Hauptmenü öffnen

Sebastian Ruthenberg

deutscher Pokerspieler
Sebastian Ruthenberg
Sebastian Ruthenberg (2008)
Sebastian Ruthenberg (2008)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 6. Februar 1984
Geburtsort DeutschlandDeutschland Hamburg
Nicknames
0
0
Luckbox
taktloss47
miamivice
Wohnort DeutschlandDeutschland Hamburg
Livepoker-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 1.941.401 $
Gesamtes Preisgeld 3.476.684 $
World Series of Poker
Bracelets 1
Cashes 7
Bestes Main Event 55. (2011)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel keine
Cashes 1
  Main Event der European Poker Tour  
Titel 1
Cashes 9
Letzte Aktualisierung: 28. Dezember 2018

Sebastian Ruthenberg (* 6. Februar 1984 in Hamburg) ist ein ehemaliger professioneller deutscher Pokerspieler und E-Sportler. Er trägt den Spitznamen Luckbox.

Inhaltsverzeichnis

E-SportBearbeiten

Ruthenberg spielte 2003 für pod virtual gaming das Fußball-Computerspiel FIFA und belegte den vierten Platz beim Finale der ESL Pro Series III.

PokerBearbeiten

Ruthenberg begann 2005 Poker zu spielen und verzeichnete seine ersten Erfolge zunächst online, wo er unter den Nicknames taktloss47 und miamivice über 100.000 US-Dollar gewann. Bei den German Poker Open 2006 in London, dem dritten großen Turnier seiner Karriere, konnte er auch seine Live-Pokerfähigkeiten unter Beweis stellen und belegte den ersten Platz für 50.000 Euro Preisgeld.[1] Nach mehreren Platzierungen und auch Siegen bei kleineren Turnieren wurde Ruthenberg im März 2007 beim Main Event der European Poker Tour (EPT) in Dortmund Dritter und erhielt dafür 220.000 Euro.[2] Bei der World Series of Poker (WSOP) im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas gewann er Mitte Juni 2008 die Weltmeisterschaft der Variante Seven Card Stud Hi/Lo. Der Sieg brachte ihm mehr als 300.000 Dollar sowie ein Bracelet ein.[3] Seinen bisher höchstdotierten Sieg mit einem Preisgeld von über 1,3 Millionen Euro errang er beim Main Event der EPT am 15. September 2008 in Barcelona, das er im Heads-Up gegen den Iren Fintan Gavin für sich entschied.[4] Sein bis dato letztes Live-Preisgeld gewann Ruthenberg Anfang Juli 2015 beim WSOP-Main-Event.[5]

Insgesamt gewann Ruthenberg umgerechnet knapp 3,5 Millionen Dollar bei offiziellen Live-Pokerturnieren. Er wurde ab April 2008 von der Online-Pokerplattform PokerStars gesponsert und war dort Mitglied im Team PokerStars Pro-German.[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sebastian Ruthenberg – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Partypoker.com German Open (Grand Final) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)
  2. EPT – 3 – Dortmund (€ 5,000 No Limit Hold’em – EPT Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)
  3. 39th World Series of Poker (WSOP) 2008 ($ 5,000 World Championship Seven Card Stud Hi/Lo) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)
  4. EPT – 5 – Barcelona (€ 8,000 + 250 No Limit Hold’em – EPT Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)
  5. 46th World Series of Poker (WSOP) 2015 ($ 10,000 No Limit Hold’em Main Event (Event #68)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)
  6. Sebastian Ruthenberg in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch)