Max Kruse (Fußballspieler)

deutscher Fußballspieler

Max Bennet Kruse (* 19. März 1988 in Reinbek) ist ein deutscher Fußballspieler. Der 14-malige A-Nationalspieler stand zuletzt bis Ende November 2022 zum zweiten Mal in seiner Karriere beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Zuvor hatte der Offensivakteur bereits für Werder Bremen, den FC St. Pauli, den SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, Fenerbahçe Istanbul und den 1. FC Union Berlin gespielt.

Max Kruse
im Trikot von Borussia M’gladbach (2015)
Personalia
Voller Name Max Bennet Kruse
Geburtstag 19. März 1988
Geburtsort ReinbekDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld / Sturm
Junioren
Jahre Station
1992–1998 TSV Reinbek
1998–2005 SC Vier- und Marschlande
2006–2007 Werder Bremen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 Werder Bremen II 68 0(7)
2007–2009 Werder Bremen 1 0(0)
2009–2010 FC St. Pauli II 2 0(0)
2009–2012 FC St. Pauli 96 (22)
2012–2013 SC Freiburg 34 (11)
2013–2015 Borussia Mönchengladbach 66 (23)
2015–2016 VfL Wolfsburg 32 0(6)
2016–2019 Werder Bremen 84 (32)
2019–2020 Fenerbahçe Istanbul 20 0(7)
2020–2022 1. FC Union Berlin 38 (16)
2022 VfL Wolfsburg 19 0(7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2007 Deutschland U19 17 0(6)
2007–2008 Deutschland U20 6 0(1)
2008 Deutschland U21 1 0(1)
2013–2015 Deutschland 14 0(4)
2021 Deutschland Olympia 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 28. November 2022

Kruse tritt seit 2014 auch als Pokerspieler in Erscheinung und gewann 2022 ein Bracelet bei der World Series of Poker Europe.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

JugendBearbeiten

Kruse wuchs in seinem Geburtsort Reinbek östlich von Hamburg auf.[1][2] In seiner Jugend war er HSV-Fan.[3] Er begann 1992 bei der TSV Reinbek mit dem Fußballspielen. Im Sommer 1998 wechselte er zum Hamburger Klub TSV Kirchwerder, der sich ein Jahr später mit dem SV Ochsenwerder-Moorfleet zum SC Vier- und Marschlande zusammenschloss.

Werder BremenBearbeiten

Im Januar 2006 wechselte Kruse zu Werder Bremen,[4] zu dessen zweiter Mannschaft er von 2006 bis 2009 gehörte. Bis in das Jahr 2006 hatte Kruse auch regelmäßig als Schiedsrichter in unteren Ligen agiert, entschied sich aber nach dem Ruf in die Jugendmannschaften von Werder Bremen gegen eine Schiedsrichterkarriere.[5] In der Saison 2007/08 berief ihn Trainer Thomas Schaaf wegen Personalsorgen in den Profikader. Am 29. September 2007 bestritt er beim 8:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld sein erstes Bundesligaspiel, in dem er in der 63. Minute für Jurica Vranješ ins Spiel kam und das 6:1 von Markus Rosenberg vorbereitete.

FC St. PauliBearbeiten

Zur Saison 2009/10 wechselte Kruse ablösefrei zum FC St. Pauli und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. 2011 verlängerte er bis 2014 und ging mit dem abgestiegenen Verein in die Zweite Bundesliga, in der er neben Fin Bartels und Florian Bruns zum torgefährlichen Mittelfeldspieler avancierte. Nach dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München, zu dem Kruse zwei Tore beitrug, wurde er nach sieben Spieltagen zum dritten Mal in der Elf des Tages des kicker-Sportmagazins aufgeführt.

SC FreiburgBearbeiten

Zur Saison 2012/13 wurde er vom SC Freiburg verpflichtet.[6] Dort zog er mit dem vermeintlichen Abstiegskandidaten erstmals in das Halbfinale des DFB-Pokals ein. Kruse spielte in allen 34 Bundesligapartien und war gemeinsam mit Jonathan Schmid mit je elf Toren bester Torschütze der Mannschaft.[7] Am Ende der Saison erreichte der SC Freiburg mit dem fünften Platz die Teilnahme an der UEFA Europa League.

