Hauptmenü öffnen

Christine Aulenbrock

deutsche Beachvolleyballspielerin
Christine Aulenbrock
Christine Aulenbrock - Techniker Beach Tour Düsseldorf 2018.jpg
Bei der Techniker Beach Tour in Düsseldorf 2018.
Porträt
Geburtstag 26. März 1992
Geburtsort Bad Laer, Deutschland
Größe 1,85 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff/Annahme
Vereine
bis 2008
2006–2009
2009–2013
2014–2016
seit 2017
SV Bad Laer
USC Münster
VT Aurubis Hamburg
DSHS SnowTrex Köln
VfL Oythe
Erfolge
2012 – Meisterin 2. BL Nord
2015 – Deutsche Hochschulmeisterin
Beachvolleyball
Partnerin 2008–2009 Stephanie Koszowski
2008 Teresa Mersmann
2008–2011 Isabel Schneider
2009–2010 Katharina Schillerwein
2009–2013 Anna Behlen
2009–2012 Victoria Bieneck
2010, 2012 Chantal Laboureur
2013 Cinja Tillmann
2016 Sarah Schneider
seit 2018 Sandra Ferger
Verein VfL Oythe
Nationale Rangliste Position 11[1]
Erfolge
2008 – Platz 5 U20-EM
2009 – U18-Europameisterin
2009 – U19-Weltmeisterin
2010 – U20-Europameisterin
2010 – Platz 9 DM
2011 – Deutsche U20-Meisterin
2011 – Platz 5 U21-WM
2011 – Platz 9 DM
2012 – Platz 3 U23-EM
2012 – Platz 5 DM
2012 – Platz 5 U21-WM
2013 – Platz 5 U23-WM
2013 – Platz 5 FIVB Open Anapa
2013 – Platz 5 U22-EM
2013 – Platz 7 DM
2018 – Platz 9 DM
2019 – Platz 1 Techniker Beach Tour Nürnberg
Stand: 3. Juni 2019

Christine Aulenbrock (* 26. März 1992 in Bad Laer) ist eine deutsche Volleyball- und Beachvolleyballspielerin.

Karriere HalleBearbeiten

Christine Aulenbrock spielte ab 2004 Volleyball in der Halle beim heimischen SV Bad Laer. 2006 kam sie ins Juniorinnen-Nachwuchsteam vom USC Münster II, wo sie in der 2. Bundesliga spielte. 2009 wechselte die Außenangreiferin zum Ligakonkurrenten VT Aurubis Hamburg II, wo sie bis 2013 aktiv war. Von 2014 bis 2016 spielte Aulenbrock in der 2. Bundesliga Nord für DSHS SnowTrex Köln, mit dem sie 2015 auch Deutscher Hochschulmeister wurde.[2] Seit 2017 spielt sie beim Ligakonkurrenten VfL Oythe.

 
Mit Chantal Laboureur (links) 2012 in Münster
 
Mit Sanda Ferger (links) 2018 in Düsseldorf

Karriere BeachBearbeiten

Christine Aulenbrock spielte im Sand seit 2004 mit verschiedenen Partnerinnen erfolgreich auf nationalen Jugendmeisterschaften. Mit Stephanie Koszowski startete sie von 2008 bis 2009 national und international und belegte mit ihr 2008 Platz fünf bei der U20-Europameisterschaft im italienischen San Salvo. Im selben Jahr wurde sie mit Teresa Mersmann Deutsche U19-Meisterin. Mit Anna Behlen wurde Christine Aulenbrock 2009 U18-Europameisterin im portugiesischen Espinho. Mit Victoria Bieneck gewann sie im selben Jahr die U19-Weltmeisterschaft in Alanya und 2012 die Bronzemedaille bei der U23-WM im niederländischen Assen. Zusammen mit ihrer ehemaligen Münsteraner Vereinskameradin Cinja Tillmann wurde sie 2010 in Catania U20-Europameisterin. An der Seite von Chantal Laboureur belegte sie 2010 bei der U21-WM in Alanya Platz vier. Bei der Deutschen Meisterschaft belegten Aulenbrock/Laboureur 2012 Platz fünf. Seit Oktober 2012 starteten Christine Aulenbrock und Cinja Tillmann gemeinsam für den Hamburger SV.[3] Bei der U23-WM im Juni 2013 in Polen belegten sie den fünften Platz. Mit Anna Behlen belegte Aulenbrock im August bei der U22-EM in Bulgarien ebenfalls Platz fünf und anschließend mit Tillmann bei der Deutschen Meisterschaft Platz sieben. Ab 2014 legte Christine Aulenbrock eine Pause im Leistungssport ein. 2016 war sie wieder an der Seite von Sarah Schneider im Sand aktiv.[4] Seit 2018 spielt Aulenbrock auf der Techniker Beach Tour zusammen mit Sandra Ferger. Aulenbrock/Ferger spielten auch bei der Deutschen Meisterschaft und wurden Neunte. Im Juni 2019 gewannen sie auf der Techniker Beach Tour in Nürnberg.

PrivatesBearbeiten

Christine Aulenbrocks jüngere Schwester Carina spielt ebenfalls Volleyball.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Christine Aulenbrock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 3. Juni 2019)
  2. Frauenteam der DSHS Köln ist Deutscher Hochschulmeister 2015 im Volleyball, dshs-snowtrex-koeln.de, 22. Juni 2015, abgerufen am 18. August 2015
  3. Beachvolleyball: Neues Damen-Duo läuft für den HSV auf (Memento vom 2. Juli 2013 im Internet Archive), HSV.de, 26. Oktober 2012, abgerufen am 3. April 2013
  4. Doppeltes Comeback von Aulenbrock und Schneider (Memento vom 1. Mai 2016 im Internet Archive), beach-volleyball.de, 28. April 2016, abgerufen am 20. Oktober 2017