Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Carolyn Genzkow

deutsche Schauspielerin
Carolyn Genzkow, Grimme-Preisverleihung 2011

Carolyn Sophia Genzkow (* 11. Juli 1992) ist eine deutsche Schauspielerin aus Hamburg.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Carolyn Genzkow ist die Tochter eines Chirurgen und einer in Hamburg-Eidelstedt tätigen Allgemeinmedizinerin. 2010 machte sie das Abitur am Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium in Hamburg-Eimsbüttel. Danach ging sie ein Dreivierteljahr nach Tansania, wo sie Waisenkinder betreute.[1]

Mit sieben Jahren wurde Genzkow auf der Straße angesprochen, um an einem Werbeshooting teilzunehmen. Danach bekam sie weitere Aufträge für Foto- und Fernseharbeiten. Ihre Schauspielkarriere begann im Alter von zehn Jahren mit Werbespots für T-Mobile. Ab 2007 spielte sie in der Serie Doktor Martin eine wiederkehrende Rolle. Für ihre Rolle in Aelrun Goettes Fernsehfilm Keine Angst gewann sie den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises 2010. Im Fernsehfilm Zivilcourage war sie 2010 in einer Hauptrolle an der Seite von Götz George zu sehen. Sie erhielt für ihre Darstellung den Publikumspreis der Marler Gruppe beim Grimme-Preis 2011. Seit 2012 spielt sie in der ZDF- Fernsehserie Frühling die Filmtochter Kiki Baumann von Hauptdarstellerin Simone Thomalla.

Seit der Tatort-Folge Das Muli, dem ersten Fall des im März 2015 neu eingeführten Berliner Ermittlerteams Rubin und Karow, spielt sie die Rolle der Hospitantin Anna Feil.

2016 war sie als 17-jährige Tina in ihrer ersten Kino-Hauptrolle in Der Nachtmahr unter der Regie von Achim Bornhak (AKIZ) zu sehen.[2]

Carolyn Genzkow lebt in Berlin.

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Laura Sophie Brauer: Carolyn Genzkow: Ein Zufall machte sie zum TV-Star. In: Hamburger Morgenpost 25. Februar 2013, S. 14. Abgerufen am 25. Februar 2013.
  2. Carolyn Genzkow: In „Der Nachtmahr“ zeigt sie Abgründe - WELT. In: welt.de. 30. Mai 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016.