Borussia MönchengladbachBearbeiten

Zur Saison 2013/2014 verpflichtete Borussia Mönchengladbach Kruse. Er wechselte für eine festgeschriebene Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro[8] an den Niederrhein und erhielt dort einen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2017.[9] Im Juli 2013 verlieh ihm die Vereinigung der Vertragsfußballspieler den „Silbernen Pfeil“ als bester Newcomer der Vorsaison.[10] Am 17. August 2013 (2. Spieltag) erzielte er im Heimspiel gegen Hannover 96 in der 21. Minute sein erstes Tor für die Borussia.

VfL WolfsburgBearbeiten

Im Mai 2015 verpflichtete ihn der VfL Wolfsburg zur Saison 2015/16.[11] Kruse unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.[12] Beim 4:2-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 17. Oktober 2015 (9. Spieltag) dieser Saison erzielte Kruse erstmals drei Tore in einem Profipflichtspiel und damit sein erstes Bundesligator für den VfL Wolfsburg.

Werder BremenBearbeiten

 
Max Kruse bei Werder Bremen 2018

Im August 2016 kehrte Kruse zu Werder Bremen zurück, wobei die genaue Vertragslaufzeit nicht genannt wurde.[13][14] Beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt 04 am 3. Dezember 2016 (13. Spieltag) erzielte er sein erstes Bundesligator für die Werder-Profimannschaft. Beim 4:2-Sieg am 22. April 2017 (30. Spieltag), ebenfalls gegen den FC Ingolstadt 04, erzielte er alle vier Tore. Er ist der erste Spieler des SV Werder seit Frank Neubarth im Jahr 1986, dem dies gelang.[15] Die letzten drei Treffer in diesem Spiel zwischen der 81. und 90+4. Minute markieren zudem Kruses ersten lupenreinen Hattrick in der Bundesliga. Mit insgesamt 15 Toren war er in der Saison 2016/17 der beste Torschütze der Mannschaft.[16] Während der Saison 2017/18 erlitt Kruse im Spiel gegen den FC Schalke 04 (1:2) am 16. September 2017 (4. Spieltag) nach einem Foul von Thilo Kehrer einen Schlüsselbeinbruch, woraufhin er rund einen Monat ausfiel.[17] Am 19. November 2017 (12. Spieltag) erzielte er in der zweiten Halbzeit beim 4:0-Sieg gegen Hannover 96 erneut einen lupenreinen Hattrick.[18]

Zur Saison 2018/19 wurde Kruse von Cheftrainer Florian Kohfeldt zum neuen Mannschaftskapitän ernannt.[19] Am 17. Mai 2019 gab Kruse bekannt, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.[20]

Fenerbahçe IstanbulBearbeiten

Zur Saison 2019/20 wechselte der Angreifer in die türkische Süper Lig zu Fenerbahçe Istanbul, wo er einen Dreijahresvertrag erhielt.[21] Hier konnte sich der Deutsche einen Stammplatz erarbeiten und kam bevorzugt als hängende Spitze zum Einsatz. Mitte Juni 2020 kündigte Kruse vor dem 28. Spieltag seinen Vertrag einseitig aufgrund ausbleibender Gehaltszahlungen. Fenerbahçe bezeichnete die Anschuldigungen als „unfair und unbegründet“ und stellte klar, Kruse bis zur Saisonunterbrechung durch die COVID-19-Pandemie rund drei Monate zuvor kein Gehalt zu schulden. Der Verein wollte rechtlich gegen die Kündigung vorgehen. Kruse kam bis dahin in 20 Ligaspielen stets in der Startelf zum Einsatz und erzielte 7 Tore.[22][23]

