Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Gaston Reiff

belgischer Leichtathlet
Gaston Reiff (1949)

Gaston Etienne Reiff (* 24. Februar 1921 in Braine-l’Alleud, Brabant, Belgien; † 6. Mai 1992 ebenda) war ein belgischer Leichtathlet, der in Langstreckendisziplinen startete. Reiff war als erster Belgier Olympiasieger in einer Leichtathletik-Disziplin.

Sein größter Erfolg ist der Olympiasieg in London 1948 im 5000-Meter-Lauf in der Zeit von 14:14,2 min vor dem Tschechen Emil Zátopek. Zátopek wurde später sein bester Freund.

Reiff stellte in seiner Karriere drei Weltrekorde auf: 1948 über 2000 Meter, 1949 über 3000 Meter und 1953 über 2 Meilen. 1951 war er Inhaber aller belgischen Rekorde von 1000 bis 10.000 Meter. Insgesamt stellte er 26 nationale Rekorde auf und wurde 24-mal Belgischer Meister. 1952 nahm er an den Olympischen Spielen in Helsinki teil, die für ihn aber enttäuschend endeten, musste er doch im Finale des 5000-Meter-Laufes aufgeben. 1958 beendete Reiff seine Karriere. In seinem Geburtsort Braine-l’Alleud trägt heute eine Straße und ein Stadion seinen Namen. Er ruht auf dem Friedhof von Ophain, einem Dorfteil seines Geburtsortes.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Gaston Reiff in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)