148–149
Bengalischer Kalender 1398–1399
Berber-Kalender 2942
Buddhistischer Kalender 2536
Burmesischer Kalender 1354
Byzantinischer Kalender 7500–7501
Chinesischer Kalender
 – Ära 4688–4689 oder
4628–4629
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Schaf (辛未, 8)–
Wasser-Affe (壬申, 9)

Französischer
Revolutionskalender
CCCCI
200–201
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2048–2049
 – Shaka Samvat 1914–1915
Iranischer Kalender 1370–1371
Islamischer Kalender 1412–1413
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 4
 – Kōki 2652
Jüdischer Kalender 5752–5753
Koptischer Kalender 1708–1709
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4325
 – Juche-Ära 81
Minguo-Kalender 81
Olympiade der Neuzeit XXV
Seleukidischer Kalender 2303–2304
Thai-Solar-Kalender 2535

JahreswidmungenBearbeiten

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

  • 03. Februar: Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Kirgisistan und Deutschland
  • 04. Februar: Putschversuch in Venezuela
  • 06. Februar: Nachbarschaftsvertrag zwischen Deutschland und Ungarn
  • 07. Februar: Der Vertrag über die Europäische Union wird von den Außen- und Finanzministern der Mitgliedstaaten in Maastricht unterzeichnet.
  • 12. Februar: Friedenstruppen der Vereinten Nationen werden in Kroatien stationiert
 
Flagge der Mongolei
  • 12. Februar: Neue, jetzt demokratische Verfassung in der Mongolei
  • 21. Februar: Der UN-Sicherheitsrat beschließt die Entsendung einer Friedenstruppe nach Jugoslawien.
  • 27. Februar: Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tschechien

MärzBearbeiten

 
Logo der OSZE

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

 
Hans-Dietrich Genscher tritt nach 18 Jahren als Bundesaußenminister zurück.
 
Flagge der UNESCO
  • 27. Mai: Die Republik Moldau wird Mitglied in der UNESCO.
  • 27. Mai: Slowenien wird Mitglied in der UNESCO.
  • 28. Mai: Armenien tritt dem IWF bei.

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

  • 02. Juli: Die USA teilen mit, dass sie alle taktischen Atomwaffen aus Europa abgezogen haben.
  • 03. Juli: Estland. Die neue Verfassung tritt in Kraft.
  • 04. Juli: Grundsatzerklärung zwischen Kirgisistan und Deutschland
  • 08. Juli: Thomas Klestil wird Bundespräsident in Österreich.
  • 09. Juli: OSZE-Gipfeltreffen in Helsinki
  • 13. Juli: Shankar Dayal Sharma wird bei der Präsidentschaftswahl in Indien gewählt.
  • 14. Juli: Abkommen auf dem Gebiet der Rechts- und Amtshilfe zwischen Deutschland und Schweden
  • 15. Juli: Kasachstan wird Mitglied im IWF.
  • 21. Juli: Friedensregelung zwischen Russland und der Republik Moldau
  • 23. Juli: Luftverkehrsabkommen zwischen Dominikanischer Republik und Deutschland
  • 23. Juli: Unabhängigkeitserklärung Abchasiens
  • 24. Juli: Kasachstan wird Mitglied bei der Weltbank.
 
Erich Honecker
  • 29. Juli: Der frühere DDR-Staatschef Erich Honecker kehrt aus der Zuflucht in der chilenischen Botschaft in Moskau nach Berlin zurück und wird auf dem Flughafen wegen eines vorliegenden Haftbefehls festgenommen.
  • 31. Juli: Georgien wird Mitglied bei den Vereinten Nationen.

AugustBearbeiten

 
Zerstörte Nationalbibliothek
  • 25. August: Bei der Belagerung von Sarajevo beginnt der durch Kriegseinwirkungen ausgelöste Brand der Nationalbibliothek Bosnien und Herzegowina. Die Nationalbibliothek wird von der serbischen Armee beschossen. Tausende unersetzlicher Werke gehen bei dem in den nächsten Tag hineinreichenden nächtlichen Brand verloren. Es verbrennen mehr als zwei Millionen Bücher und Dokumente.

SeptemberBearbeiten

Erste Runde der Präsidentschaftswahl in Rumänien.
Die regierende MPLA erhält 129 von 220 Sitzen.

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

 
Bill Clinton

DezemberBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
V1974 Cygni

WirtschaftBearbeiten

 
Der Franz-Josef-Strauß-Flughafen bei München wird in Betrieb genommen.