1. FC Union BerlinBearbeiten

Zur Saison 2020/21 kehrte Kruse in die Bundesliga zurück und schloss sich dem 1. FC Union Berlin an.[24] Unter dem Cheftrainer Urs Fischer gehörte er auf Anhieb zum Stammpersonal. Beim 5:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld am 7. Spieltag war er an den ersten drei Toren beteiligt und traf per Elfmeter zum 4:0. Damit stellte er den Bundesliga-Rekord von Hans-Joachim Abel ein, der ebenfalls insgesamt 16 Strafstöße mit einer 100-Prozent-Quote erzielte.[25] Seinen 17. Strafstoß beim 2:1-Sieg am 22. November 2020 (10. Spieltag) im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln konnte er erst im Nachschuss im Tor von Timo Horn unterbringen.[26] Union Berlin spielte eine gute Saison und hatte Chancen, die neue UEFA Europa Conference League zu erreichen. Kruse äußerte in einem Interview: „Europa League hätte ich Bock drauf. Europa Conference League hätte ich irgendwie keinen Bock drauf. Ich weiß noch nicht einmal, was das ist.“ Am letzten Spieltag erzielte er beim 2:1-Sieg gegen RB Leipzig in der Nachspielzeit den Siegtreffer, wodurch Union noch auf den 7. Platz rutschte und sich tatsächlich für die Conference League qualifizierte[27], was von Kruse aber eher teilnahmslos hingenommen wurde[28]. Insgesamt kam der Offensivspieler auf 22 Bundesligaeinsätze (19-mal von Beginn), in denen er 11 Tore erzielte. Von Anfang Dezember 2020 bis Ende Februar 2021 hatte er zwischenzeitlich aufgrund einer Muskelverletzung am hinteren rechten Oberschenkel gefehlt.[29]

Auch in der Saison 2021/22 war Kruse mit den Köpenickern erfolgreich und kam bis Ende Januar 2022 auf 16 Einsätze und 5 Tore. In der Conference League schied man in der Gruppenphase aus, wobei Kruse in vier Spielen ein Tor erzielte. Ende Januar 2022 war Union im DFB-Pokal bis in das Viertelfinale vorgedrungen und in der Bundesliga rangierte man auf dem 4. Platz, der zur Champions-League-Teilnahme berechtigte.

Rückkehr nach WolfsburgBearbeiten

Ende Januar 2022 kehrte Kruse fünf Monate vor Ablauf seines Vertrags und kurz vor dem Ende der Transferperiode zum VfL Wolfsburg zurück. Er unterschrieb bei den abstiegsbedrohten „Wölfen“ einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 und traf dort auf den Cheftrainer Florian Kohfeldt, unter dem er bereits in Bremen gespielt hatte.[30] Union-Präsident Dirk Zingler äußerte: „Die sportlich erfolgreichste und wirtschaftlich wertvollste Phase unserer Vereinsgeschichte ist, neben vielen Spielern, Trainern und Mitarbeitern, auch Max Kruse zu verdanken, das werden wir nicht vergessen. Wenn er sich nun jedoch ganz bewusst gegen die Chance entscheidet, mit Union in dieser Saison Geschichte zu schreiben, akzeptieren wir das.“ Kruse erklärte seinen Wechsel von einem Champions-League- und DFB-Pokal-Anwärter zu einem Abstiegskandidaten folgendermaßen: „Ich danke euch allen für euer Vertrauen in mich – und jetzt bitte ich euch um euer Verständnis für meine Entscheidung, ein Angebot das langfristig und hoch dotiert ist, anzunehmen.“[31]

Der Angreifer, der bevorzugt hinter dem neuen Mittelstürmer Jonas Wind auflief, wurde in allen 14 möglichen Ligaspielen von Spielbeginn an aufgestellt, schoss sieben Tore und leistete eine Vorlage. Beim 5:0 gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf aus Stuttgart traf Kruse allein dreimal, zum 2:2 am letzten Spieltag gegen den bereits feststehenden Meister Bayern München steuerte er ein Tor sowie einen Assist bei.

Im September 2022 wurde Kruse vom neuen Trainer Niko Kovač aufgrund von „mangelndem Fokus auf den VfL“[32] und „fehlendem Engagement“[33] dauerhaft aus dem mittlerweile auf den vorletzten Rang abgerutschten Team genommen. Zuvor war er in allen fünf Ligaspielen, von denen Wolfsburg keines gewann, berücksichtigt worden und hatte keine direkte Torbeteiligung vorweisen können.

