Hauptmenü öffnen

Mannschaftswettbewerb

Disziplin im Alpinen Skisport

Ein Mannschaftswettbewerb in der Disziplin Ski Alpin ist ein zwischen mehreren Mannschaften ausgetragener Wettbewerb.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Einführung des Mannschaftswettbewerbs im alpinen Skisport war eine Reaktion auf die Publikumserfolge der Mannschaftswettbewerbe im nordischen Skisport.

Auf eine Generalprobe im Europacup am 11. März 2004 in der Sierra Nevada (Spanien) folgten die Premieren bei der Weltmeisterschaft am 13. Februar 2005 in Bormio (Italien), im Weltcup am 19. März 2006 in Åre (Schweden) und bei den Olympischen Winterspielen am 24. Februar 2018 in Pyeongchang (Südkorea).

RegelnBearbeiten

Die FIS-Regeln legen fest, dass jeweils fünf Athleten eine Mannschaft bilden, wobei für den Wettbewerb die drei besten Zeiten addiert werden. Zwei Sonderformen des Mannschaftswettbewerbs sind das „Combined Team Event“ und das „Alpine Team Event“.[1]

Combined Team EventBearbeiten

Das „Combined Team Event“ ist eine im Mixed ausgetragene Kombination aus Super-G und Slalom. Eine Mannschaft besteht aus maximal sechs Athleten. Der Wettbewerb besteht aus zwei Läufen aus jeweils vier Serien. An einem Lauf nehmen für eine Mannschaft zwei Frauen und zwei Männer teil. Für jede Serie erhalten die Mannschaften Strafpunkte in Höhe ihrer jeweiligen Platzierungen. Die Mannschaft mit den wenigsten Strafpunkten nach beiden Läufen gewinnt.

Der Mannschaftswettbewerb auf Profi-Ebene wurde von 2005 bis 2009 in diesem Modus ausgetragen.

Alpine Team EventBearbeiten

Das „Alpine Team Event“ ist ein im Mixed ausgetragener Parallel-Riesenslalom. Eine Mannschaft besteht aus maximal sechs Athleten. Der Wettbewerb besteht aus mehreren Runden aus jeweils vier Duellen. An einer Runde nehmen für eine Mannschaft zwei Frauen und zwei Männer teil. Für jedes Duell erhält die siegreiche Mannschaft einen Punkt. Die Mannschaft mit mehr Punkten kommt eine Runde weiter (bei einem Unentschieden ist die Summe der schnellsten Frauenzeit und der schnellsten Männerzeit ausschlaggebend).

Der Mannschaftswettbewerb auf Profi-Ebene wird seit 2010 in diesem Modus ausgetragen.

StatistikBearbeiten

Die folgenden Tabellen zeigen die bisherigen Ergebnisse des Mannschaftswettbewerbs auf Profi-Ebene.[2]

Olympische WinterspieleBearbeiten

Land 2018
Schweiz  Schweiz 1.
Osterreich  Österreich 2.
Norwegen  Norwegen 3.
Frankreich  Frankreich 4.
Italien  Italien 5.
Deutschland  Deutschland 5.
Schweden  Schweden 5.
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5.
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 9.
Slowenien  Slowenien 9.
Slowakei  Slowakei 9.
Kanada  Kanada 9.
Olympia  OA Russland 9.
Tschechien  Tschechien 9.
Ungarn  Ungarn 9.
Korea Sud  Südkorea 9.

WeltmeisterschaftBearbeiten

Land 2005 2007 2011 2013 2015 2017 2019
Osterreich  Österreich 2. 1. 2. 1. 1. 5. 2.
Frankreich  Frankreich 3. 5. 1. 5. 5. 1. 5.
Deutschland  Deutschland 1. 7. 5. 3. 9. 9. 4.
Schweden  Schweden 7. 2. 3. 2. 3. 3. 5.
Kanada  Kanada 5. 6. 9. 4. 2. 5. 9.
Slowakei  Slowakei 9. 9. 2. 5.
Schweiz  Schweiz 6. 3. 5. 9. 4. 4. 1.
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4. 11. 5. 5. 5. 9.
Italien  Italien 8. 8. 4. 9. 5. 5. 3.
Finnland  Finnland 4. 9. 9. 9.
Norwegen  Norwegen 9. 5. 5. 5.
Tschechien  Tschechien 9. 9. 5. 9. 9. 9.
Slowenien  Slowenien 9. 10. 5. 9. 9. 9.
Kroatien  Kroatien 5. 9. 9. 9.
Argentinien  Argentinien 9. 9. 9.
Russland  Russland 9. 9. 9.
Liechtenstein  Liechtenstein 9.
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 9. 9.
Belgien  Belgien 9. 9.

WeltcupBearbeiten

Land 2006 2007 2009 2010 2011 2012 2013 20141 20142 2015 2016 2017 2018 2019
Schweden  Schweden 3. 4. 4. 5. 5. 3. 2. 1. 5. 2. 3. 1. 1. 5.
Schweiz  Schweiz 5. 7. 3. 2. 4. 2. 5. 3. 1. 1. 1. 5. 5. 1.
Osterreich  Österreich 1. 1. 2. 3. 3. 1. 4. 5. 3. 3. 5. 5. 4. 5.
Deutschland  Deutschland 8. 9. 1. 5. 1. 5. 5. 5. 2. 2. 3. 3.
Italien  Italien 7. 2. 1. 5. 2. 5. 3. 5. 4. 4. 5. 4. 5. 5.
Tschechien  Tschechien 1. 5. 5. 9. 9.
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2. 6. 9. 4. 4. 2. 5.
Frankreich  Frankreich 6. 3. 5. 5. 5. 5. 5. 5. 5. 5. 4. 3. 2. 5.
Norwegen  Norwegen 9. 9. 5. 2. 5. 5. 2.
Kanada  Kanada 4. 5. 5. 5. 9. 4.
Kroatien  Kroatien 4. 9.
Slowenien  Slowenien 9. 5. 9. 5. 9. 5. 5.
Andorra  Andorra 9.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. International Competition Rules (ICR) Alpine Skiing. Abgerufen am 24. März 2018.
  2. Results. Abgerufen am 24. März 2018.