Ole Schemion
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. September 1992
Geburtsort DeutschlandDeutschland Berlin
Nickname wizowizo
Wohnort OsterreichÖsterreich Wien
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 01.807.078 $
Gesamtes Preisgeld 11.477.279 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Money finishes 1
Beste Main-Event-Platzierung keine
European Poker Tour
Titel keine
Money finishes 9
Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2016

Ole Schemion (* 12. September 1992 in Berlin)[1] ist ein professioneller deutscher Pokerspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Schemion stammt aus Berlin. Er lebt in Wien.[2]

PokerkarriereBearbeiten

Schemion spielt online unter dem Nickname wizowizo. Seit 2011 nimmt er an renommierten Live-Turnieren teil.[3]

Schemion gewann im Rahmen der European Poker Tour im April 2011 in Berlin sein erstes Live-Turnier und erhielt dafür mehr als 50.000 Euro Preisgeld.[4] Beim Grand Final der Partouche Poker Tour in Cannes gewann er Anfang September 2012 mit mehr als einer Million Euro sein bis dahin höchstes Preisgeld.[5] Im Dezember 2013 erreichte er beim Main Event der EPT in Prag den Finaltisch und belegte den fünften Platz für mehr als 200.000 Euro.[6] Vom Global Poker Index wurde Schemion im Januar 2014 als Spieler des Jahres 2013 ausgezeichnet.[7] Im Juli 2014 gewann er das erste Aria Super High Roller mit einer Siegprämie von über einer Million Dollar.[8] Bei der Aussie Millions Poker Championship Anfang 2015 in Melbourne sicherte sich Schemion mit dem zweiten Platz bei einem Super-High-Roller-Event in der Variante No Limit Hold’em erneut mehr als eine Million Dollar Preisgeld.[9] Im Oktober 2015 war er bei der in Berlin stattfindenden World Series of Poker Europe erstmals bei einem Turnier der WSOP erfolgreich.[10] Ende April 2016 gewann Schemion das Super-High-Roller-Event der EPT in Monte-Carlo mit einer Siegprämie von über 1,5 Millionen Euro.[11]

Insgesamt hat Schemion mit Poker bei Live-Turnieren knapp 11,5 Millionen Dollar verdient und ist damit hinter Fedor Holz der erfolgreichste deutsche Pokerspieler.[3] Von Dezember 2014 bis Ende April 2015 stand Schemion für 18 Wochen in Folge auf dem ersten Platz des Global Poker Index, gleichbedeutend mit der Pokerweltrangliste.[2] Damit übertraf er den bisherigen Rekord von 17 Wochen in Folge, der von Jason Mercier und Dan Smith aufgestellt worden war.[12] Inzwischen wird der Rekord von Fedor Holz gehalten.[13] Insgesamt führte Schemion den GPI für 41 Wochen an.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EPT 11 Malta Main Event – Day 1a players – The European Poker Tour, abgerufen am 27. Februar 2016 (xls)
  2. a b c Ole Schemion in der Datenbank des Global Poker Index, abgerufen am 22. Mai 2015 (englisch)
  3. a b Ole Schemion in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch)
  4. EPT – 7 – Berlin (€ 1,000 + 100 No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch)
  5. Partouche Poker Tour – Grand Final (€ 8,500 No Limit Hold’em – Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch)
  6. EPT – 10 – EUREKA – 3 – Prague (€ 5,000 + 300 No Limit Hold’em – EPT Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch)
  7. Ole Schemion und Philipp Gruissem räumen bei den European Poker Awards 2013 ab auf pokerolymp.com vom 30. Januar 2014, abgerufen am 28. Dezember 2016
  8. Aria $100k Super High Roller ($ 100,000 No Limit Hold’em Super High Roller) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 23. Oktober 2016 (englisch)
  9. 2015 Aussie Millions Poker Championship (A$ 98,000 + 2,000 #11 No Limit Holdem Challenge) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 23. Oktober 2016 (englisch)
  10. 2015 World Series of Poker (WSOPE) – Europe (€ 550 Pot Limit Omaha #7) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch)
  11. Ole Schemion gewinnt das €100k Super High Roller Event in Monte Carlo auf hochgepokert.com vom 30. April 2016, abgerufen am 1. Mai 2016
  12. Ole Schemion bricht Rekord: 18 Wochen Erster im Global Poker Index auf sport1.de vom 24. April 2015, abgerufen am 24. April 2015
  13. Fedor Holz in der Datenbank des Global Poker Index, abgerufen am 16. November 2016 (englisch)