Ende November 2022 einigten sich Verein und Spieler einvernehmlich auf eine sofortige und damit vorzeitige Vertragsauflösung.[34]

NationalmannschaftBearbeiten

Kruse bestritt mehrere Länderspiele für die deutsche U19 und U20. Sein einziges Spiel für die U21-Nationalmannschaft absolvierte er am 28. Mai 2008 gegen Dänemark, als er zur Halbzeit eingewechselt wurde und kurz vor Schluss das Tor zum 4:0-Endstand erzielte.[35]

Am 16. Mai 2013 wurde Kruse von Joachim Löw für die Länderspiele gegen Ecuador (29. Mai 2013) und die Vereinigten Staaten (2. Juni 2013) in den Kader der deutschen A-Nationalmannschaft berufen.[36] Sein A-Länderspieldebüt gab er am 29. Mai 2013 beim 4:2-Sieg im Testspiel gegen die Auswahl Ecuadors in Boca Raton (Vereinigte Staaten); in der 79. Minute wurde er für Dennis Aogo ausgewechselt. Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 2. Juni 2013 in Washington bei der 3:4-Niederlage gegen die Auswahl der Vereinigten Staaten mit dem Treffer zum 2:4 in der 79. Minute. Im Aufgebot für die WM 2014 fehlte Kruse, der in der Saison 2013/14 europaweit die meisten Torchancen (98) aufgelegt hatte.[37] Am 11. Oktober 2015 erzielte er den 2:1-Siegtreffer gegen Georgien, durch den sich die deutsche Nationalmannschaft als Gruppenerster für die Fußball-Europameisterschaft 2016 qualifizierte.[38]

Nach zwei Vorfällen außerhalb des Fußballbetriebs wurde er am 21. März 2016 von Bundestrainer Löw für die bevorstehenden Länder-Testspiele gegen England und Italien aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen.[39][40]

Anfang Juli 2021 wurde Kruse von Stefan Kuntz in den Kader der deutschen Olympiaauswahl für das Fußballturnier der 2021 ausgetragenen Olympischen Sommerspiele 2020 berufen.[41] Die Mannschaft schied nach der Vorrunde aus.

ErfolgeBearbeiten

Werder Bremen

VfL Wolfsburg

Auszeichnungen

SonstigesBearbeiten

PrivatesBearbeiten

 
Kruse bei der 1LIVE Krone (2014)

Kruse hat einen Sohn, der bei seiner Mutter in den USA lebt.[43]

Im Jahr 2018 gründete Kruse gemeinsam mit Benjamin Leuchter das Motorsportteam Max Kruse Racing, das in der ADAC TCR Germany startet.[44][45] Sein Vater Frank ist als Geschäftsführer für das Team tätig.[46]

Im Juli 2021 machte er seiner Freundin in einem Interview nach dem 3:2-Sieg bei den Olympischen Spielen gegen Saudi-Arabien einen Heiratsantrag.[47] Im Dezember 2021 heirateten sie.[48]

PokerBearbeiten

Max Kruse
  Personenbezogene Informationen  
Nickname
Max KruseGGPoker
Pokerturniere
Höchstes Live-Preisgeld 133.895 $
Gesamtes Live-Preisgeld 346.021 $
World Series of Poker
Bracelets 1
Geldplatzierungen 20
Bestes Main Event kein Cash
Letzte Aktualisierung: 23. November 2022

