UEFA Europa Conference League

Geplanter Fußball-Europapokal-Wettbewerb

Die UEFA Europa Conference League ist ein Fußball-Europapokal-Wettbewerb für Vereinsmannschaften, der erstmals in der Saison 2021/22 ausgetragen wird. Er soll hinter der UEFA Champions League und der UEFA Europa League der drittwichtigste Kontinentalwettbewerb für Vereinsmannschaften in Europa sein.[1] Das Endspiel der Saison 2021/22 ist am 25. Mai 2022 im Nationalstadion in der albanischen Hauptstadt Tirana geplant.[2]

UEFA Europa Conference League
UEFA Europa Conference League logo.svgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband UEFA
Erstaustragung 2021/22
Mannschaften 32 (Gruppenphase)
Aktuelle Saison 2021/22
Qualifikation für UEFA Europa League
Saison Europa-Conference-League-Sieger
2021/22

ModusBearbeiten

Der neue Wettbewerb ist Teil einer Umstrukturierung der UEFA-Wettbewerbe für Vereinsmannschaften. Die Teilnehmerzahl der Gruppenphase der UEFA Europa League wurde von 48 auf 32 reduziert. Nationen, die in der UEFA-Fünfjahreswertung schlechter platziert sind als Rang 15, können sich nicht mehr für die UEFA Europa League qualifizieren (ausgenommen etwaige Absteiger aus der Champions-League-Qualifikation). Dafür orientiert sich der neue Wettbewerb, der zunächst unter dem Arbeitstitel UEFA Europa League 2 lief, bevorzugt an Vereinen kleinerer Nationen.[3] Die Anstoßzeiten der Spiele verteilen sich, wie bei der UEFA Europa League, gleichmäßig auf 18:45 Uhr und 21:00 Uhr (MESZ).[2]

QualifikationBearbeiten

Insgesamt beteiligen sich 138 Mannschaften an der Qualifikation. Der Qualifikationsmodus ist so konstruiert, dass die Meister von mindestens 34 Nationen (bisher 26) in einem der internationalen UEFA-Wettbewerbe vertreten sind.[2]

Champions-/Europa-League-Weg

Die in der Qualifikation zur Champions bzw. Europa League gescheiterten Teams ermitteln auf einem eigenen Qualifizierungsweg 15 der 32 Teilnehmer an der UEFA Europa Conference League. Dieser Qualifizierungsweg beginnt erst mit der zweiten Qualifikationsrunde, in der die 20 teilnehmenden Vereine (Verlierer aus der CL-Qualifikationsvorrunde und CL-Q1) in Hin- und Rückspiel um das Weiterkommen spielen. Die 10 Sieger spielen in der dritten Qualifikationsrunde fünf Teilnehmer an den Play-offs aus, die gegen fünf Verlierer der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League die fünf Teilnehmer dieses Qualifizierungsweges ermitteln. Die zehn Verlierer der Europa-League-Playoffs nehmen ebenfalls an der Gruppenphase teil.

Platzierungsweg

Die sich über die Platzierung in der nationalen Meisterschaft qualifizierenden Teams ermitteln 17 der 32 Teilnehmer an der UEFA Europa Conference League. Eine Ausnahme bilden drei Teams aus der Qualifikation zur Champions League, die in den Play-offs eingreifen. In der ersten Qualifikationsrunde spielen die 72 teilnehmenden Vereine in Hin- und Rückspiel um das Weiterkommen, gefolgt von der zweiten Qualifikationsrunde, in der zu den 36 Siegern aus der ersten Runde weitere 54 Vereine stoßen. In der dritten Qualifikationsrunde steigen sieben weitere Klubs ein, gemeinsam mit den 45 Siegern aus Runde zwei werden die 26 Playoff-Teilnehmer ermittelt. In den Play-offs greifen drei in der Champions- und Europa-League-Qualifikation gescheiterte Klubs sowie fünf Teams aus den stärksten europäischen Ligen ein und ermitteln mit den 26 Siegern aus Runde drei insgesamt 17 Teilnehmer an der Gruppenphase.

EndrundeBearbeiten

An der Gruppenphase nehmen 32 Teams teil. Die Gruppensieger der acht Gruppen, die aus je vier Mannschaften bestehen, qualifizieren sich für das Achtelfinale. Die Gruppenzweiten spielen eine vorgeschaltete K.-o.-Runde gegen die Drittplatzierten der UEFA-Europa-League-Gruppen um den Einzug ins Achtelfinale. Ab dem Achtelfinale verläuft das Turnier im K.-o.-System bis zum abschließenden Endspiel weiter. Insgesamt werden 141 Spiele absolviert, der Titelgewinner erhält in der Folgesaison das Startrecht für die UEFA Europa League.[4]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Zugangsliste für die Saisons 2021–2024Bearbeiten

