Michael Valgren

dänischer Straßenradrennfahrer

Michael Valgren Andersen (* 7. Februar 1992) ist ein dänischer Radrennfahrer.

Michael Valgren
Michael Valgren (2014)
Michael Valgren (2014)
Zur Person
Vollständiger Name Michael Valgren Andersen
Geburtsdatum 7. Februar 1992
Nation Danemark Dänemark
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team EF Education-EasyPost
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2011–2013
2014–2016
2017–2018
2019–2020
2021–2022
2023
2024–
Glud & Marstrand-LRØ / Team Cult Energy
Tinkoff-Saxo
Astana Pro Team
Team Dimension Data /NTT Pro Cycling
EF Education-Nippo
[[EF Education–Nippo Development Team

]]
EF Education-EasyPost

Wichtigste Erfolge

Amstel Gold Race 2018

Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2022

Sportliche Laufbahn Bearbeiten

Valgren gewann als U23-Fahrer u. a. 2012 und 2013 Lüttich–Bastogne–Lüttich Espoirs und eine Etappe der Tour de l’Avenir 2013. Hierauf erhielt er ab der Saison 2014 seinen ersten Vertrag bei einem UCI WorldTeam, der dänischen Mannschaft Tinkoff-Saxo. In seinem ersten Jahr bei dieser Mannschaft wurde er dänischer Meister im Straßenrennen und gewann die Dänemark-Rundfahrt.

Beim Amstel Gold Race 2016 verpasste er seinen ersten Sieg in einem Rennen der UCI WorldTour, nachdem er von seinem Mitausreißer Enrico Gasparotto im Zweiersprint geschlagen wurde.[1] Im Sommer desselben Jahres wiederholte er seinen Gesamtsieg bei der Dänemark-Rundfahrt 2016.

Valgren gelang zu Beginn der Saison 2018 sein bis dahin größter Erfolg: Er gewann das WorldTour-Rennen Omloop Het Nieuwsblad, indem er sich 2,5 Kilometer aus einer zwölfköpfigen Spitzengruppe absetzte.[2] Beim Amstel Gold Race siegte er bei seinem zweiten WorldTour-Rennen durch einen Sieg im Zweiersprint gegen Roman Kreuziger, mit dem er im Finale des Rennens aus der Spitzengruppe heraus angriff.[3]

Nachdem Valgren 2021 die Toskana-Rundfahrt und die Coppa Sabatini gewonnen hatte, brach er sich infolge eines Sturzes bei der Route d’Occitanie 2022 die Hüfte und konnte während der übrigen Saison keine Rennen mehr bestreiten. Zum Saisonende wurde bekanntgegeben, dass er 2023 sein Comeback beim EF Education–Nippo Development Team haben soll, was ihm auch erlaubt als Gastfahrer des WorldTeam an Rennen der UCI ProSeries und 1. UCI-Kategorie teilzunehmen.[4]

Erfolge Bearbeiten

2011
  •   Dänischer Meister – Mannschaftszeitfahren
2012
2013
2014
2015
2016
  •   Dänische Meisterschaft – Einzelzeitfahren
  •   Dänische Meisterschaft – Straßenrennen
  • Gesamtwertung und eine Etappe Post Danmark Rundt
2018
2021

Grand Tours-Platzierungen Bearbeiten

Grand Tour20142015201620172018201920202021202220232024
  Giro d’ItaliaGiroIP
  Tour de FranceTourDNF776144757353
  Vuelta a EspañaVuelta12833
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen. IP: in progress, nimmt aktuell teil.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Michael Valgren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Gasparotto siegt für seinen verstorbenen Teamkollegen Demoitié. In: radsport-news.com. 16. April 2016, abgerufen am 15. April 2018.
  2. Valgren krönt den dänischen Tag in Meerbeke. In: radsport-news.com. 20. Februar 2018, abgerufen am 15. April 2018.
  3. Valgren bezwingt Kreuziger im Sprintduell, Sagan wird Vierter. In: radsport-news.com. 12. April 2018, abgerufen am 15. April 2018.
  4. Valgren gibt Comeback zunächst im Development-Team von EF –. In: radsport-news.com. 21. Oktober 2022, abgerufen am 22. Oktober 2022.