Kruse nimmt seit 2014 gelegentlich an renommierten Live-Pokerturnieren teil.[49] Im Juni 2014 spielte er bei der World Series of Poker (WSOP) im Rio All-Suite Hotel and Casino am Las Vegas Strip die Weltmeisterschaft in No Limit 2-7 Draw Lowball, nachdem er sich die Variante einen Tag zuvor vom mehrfachen Braceletgewinner George Danzer hatte erklären lassen.[50] Kruse erreichte den Finaltisch und belegte von 241 Spielern den dritten Platz, der mit über 35.000 US-Dollar dotiert war.[51] Er war Teilnehmer der 42. Ausgabe der Fernsehsendung TV total PokerStars.de Nacht, die am 13. Februar 2015 auf ProSieben ausgestrahlt wurde. Dabei setzte er sich gegen Stefanie Heinzmann, Stefan Raab, Steven Gätjen, Ken Duken und einen Online-Qualifikanten durch und gewann 50.000 Euro, die er spendete.[52] Ende Mai 2015 wurde Kruse beim High-Roller-Event der Eureka Poker Tour in Hamburg Zehnter und erhielt knapp 4000 Euro.[53] Bei der WSOP 2015 belegte Kruse bei der Pot Limit Omaha Championship den 26. Platz von 387 Spielern und gewann 23.500 US-Dollar.[54] Bei der WSOP 2016 kam er zweimal in der Variante Seven Card Razz in die Geldränge.[55] 2017 erreichte Kruse bei der World Series of Poker dreimal die Geldränge,[49] dabei gewann er sein größtes Preisgeld von knapp 30.000 US-Dollar für einen vierten Platz in der Variante 2-7 Lowball Triple Draw.[56] Seit 2020 ist er ein Repräsentant der Onlinepoker-Plattform GGPoker.[57] Bei der aufgrund der COVID-19-Pandemie dort ausgespielten World Series of Poker Online erzielte er 2020 drei Geldplatzierungen.[49] Im Jahr darauf erreichte er bei der Heads-Up Championship der World Series of Poker Online das Viertelfinale und erhielt über 60.000 US-Dollar.[58] Aufgrund seiner Suspendierung in Wolfsburg konnte Kruse im November 2022 an der World Series of Poker Europe teilnehmen. Im King’s Resort in Rozvadov setzte er sich bei einem Event in No Limit Hold’em durch, gewann damit sein erstes Live-Turnier überhaupt und erhielt ein Bracelet sowie seine bislang höchste Auszahlung von rund 135.000 Euro.[59] An gleicher Stelle wurde er knapp zwei Wochen später Zweiter bei der Deutschen Pokermeisterschaft und sicherte sich knapp 50.000 Euro.[60]

Insgesamt hat sich Kruse mit Poker bei Live-Turnieren knapp 350.000 US-Dollar erspielt.[49]

StreamingBearbeiten

Seit Oktober 2020 streamt Kruse unter dem Benutzernamen MaxKruseGaming (ehemals: Maxelinho18) auf Twitch.[61] Seitdem erreicht er mit seinen Streams regelmäßig tausende Zuschauer.[62] Insgesamt hat er mit Stand Juli 2021 über 60.000 Follower auf der Streaming-Plattform.[63]

KontroversenBearbeiten

Am 18. Oktober 2015 kam Kruse in einem Berliner Taxi nach eigenen Angaben Bargeld in Höhe von 75.000 Euro abhanden.[64] Kruse erstattete Anzeige gegen unbekannt.[65]

Am 19. März 2016 gab es in einem Berliner Club, in dem er seinen Geburtstag feierte, einen öffentlich gewordenen Disput mit einer Reporterin der Bild-Zeitung, die ihn ohne seine Erlaubnis fotografiert hatte.[40] Bei der Nationalmannschaft kam er danach nicht mehr zum Einsatz und verpasste in der Folge auch die Europameisterschaft 2016.

