Kasper Asgreen

dänischer Radrennfahrer
Kasper Asgreen Straßenradsport
Kasper Asgreen - 20180923 UCI Road World Championships Innsbruck.jpeg
Zur Person
Geburtsdatum 8. Februar 1995
Nation DanemarkDänemark Dänemark
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer, Klassikerspezialist
Körpergröße 192 cm
Renngewicht 75 kg
Zum Team
Aktuelles Team Deceuninck-Quick-Step
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge

Gold Weltmeister 2018 – Mannschaftszeitfahren
Kuurne–Brüssel–Kuurne

Letzte Aktualisierung: 2. März 2020

Kasper Asgreen (* 8. Februar 1995 in Kolding) ist ein dänischer Radrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Im Jahr 2017 gewann Asgreen mit dem Eintagesrennen GP Viborg seinen ersten Wettbewerb des internationalen Kalenders, die U23-Europameisterschaft im Einzelzeitfahren und eine Etappe des UCI Nations’ Cup U23-Etappenrennens Tour de l’Avenir.

Im April 2018 schloss Asgreen sich dem UCI WorldTeam Quick-Step Floors an. Mit dieser Mannschaft gewann er die Gesamtwertung des dreitägigen Mannschaftswettbewerbs Hammer Sportzone Limburg. Später fuhr er die Vuelta a España 2018 und beendete seine erste Grand Tour als 124. der Gesamtwertung. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 stand er im Aufgebot seines Quick-Step-Teams für das Mannschaftszeitfahren und wurde mit dieser Mannschaft Weltmeister.

Im Jahr 2019 wurde Asgren beim Monument des Radsports Flandern-Rundfahrt Zweiter, nachdem er 50 Kilometer vor dem Ziel als Aufpasser in einer Ausreißergruppe fuhr und sich hinter dem Solosieger Alberto Bettiol vor der Favoritengruppe ins Ziel rettete.[1]

Mit dem erfolgreichen Ausreißversuch beim UCI ProSeries-Wettbewerb Kuurne–Brüssel–Kuurne im März 2020 konnte Asgren seinen bis dahin bedeutendsten individuellen Sieg erzielen.[2]

ErfolgeBearbeiten

2016
2017
2018
2019
2020

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2018 2019
  Giro d’Italia - -
  Tour de France - 122
  Vuelta a España 134 -

Legende: IP: in progress, nimmt an Rundfahrt aktuell teil

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kasper Asgreen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Asgreen stellt in Oudenaarde Deceuninck-Hierarchie auf den Kopf. In: radsport-news.com. 8. April 2019, abgerufen am 9. Juli 2019.
  2. Asgreen düpiert die Sprinter und gewinnt in Kuurne als Solist. In: radsport-news.com. 1. März 2020, abgerufen am 2. März 2020.