Hauptmenü öffnen
Walter Planckaert Straßenradsport
Walter Planckaert (2011)
Walter Planckaert (2011)
Zur Person
Geburtsdatum 8. April 1948
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Fahrertyp Klassikerfahrer / Sprinter
Karriereende 1985
Doping
1977 Pemolin
Team(s)
1970
1971
1972–1974
1975–1977
1978
1979–1980
1981–1982
1983
1984–1985
Geens
Goldor
Watney
Meas
C&A
Miniflat
Wickes-Splendor
Splendor-Euroshop
Panasonic
Team(s) als Sportlicher Leiter
1986–1994
1997–2000
2001–2002
2004–2007
2008–2016
2017-
Panasonic / Novemail-Histor
Palmans
Lotto-Adecco
Chocolade Jacques
Topsport Vlaanderen
Sport Vlaanderen
Letzte Aktualisierung: 10. April 2018

Walter Planckaert (* 8. April 1948 in Nevele) ist ein belgischer Sportlicher Leiter und ehemaliger Radrennfahrer.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ab 1967 war Walter Planckaert als Radsportler aktiv und startete zunächst vorrangig als Amateur bei belgischen Kriterien. Bis zum Ende seiner sportlichen Laufbahn gewann er von diesen mehr als 50. Im Jahr 1971 errang er mit dem Sieg bei Omloop van het Waasland seinen ersten großen Erfolg.

In den folgenden Jahren entschied Planckaert zahlreiche Eintagesrennen sowie einzelne Etappen von Rundfahrten für sich. So gewann er zweimal – 1973 und 1979 – das Rennen Kuurne–Brüssel–Kuurne, 1972 das Amstel Gold Race, 1976 die Flandern-Rundfahrt und E3 Harelbeke, insgesamt sieben Etappen der Belgien-Rundfahrt und deren Gesamtwertung 1977 sowie zwei Etappen von Tirreno–Adriatico. Fünfmal startete er bei der Tour de France und gewann 1978 eine Halbetappe, kam allerdings bei keinem der fünf Starts in Paris an. Dreimal nahm er an der Vuelta a España teil, zweimal gab er auf und bei seiner dritten Teilnahme im Jahr 1981 belegte er Rang 53 in der Gesamtwertung.

DopingBearbeiten

1977 wurde der drittplatzierte Planckaert nach der Flandern-Rundfahrt disqualifiziert, nachdem ihm Doping mit Pemolin nachgewiesen werden konnte.[1] Er erhielt eine einmonatige Sperre und musste eine Geldstrafe von 1000 Schweizer Franken bezahlen.[2]

BeruflichesBearbeiten

Nach dem Ende seiner aktiven Radsportlaufbahn wurde Walter Planckaert als Sportlicher Leiter und Teammanager tätig, Funktionen, die er über 30 Jahre ausübte. 1986 begann er als Assistent des Sportlichen Leiters Peter Post bei Panasonic, anschließend wechselte er mehrfach das Team. Seit 2007 ist er einer der Sportlichen Leiter von Sport Vlaanderen-Baloise.

Im Sommer 2017 machte Planckaert Schlagzeilen, als er den Fahrern seines Teams verbot, einen Vollbart zu tragen. Er wolle die „Eleganz des Radsport“ aufrechterhalten, so seine Begründung. Vollbärte seien Motocrossfahrern oder Rugbyspielern vorbehalten, „Rotz und Essensreste“ im Bart der Fahrer „eklig“.[3]

2018 wurde Planckaert 70 Jahre alt und war damit gemeinsam mit Hilaire Van der Schueren (Wanty-Groupe Gobert) der älteste Sportliche Leiter in Belgien. Gemäß den Regelungen des belgischen Radsportverbandes Belgian Cycling und des Weltradsportverbandes UCI ist es wegen seines Alters nicht zulässig, dass er ab 2019 einen Begleitwagen bei Radrennen steuert. Dagegen protestierten Planckaert und Van der Schueren öffentlich. Er habe in all den Jahren niemals einen Unfall gebaut, so Planckaert, und es seien die jüngeren Fahrer, die zu riskanten Manövern neigen würden.[4]

FamilieBearbeiten

Walter Planckaert stammt aus einer flämischen Radsportfamilie. Seine Brüder Willy und Eddy waren Radrennfahrer, ebenso seine Neffen Jo (Sohn von Willy) und Francesco (Sohn von Eddy). Seit 2014 ist auch Eddy junior, der Sohn von Eddy, als Rennfahrer aktiv.

ErfolgeBearbeiten

Monumente des Radsports-PlatzierungenBearbeiten

Monument des Radsports 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985
Mailand–Sanremo - - - - - - - - - 35 - - 108 - 38
Flandern-Rundfahrt - - 4 - 4 1 DSQ 9 14 11 - - - 27 8
Paris–Roubaix 20 45 - - 11 - - 14 7 - - - - - -
Lüttich–Bastogne–Lüttich - - - 2 33 - - - - - - - - - -
Lombardei-Rundfahrt - - - - - - - - - - - - - - -

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982
  Giro d’Italia - - - - - - - - - - - -
  Tour de France - DNF DNF - - - - DNF - - DNF DNF
  Vuelta a España DNF DNF - - - - - - - - - 53

LiteraturBearbeiten

  • René Jacobs/Hector Mahau/Harry Van den Bremt/René Pirotte: Velo Gotha. Presses de Belgique, 1984, S. 416.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Walter Planckaert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1977 Ronde van Vlaanderen results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 10. April 2018 (englisch).
  2. Ralf Meutgens: Doping im Radsport. Delius Klasing, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-7688-5245-6, S. 258.
  3. Radsport: "Ästhetische Gründe": Bartverbot für belgische Radprofis. In: zeit.de. 10. Oktober 2017, abgerufen am 15. April 2018.
  4. Walter Planckaert & Hilaire Van der Schueren vanaf volgend jaar te oud voor de volgwagen: „We worden 70 en plots kunnen we niet meer sturen?“ In: hln.be. 1. März 2018, abgerufen am 10. April 2018 (niederländisch).