GesellschaftBearbeiten

KulturBearbeiten

 
Altstadt Koblenz

MusikBearbeiten

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1992 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 1992

ReligionBearbeiten

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

 
Logo der Olympischen Winterspiele 1992

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

  • 13. März: Erdbeben in der Region Erzincan, Türkei, etwa 650 Tote
  • 22. April: Mexiko. Bei einer Reihe von Gasexplosionen in der zweitgrößten mexikanischen Stadt Guadalajara sterben über 200 Menschen, tausende werden verletzt. Es entstehen sehr große Schäden, entlang einer acht Kilometer langen Linie. Ursache sind Gasdämpfe, die durch ein Leck in einer Benzinleitung in die Kanalisation gelangt waren.
  • 31. Juli: Nepal. Ein aus Bangkok, Thailand kommender Airbus A310 der Thai Airways verunglückt kurz vor der Landung in Kathmandu. Nach technischen Problemen prallt die Maschine beim zweiten Anflug gegen einen Berg. Alle 113 Menschen an Bord sterben.
  • 31. Juli: Nanjing, Volksrepublik China. Absturz einer Jakowlew Jak-42 der China General Aviation rund 600 Meter nach dem Start. 108 Menschen sterben, 18 können gerettet werden.
 
Hurrikan Andrew

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Logan Lerman (2014)

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

 
Emily Osment (2014)

AprilBearbeiten

 
Shkodran Mustafi
 
Marc-André ter Stegen (2014)

MaiBearbeiten

 
Matt Savage im Jahre 2005

JuniBearbeiten

 
Mario Götze

JuliBearbeiten

 
Nathalie Ramos
 
Selena Gomez

AugustBearbeiten

 
Demi Lovato (2017)

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

 
Josh Hutcherson (2012)

NovemberBearbeiten

 
Miley Cyrus

DezemberBearbeiten

 
Moritz Leitner (2013)

Tag unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Dies ist eine Liste der bedeutendsten Persönlichkeiten, die 1992 verstorben sind. Für eine ausführlichere Liste siehe Nekrolog 1992.

JanuarBearbeiten

  • 01. Januar: Cele Abba, italienische Theater- und Filmschauspielerin (* 1906)
  • 01. Januar: Grace Hopper, US-amerikanische Informatikerin und Computerpionierin (* 1906)
  • 03. Januar: Dame Judith Anderson, Schauspielerin (* 1897)
  • 06. Januar: Udo Adelsberger, deutscher Erfinder (* 1904)
  • 09. Januar: Jochen van Aerssen, deutscher Politiker (* 1941)
  • 09. Januar: Al Coppage, US-amerikanischer Footballspieler (* 1916)
  • 09. Januar: Bernhard Timm, deutscher Industriemanager, Vorstandsvorsitzender der BASF AG (* 1909)
  • 10. Januar: Roberto Bonomi, argentinischer Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 10. Januar: Alexander Wilberg, österreichischer Politiker (* 1905)
  • 11. Januar: Hal Harris, US-amerikanischer Gitarrist (* 1920)
  • 12. Januar: Lode Anthonis, belgischer Radrennfahrer (* 1922)
  • 13. Januar: Meade Alcorn, US-amerikanischer Politiker (* 1907)
  • 13. Januar: Josef Neckermann, deutscher Versandkaufmann und Dressurreiter (* 1912)
  • 14. Januar: Irakli Wissarionowitsch Abaschidse, georgisch-sowjetischer Dichter und Politiker (* 1909)
  • 14. Januar: Ceslas Spicq, französischer römisch-katholischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1901)
  • 17. Januar: Charlie Ventura, US-amerikanischer Jazzmusiker (Tenorsaxophon) (* 1916)

FebruarBearbeiten

 
Hermann Axen (2. Reihe, Mitte)

