Moritz Kranich

deutscher Pokerspieler
Moritz Kranich
Moritz Kranich (2011)
Moritz Kranich (2011)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsjahr 1980
Nickname Catenaccio
Wohnort DeutschlandDeutschland Hamburg
Livepoker-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 1.128.983 $
Gesamtes Preisgeld 2.945.493 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Cashes 1
Bestes Main Event kein Cash
  Main Event der World Poker Tour  
Titel 1
Cashes 1
  Main Event der European Poker Tour  
Titel 1
Cashes 3
Letzte Aktualisierung: 4. Januar 2020

Moritz Alexander[1] Kranich (* 1980) ist ein professioneller deutscher Pokerspieler.

PokerkarriereBearbeiten

OnlineBearbeiten

Kranich spielte online die Single-Table-Turniere (Sit and Goes) und die großen Multi-Table-Turniere. Im September 2008 wurde er bei einem 1050 US-Dollar teuren Turnier der World Championship of Online Poker auf PokerStars Dritter, was ihm einen Gewinn von 77.000 Dollar einbrachte. Außerdem gewann Kranich 109 Dollar teures Sonntags-Rebuy-Turnier auf PokerStars, welches zu dieser Zeit von vielen Spielern als das schwierigste Turnier überhaupt angesehen wurde.

LiveBearbeiten

Kranich gewann 2009 als vierter Deutscher das Main Event der European Poker Tour (EPT) in Deauville und sicherte sich ein Preisgeld von über 850.000 Euro.[2] Im Juli 2010 gewann er das Main Event der World Poker Tour im Hotel Bellagio in Las Vegas für rund 875.000 Dollar. Er setzte sich am Final Table unter anderem gegen Phil Ivey durch und schlug im Heads-Up Justin Smith. Kranich wurde damit zum dritten deutschen WPT-Gewinner und zum ersten Deutschen, der das Double von EPT- und WPT-Titel schaffte.[3] Im Oktober 2011 belegte er am Finaltisch des Main Events der World Series of Poker Europe in Cannes den dritten Platz für 550.000 Euro.[4] Im November 2011 nahm er mit dem Deutschen Poker Sportbund am IFP Nations Cup für Deutschland teil. Mit dem Team, das u. a. aus Spielern wie Sebastian Ruthenberg, Sandra Naujoks oder Tobias Reinkemeier unter der Leitung von Stephan Kalhamer bestand, gewann Kranich den Titel.[5] Sein bis dato letztes Live-Preisgeld gewann Kranich im Mai 2015 bei der Eureka Poker Tour in Hamburg.[6]

Insgesamt hat sich Kranich mit Poker bei Live-Turnieren knapp drei Millionen Dollar erspielt.[7]

WeblinksBearbeiten

Commons: Moritz Kranich – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PokerStars EPT Wien – Viele Stars an Tag 1B auf pokerolymp.com vom 28. Oktober 2010, abgerufen am 24. Januar 2016.
  2. pokernews.com: Moritz Kranich Takes PokerStars.com EPT Deauville (Abgerufen am 27. November 2009).
  3. Moritz Kranich gewinnt den Bellagio Cup und 875.000 Dollar (Memento vom 21. Juli 2010 im Internet Archive), pokerolymp.com.
  4. 2011 World Series of Poker – Europe (€ 10,000 + 400 Main Event – No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 29. Dezember 2018 (englisch).
  5. The Nations Cup (No Limit Hold’em – Duplicate Poker*) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 4. Januar 2020 (englisch).
  6. Eureka – 5 – Hamburg (€ 1,000 + 100 No Limit Hold’em – Eureka Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 29. Dezember 2018 (englisch).
  7. Moritz Kranich in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 29. Dezember 2018 (englisch).