WeblinksBearbeiten

Commons: Max Kruse – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sven Goldmann: Hamburg, seine Perle. In: Der Tagesspiegel. Verlag Der Tagesspiegel GmbH, 4. November 2013, abgerufen am 28. November 2015.
  2. Frank Zimmermann und Charlotte Janz: Die Neuen beim SC Freiburg: Max Kruse. In: Badische Zeitung. Badische Zeitung/Badischer Verlag GmbH & Co. KG, 24. August 2012, abgerufen am 27. April 2016.
  3. Gegen die Jugendliebe – Kruses ganz persönliches Nordderby. Abgerufen am 26. November 2013.
  4. Max Kruse wechselt zum FC St. Pauli (Memento vom 9. Mai 2009 im Internet Archive), www.bergedorfer-zeitung.de vom 5. Mai 2009
  5. RevierSport 44/2013, S, 24 f.
  6. Sport-Club verpflichtet Max Kruse (Memento des Originals vom 4. Dezember 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.scfreiburg.com, auf scfreiburg.com
  7. SC Freiburg Kader 2012/13. In: kicker.de. kicker online, abgerufen am 29. April 2017.
  8. Freiburger unterschreibt bis 2017, auf kicker.de
  9. Wechsel von Max Kruse zu Borussia ist perfekt, auf borussia.de
  10. Kruse als Newcomer des Jahres geehrt. Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH, 25. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2013.
  11. Max Kruse wechselt zum VfL Wolfsburg. Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH, 11. Mai 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  12. Max Kruse wird ein Wolf. VfL Wolfsburg, 10. Mai 2015, archiviert vom Original am 2. Oktober 2015; abgerufen am 10. Mai 2015.
  13. Meldung auf Werder.de, abgerufen am 2. August 2016
  14. Kruse im Paradies für Problemprofis. In: sport1.de. 3. August 2016, abgerufen am 23. April 2017.
  15. Vierfach-Torschütze Kruse lässt Werder jubeln. In: zeit.de. Die Zeit, 22. April 2016, abgerufen am 24. April 2017.
  16. 1. Bundesliga – Torjäger. In: kicker.de. Kicker Online, abgerufen am 22. Mai 2017.
  17. Kruse erleidet Schlüsselbeinbruch, abgerufen am 13. Februar 2018.
  18. 4:0! Kruse lässt gleich zwei Knoten platzen. In: kicker.de. Kicker Online, abgerufen am 19. November 2017.
  19. Max Kruse wird Kapitän des SV Werder auf Werder.de, abgerufen am 8. August 2018
  20. Max Kruse verlässt Werder Bremen. In: NWZonline. Nordwest-Zeitung, 17. Mai 2019, abgerufen am 17. Mai 2019.
  21. Max Kruse erklärt Wechsel zu Fenerbahce, deichstube.de, abgerufen am 28. Juni 2019
  22. Kruse hat seinen Vertrag gekündigt – Fenerbahce wehrt sich, kicker.de, 18. Juni 2020, abgerufen am 18. Juni 2020.
  23. Max Kruse Hakkinda Bılgılendırme, fenerbahce.org, 18. Juni 2020, abgerufen am 18. Juni 2020.
  24. Union verpflichtet Max Kruse, fc-union-berlin.de, 6. August 2020, abgerufen am 6. August 2020.
  25. Nicht nur Schütze: Kruse demontiert Bielefeld bei Neuhaus-Rückkehr. In: kicker. 7. November 2020, abgerufen am 7. November 2020.
  26. Spielpaarung auf weltfussball.de
  27. In der Nachspielzeit: Kruse köpft Union in die Conference League, kicker.de, 22. Mai 2021, abgerufen am 31. Januar 2022.
  28. Max Kruse: Kein Bock auf Conference League. Abgerufen am 10. September 2022.
  29. Kruse verkündet Diagnose Muskelbündelriss: „Ich musste es erst einmal verdauen“, transfermarkt.de, 6. Dezember 2020, abgerufen am 31. Januar 2022.
  30. Rückkehr nach Wolfsburg. In: vfl-wolfsburg.de, 30. Januar 2022, abgerufen am 31. Januar 2022.
  31. „Entscheidet sich gegen Chance“: Zingler von Kruse enttäuscht. In: sport.sky.de, 31. Januar 2022, abgerufen am 31. Januar 2022.
  32. Das Kruse-Aus: Zu spät, aber zwingend notwendig. In: kicker.de. 10. September 2022, abgerufen am 10. September 2022.
  33. Wolfburgs Trainer Niko Kovac sortiert Max Kruse aus. In: welt.de. 10. September 2022, abgerufen am 10. September 2022.
  34. Vertrag aufgelöst. VFL Wolfsburg, 28. November 2022, abgerufen am 28. November 2022.
  35. U-21-Spielstatistik Deutschland-Dänemark auf dfb.de
  36. dfb.de: Kader der Nationalmannschaft für die Länderspiele gegen Ecuador (29. Mai) und USA (2. Juni) (Memento vom 3. Februar 2007 im Internet Archive)
  37. Die Welt-Elf der Aussortierten (Memento vom 4. September 2014 im Internet Archive), Eurosport Bloggacabana, 28. Mai 2014.
  38. DFB-Team löst EM-Ticket: Kruse trifft zum Sieg über Georgien, dfb.de, 11. Oktober 2015, abgerufen am 12. Oktober 2015
  39. Löw schmeisst Kruse aus DFB-Kader, Focus Online, 21. März 2016, abgerufen am 21. März 2016.
  40. a b Max Kruse – zur falschen Zeit im falschen Klub. In: sueddeutsche.de, 21. März 2016, abgerufen am 22. März 2016.
  41. Mit Kruse zur Medaille? Das ist der deutsche Olympia-Kader, kicker.de, 5. Juli 2021, abgerufen am 5. Juli 2021.
  42. Bundesliga Spieler des Monats mit EA SPORTS. Abgerufen am 28. Juli 2019.
  43. Der letzte Filou In: zeit.de, 17. Oktober 2018.
  44. Fußball-Star Max Kruse gründet eigenes Motorsport-Team. In: motorsport-magazin.com, 17. Januar 2018.
  45. Max Kruse Racing – Our Story. Abgerufen am 8. April 2019.
  46. Max Kruse Racing – Impressum. Abgerufen am 8. April 2019.
  47. DFB-Fußballer bei Olympia: Max Kruse macht Freundin Heiratsantrag live im TV. In: spiegel.de. Abgerufen am 26. Juli 2021.
  48. Nach Antrag bei Olympia: Max Kruse hat seine Freundin geheiratet. In: rnd.de, 16. Dezember 2021.
  49. a b c d Max Kruse in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. Juni 2017 (englisch).
  50. Max Kruse in der Poker Champions League | PokerStars.de (Minute 2:15) auf YouTube, abgerufen am 14. Juni 2017.
  51. 45th World Series of Poker – WSOP 2014 ($ 1,500 No Limit 2-7 Draw Lowball (Event #36)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 6. Juni 2016 (englisch).
  52. Max Kruse zockt Stefan Raab ab, T-online.de, 14. Februar 2015, abgerufen am 6. Juni 2016.
  53. Eureka Poker Tour – EKA Hamburg (€ 2,000 + 200 No Limit Hold’em – Eureka High Roller) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. Juni 2017 (englisch).
  54. $ 10,000 Pot Limit Omaha Championship (Event #54) (World Series of Poker 2015) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 25. Februar 2016 (englisch).
  55. Max Kruse in der Datenbank der World Series of Poker, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  56. 48th World Series of Poker – WSOP 2017 ($ 1,500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw (Event #28)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 17. Juni 2017 (englisch).
  57. GGPoker WSOP: DaanOss holt das WSOP Fifty Stack, pokerfirma.com, abgerufen am 8. August 2020.
  58. Max Kruse Eliminated in 5th Place ($62,156) auf pokernews.com vom 22. August 2021, abgerufen am 3. September 2021 (englisch).
  59. World Series of Poker Europe – WSOPE 2022 (€ 1,650 No Limit Hold’em – 6-Max (Bracelet Event #7)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 9. November 2022 (englisch).
  60. Deutschepoker Meisterschaft (€ 2,000 + 200 No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 23. November 2022 (englisch).
  61. Max Kruse von Union Berlin mischt die Hauptstadt auf: Über den Nutella-Rand hinaus. In: Goal.com. 4. Dezember 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  62. Christian Spiller: Max Kruse: Ein Rätsel für alle Statistiker. Zeit, 4. Dezember 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  63. Maxelinho18. In: Twitch. Abgerufen am 8. Dezember 2020.
  64. Wolfsburg-Profi Max Kruse verliert 75.000 Euro im Taxi. In: spiegel.de. 12. März 2016, abgerufen am 10. September 2022.
  65. Carsten Scheele: Max Kruse – der herzensliebe Zocker. In: sueddeutsche.de. 14. März 2016, abgerufen am 10. September 2022.