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

  • 06. April: Isaac Asimov, US-amerikanischer Biochemiker und Science-Fiction-Schriftsteller (* 1920)
  • 07. April: Ace Bailey, kanadischer Eishockeyspieler (* 1903)
  • 08. April: Daniel Bovet, italienischer Pharmakologe (* 1907)
  • 08. April: Käte Hamburger, deutsche Germanistin und Philosophin (* 1896)
  • 09. April: Theodor Schieffer, deutscher Historiker (* 1910)
  • 10. April: Peter D. Mitchell, britischer Chemiker, Nobelpreisträger (* 1920)
  • 10. April: Sam Kinison, US-amerikanischer Schachspieler und Komiker (* 1953)
  • 14. April: Ronnie Bucknum, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1936)
  • 15. April: David Bosch, südafrikanischer reformierter Theologe, Missionar und Missionswissenschaftler (* 1929)
  • 15. April: Christian Maurer, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1913)
  • 16. April: Werner Holtfort, deutscher Politiker (* 1920)
  • 18. April: Fritz Schlumpf, französischer Textilproduzent (* 1906)
  • 20. April: Benny Hill, britischer Komödiant (* 1924)
  • 20. April: Johnny Shines, US-amerikanischer Blues-Gitarrist (* 1915)
  • 20. April: Marjorie Gestring, US-amerikanische Wasserspringerin (* 1922)
  • 23. April: Nils Erik Åkerlindh, schwedischer Ringer (* 1913)
  • 23. April: Satyajit Ray, indischer Regisseur (* 1921)
  • 25. April: Werner Steinberg, deutscher Schriftsteller (* 1913)
  • 27. April: Olivier Messiaen, französischer Komponist und Organist (* 1908)
 
Reginald Gray: Portrait Francis Bacon, 1960

MaiBearbeiten

 
Marlene Dietrich († 6. Mai)
 
Karl Carstens († 30. Mai)

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

 
Astor Piazzolla
  • 04. Juli: Guy Gale, britischer Automobilrennfahrer (* 1918)
  • 04. Juli: Astor Piazzolla, argentinischer Tangomusiker, Bandoneon-Spieler und Komponist (* 1921)
  • 06. Juli: Amadeus August, deutscher Schauspieler (* 1942)
  • 07. Juli: Josy Barthel, Luxemburger Leichtathlet und Olympiasieger (* 1927)
  • 10. Juli: Albert Pierrepoint, Henker in Großbritannien (* 1905)
  • 13. Juli: Heinrich Eberbach, deutscher General der Panzertruppe im Zweiten Weltkrieg (* 1895)
  • 13. Juli: Alex Wojciechowicz, US-amerikanischer Footballspieler (* 1915)
  • 15. Juli: Hammer DeRoburt, Gründungspräsident der Republik Nauru (* 1922)
  • 15. Juli: Çingiz Fuad oğlu Mustafayev, aserbaidschanischer Journalist (* 1960)
  • 18. Juli: Giuseppe Paupini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche (* 1907)
  • 19. Juli: Paolo Borsellino, italienischer Richter und Mafia-Jäger (* 1940)
  • 19. Juli: Heinz Galinski, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland (* 1912)
  • 19. Juli: Georg Kliesing, deutscher Politiker (* 1911)
  • 19. Juli: Allen Newell, amerikanischer Informatiker und Kognitionspsychologe (* 1927)
  • 21. Juli: Ernst Schäfer, deutscher Zoologe (* 1910)
  • 22. Juli: Günther Franz, deutscher Agrarhistoriker (* 1902)
  • 22. Juli: John Meyendorff, russisch-orthodoxer Theologe (* 1926)
  • 23. Juli: Maxine Audley, britische Schauspielerin (* 1923)
  • 24. Juli: Arletty, französische Schauspielerin (* 1898)
  • 24. Juli: Artjom Jurjewitsch Kopot, russischer Eishockeyspieler (* 1972)
  • 25. Juli: Kurt Lütgen, deutscher Schriftsteller (* 1911)
  • 25. Juli: Konrad Naumann, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED in der DDR (* 1928)
  • 25. Juli: Gary Windo, britischer Saxophonist (* 1941)
  • 26. Juli: Rita Atria, italienische Informantin der Justiz (* 1974)
  • 30. Juli: Ulrich Aust, deutscher Architekt und Denkmalpfleger (* 1942)
  • 31. Juli: Paul Arnold, französischer Schriftsteller, Theaterhistoriker und Esoteriker (* 1909)
  • 00 Juli: Gerry Saurer österreichischer Fußballtrainer und Hotelier (* 1945)