Spielrunde Champions/Europa-League-Weg Platzierungsweg
1. Quali­fikation­srunde 72 Mannschaften
  • 26 Pokalsieger der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 30–55
  • 25 Vizemeister der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 30–55 (außer Liechtenstein)
  • 21 Meisterschaftsdritte der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 29–50 (außer Liechtenstein)
2. Quali­fikations­runde 20 Mannschaften
  • 3 Verlierer der Vorqualifikation der UEFA Champions League
  • 17 Verlierer der 1. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League
90 Mannschaften
  • 14 Pokalsieger der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 16–29
  • 14 Vizemeister der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 16–29
  • 16 Meisterschaftsdritte der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 13–28
  • 9 Meisterschaftsvierte der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 7–15
  • 1 Meisterschaftsfünfter des Verbandes auf dem 5-JW-Platz 6
  • 36 Sieger der 1. Qualifikationsrunde
3. Quali­fikations­runde 10 Mannschaften
  • 10 Sieger der 2. Qualifikationsrunde
52 Mannschaften
  • 6 Meisterschaftsdritte der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 7–12
  • 1 Meisterschaftsvierter des Verbandes auf dem 5-JW-Platz 6
  • 45 Sieger der 2. Qualifikationsrunde
Play-offs 10 Mannschaften
  • 5 Verlierer der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League (Meisterweg)
  • 5 Sieger der 3. Qualifikationsrunde
34 Mannschaften
  • 1 Meisterschaftsfünfter des Verbandes auf dem 5-JW-Platz 5
  • 4 Meisterschaftssechste der Verbände auf den 5-JW-Plätzen 1–4
  • 3 Verlierer der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League (Platzierungsweg)
  • 26 Sieger der 3. Qualifikationsrunde
Gruppen­phase 32 Mannschaften
  • 10 Verlierer der Play-offs der UEFA Europa League
  • 5 Sieger der Play-offs (Champions/Europa-League-Weg)
  • 17 Sieger der Play-offs (Platzierungsweg)
Zwischenrunde 16 Mannschaften
  • 8 Gruppendritte Gruppenphase der UEFA Europa League
  • 8 Gruppenzweite Gruppenphase
Achtelfinale 16 Mannschaften
  • 8 Gruppensieger Gruppenphase
  • 8 Sieger Zwischenrunde
Viertelfinale 8 Mannschaften
  • 8 Sieger Achtelfinale
Halbfinale 4 Mannschaften
  • 4 Sieger Viertelfinale
Finale 2 Mannschaften
  • 2 Sieger Halbfinale

Qualifikation deutscher MannschaftenBearbeiten

Der Deutsche Fußball-Bund hält in der Premierensaison einen Startplatz in der UEFA Europa Conference League. Dies ist daran geknüpft, dass der DFB in der UEFA-Fünfjahreswertung mindestens Platz 4 erreicht. Der Sechstplatzierte der Bundesliga oder der Siebtplatzierte, wenn der DFB-Pokalsieger unter den ersten Sechs der Bundesliga-Tabelle steht, ist für die Play-off-Runde qualifiziert und kann hierüber die Gruppenphase erreichen. Die Anzahl der teilnehmenden deutschen Mannschaften an den Europapokal-Wettbewerben insgesamt verändert sich nicht, da die Bundesliga im Gegenzug einen Platz in der UEFA Europa League (zwei statt bisher drei) verliert.[3]

In der Zwischenrunde können bis zu zwei weitere deutsche Mannschaften dazustoßen, falls sie Gruppendritter des laufenden UEFA Europa League-Wettbewerbs wurden.

TrophäeBearbeiten

Am 24. Mai 2021 wurde die Siegertrophäe vorgestellt. Der Pokal ist 57,5 Zentimeter hoch, 11 Kilogramm schwer und besitzt 32 Achsen für jeden der 32 Teilnehmer. Diese winden sich vom Sockel stromlinienförmig nach oben. Die Gestaltung ist an die kurvenförmige Flugbahn eines Fußballs in Richtung Tor angelehnt. Der Sockel und der obere Teil des Pokals bestehen aus gebürstetem Messing, der galvanisiert wurde und einen matten Edelstahl-Effekt zeigt. Die Achsen sind aus poliertem Silber.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UEFA-Exekutivkomitee genehmigt neuen Klubwettbewerb. In: de.uefa.com. UEFA, 2. Dezember 2018, abgerufen am 30. Mai 2021.
  2. a b c UEFA Europa Conference League: Wer nimmt teil und wann wird gespielt? In: de.uefa.com. UEFA, 12. März 2021, abgerufen am 30. Mai 2021.
  3. a b Access list 2021–2024 mit der Europa Conference League. (PDF) In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  4. Vladimir Milutinovic: Bestätigt: Dritter Europapokal kommt. In: kicker.de. Olympia-Verlag, 2. Dezember 2018, abgerufen am 30. Mai 2021.
  5. Pokal der UEFA Europa Conference League vorgestellt. In: de.uefa.com. UEFA, 24. Mai 2021, abgerufen am 30. Mai 2021.