AugustBearbeiten

  • 02. August: Michel Berger, französischer Sänger und Komponist (* 1947)
  • 03. August: Manda Parent, kanadische Schauspielerin (* 1907)
  • 04. August: František Tomášek, Erzbischof von Prag und Kardinal der römisch-katholischen Kirche (* 1899)
  • 05. August: Jeff Porcaro, Schlagzeuger der Rockband Toto (* 1954)
  • 06. August: Heinrich Eckstein, deutscher Politiker (* 1907)
  • 07. August: John Anderson, US-amerikanischer Schauspieler (* 1922)
  • 10. August: Aribert Heim, deutsch-österreichischer Mediziner und KZ-Arzt (* 1914)
  • 10. August: Kurt A. Körber, deutscher Unternehmer und Mäzen (* 1909)
  • 12. August: John Cage, US-amerikanischer Komponist (* 1912)
  • 13. August: Eugen Bjørnstad, norwegischer Automobilrennfahrer (* 1909)
  • 13. August: Theophane Hytrek, US-amerikanische Komponistin, Kirchenmusikerin und Musikpädagogin (* 1915)
  • 14. August: John Sirica, oberster Richter des Gerichtes von Columbia (* 1904)
  • 15. August: Giorgio Perlasca, italienischer Faschist und Retter tausender Juden in Budapest (* 1910)
  • 15. August: Erwin Stein, deutscher Politiker und Richter am Bundesverfassungsgericht Karlsruhe (* 1903)
  • 16. August: Malcolm Atterbury, US-amerikanischer Schauspieler (* 1907)
  • 16. August: Karl Storch, deutscher Leichtathlet (* 1913)
  • 19. August: Jean Hubeau, französischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge (* 1917)
  • 27. August: Bengt Holbek, dänischer Folklorist (* 1933)
  • 28. August: Datuk Mohamad Muda Asri, malaysischer Politiker (* 1923)
  • 29. August: Félix Guattari, französischer Psychiater (* 1930)
  • 29. August: Mary Norton, britische Kinderbuchautorin (* 1903)
  • 31. August: Wolfgang Güllich, deutscher Sportkletterer (* 1960)

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Erich Bielka, österreichischer Bundesminister für Auswärtige Angelegenheiten (* 1908)
  • 01. September: Piotr Jaroszewicz, polnischer Politiker und Militär, Ministerpräsident (* 1909)
 
Barbara McClintock, 1983
  • 02. September: Barbara McClintock, US-amerikanische Genetikerin und Nobelpreisträgerin (* 1902)
  • 03. September: Bruno Bjelinski, kroatischer Komponist (* 1909)
  • 05. September: HP Zimmer, deutscher Maler und Bildhauer (* 1936)
  • 06. September: Pat Harder, US-amerikanischer Footballspieler (* 1922)
  • 06. September: Agata Hikari, japanischer Schriftsteller (* 1943)
  • 08. September: Quentin N. Burdick, US-amerikanischer Politiker (* 1908)
  • 08. September: Hans-Otto Meissner, deutscher Diplomat und Schriftsteller (* 1909)
  • 11. September: Werner Reichardt, deutscher Physiker und Biologe (* 1924)
 
Anthony Perkins

OktoberBearbeiten

 
Willy Brandt († 8. Oktober)
  • 08. Oktober: Willy Brandt, deutscher Politiker, 1969–1974 Bundeskanzler der BRD (* 1913)
  • 08. Oktober: Lisa Korspeter, deutsche Politikerin (* 1900)
  • 09. Oktober: Gerhard Piekarski, deutscher Mediziner (* 1910)
  • 11. Oktober: Ignatius Ghattas, Bischof von Newton (USA) (* 1920)
  • 16. Oktober: Shirley Booth, US-amerikanische Schauspielerin (* 1898)
  • 19. Oktober: Helmut Eschwege, deutscher Historiker und Dokumentarist (* 1913)
  • 19. Oktober: Arthur Wint, jamaikanischer Leichtathlet und Olympiasieger (* 1920)
  • 20. Oktober: Alexander Camaro, deutscher Maler (* 1901)
  • 21. Oktober: Jim Garrison, Staatsanwalt von New Orleans von 1962 bis 1973 (* 1921)
  • 23. Oktober: Ewa Bonacka, polnische Schauspielerin und Regisseurin (* 1912)
  • 24. Oktober: Mohammad Ibraheem Khwakhuzhi, afghanischer Schriftsteller und Dichter (* 1920)
  • 25. Oktober: Roger Miller, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter (* 1936)
  • 26. Oktober: Laurel Cronin, US-amerikanische Schauspielerin (* 1939)
  • 26. Oktober: Kurt Hepperlin, Deutscher Schauspieler und Dokumentarfilmregisseur (* 1920)
  • 27. Oktober: Ivan Andreadis, tschechoslowakischer Tischtennisspieler (* 1924)
  • 27. Oktober: David Bohm, Quantenphysiker in den USA (* 1917)
  • 29. Oktober: Kenneth MacMillan, Ballett-Tänzer und Choreograph (* 1929)

NovemberBearbeiten

  • 01. November: Karl W. Deutsch, Politikwissenschaftler (* 1912)
  • 02. November: Hal Roach, US-amerikanischer Filmproduzent, Regisseur und Schauspieler (* 1892)
  • 02. November: Walter Niephaus, deutscher Schachspieler (* 1923)
  • 03. November: Shirō Akabori, japanischer Chemiker und Hochschullehrer (* 1900)
  • 04. November: Claude Aveline, französischer Schriftsteller (* 1901)
  • 04. November: Pierre Wissmer, Schweizerisch-französischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge (* 1915)
  • 05. November: Arpad Elo, US-amerikanischer Physiker und Statistiker (* 1903)
  • 05. November: Jan Hendrik Oort, niederländischer Astronom (* 1900)
  • 06. November: Jean-Jacques Siegrist, Schweizer Historiker (* 1918)
 
Alexander Dubček († 7. November)

DezemberBearbeiten

  • 02. Dezember: Leo Barkin, kanadischer Pianist und Musikpädagoge (* 1905)
  • 03. Dezember: Nureddin al-Atassi, syrischer Präsident und Premierminister (* 1929)
  • 05. Dezember: Otto Koenig, österreichischer Verhaltensforscher, Zoologe und Schriftsteller (* 1914)
  • 06. Dezember: Yngve Sköld, schwedischer Komponist (* 1899)
  • 07. Dezember: Richard J. Hughes, US-amerikanischer Politiker (* 1909)
  • 07. Dezember: Johannes Leppich, deutscher Priester, Jesuit und Wanderprediger (* 1915)
  • 10. Dezember: Henry Hensche, US-amerikanischer Maler (* 1899)
  • 12. Dezember: Ali Amini, persischer Politiker (* 1905)
  • 12. Dezember: Robert Rex, niueanischer Politiker (* 1909)
  • 13. Dezember: Wilhelm von Ammon, deutscher Jurist (* 1903)
  • 13. Dezember: Ellis Arnall, US-amerikanischer Politiker (* 1907)
  • 16. Dezember: Jürgen Egert, deutscher Politiker (* 1941)
  • 17. Dezember: Dana Andrews, US-amerikanischer Schauspieler (* 1909)
  • 17. Dezember: Günther Anders, deutschsprachiger Philosoph und Essayist (* 1902)
  • 18. Dezember: Antonio Amurri, italienischer Schriftsteller und Humorist (* 1925)
  • 21. Dezember: Stella Adler, US-amerikanische Bühnen- und Filmschauspielerin (* 1901)
  • 21. Dezember: Philip Farkas, Hornist und Mitbegründer der International Horn Society (* 1914)
  • 21. Dezember: Albert King, US-amerikanischer Blues-Musiker (* 1923)
  • 21. Dezember: Nathan Milstein, US-amerikanischer Violinist ukrainischer Herkunft (* 1904)
  • 22. Dezember: Mario Amendola, italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur (* 1910)
  • 22. Dezember: Margot Busak, deutsche Unternehmerin (* 1991)
  • 23. Dezember: Eddie Hazel, US-amerikanischer Gitarrist (* 1950)
  • 23. Dezember: Guido Baumann, Schweizer Journalist (* 1926)
 
Peyo, 1990
  • 24. Dezember: Peyo, belgischer Comiczeichner (* 1928)
  • 25. Dezember: Dieter Freiherr von Andrian-Werburg, deutscher Grafiker (* 1925)
  • 26. Dezember: Jan Flinterman, niederländischer Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 26. Dezember: John G. Kemeny, ungarischer Mathematiker (* 1926)
  • 27. Dezember: Kay Boyle, US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin (* 1902)
  • 28. Dezember: Eugen Jegorov, tschechischer Schauspieler und Jazzmusiker (* 1937)
  • 28. Dezember: Elfie Mayerhofer, österreichische Filmschauspielerin und Sängerin (* 1917)

Tag unbekanntBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

 
Derek Walcott

WeblinksBearbeiten

Commons: 1992 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien