Alpiner Skiweltcup 2020/21

55. Saison des Alpinen Skiweltcups

Ski Alpin

Alpiner Skiweltcup 2020/21

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamt
Abfahrt
Super-G
Riesenslalom
Slalom
Parallel-Wettbewerb
Nationencup
Nationencup
Wettbewerbe
Austragungsorte 19 18
Einzelwettbewerbe 38 34
Mixedwettbewerbe 1
 

Der Alpine Skiweltcup 2020/21 hat am 17. Oktober 2020 begonnen und soll am 21. März 2021 enden.

Der Weltcupauftakt wurde am 17. und 18. Oktober 2020 in Sölden (Österreich) ausgetragen. Während der 46. Alpinen Skiweltmeisterschaft vom 8. bis 21. Februar 2021 in Cortina d’Ampezzo (Italien) wird die Weltcupsaison unterbrochen. Das Weltcupfinale soll vom 17. bis 21. März 2021 in Lenzerheide/Lai (Schweiz) ausgetragen werden.

Auf dem Programm stehen 38 Rennen an 19 Orten bei den Herren, 34 Rennen an 18 Orten bei den Damen sowie ein Mixed-Wettbewerb.

SaisonverlaufBearbeiten

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Die COVID-19-Pandemie hatte dazu geführt, dass die Saison 2019/20 am 12. März 2020 vorzeitig abgebrochen werden musste. Um die neue Saison möglichst reibungslos durchführen zu können und die Beteiligten vor einer Ansteckung zu schützen, ergriffen die FIS und die zuständigen lokalen Organisatoren der Rennen verschiedene präventive Maßnahmen. Anfang August teilte der Österreichische Skiverband mit, dass der traditionelle Saisonauftakt auf dem Rettenbachferner bei Sölden um eine Woche auf den 17./18. Oktober vorverlegt wird und nur wenige Zuschauer zugelassen würden. Dadurch solle ermöglicht werden, den Gletscherbereich weitgehend exklusiv für die Weltcuprennen zu nutzen. Ebenso würden dadurch Teilnehmer, Offizielle und Mitarbeiter von den Touristen getrennt.[1] Zwei Wochen später folgte die Mitteilung, dass die Rennen ganz ohne Zuschauer ausgetragen werden.[2]

Am 20. August 2020 gab die FIS bekannt, dass sämtliche Rennen in Nordamerika aufgrund der unsicheren pandemischen Lage gestrichen werden. Betroffen davon sind die Rennen in Killington und Lake Louise bei den Damen sowie in Lake Louise und Beaver Creek bei den Herren. Sie sollen stattdessen an wenigen Orten in Europa ausgetragen werden.[3] Das definitive Rennprogramm stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest und wurde erst am 3. Oktober bekanntgegeben. Bei der Gestaltung des Rennprogramms achtete die FIS darauf, dass einerseits Frauen und Männer, andererseits Techniker und Speedfahrer möglichst voneinander getrennt sind. Aus diesem Grund werden auch keine Kombinationswettbewerbe durchgeführt.[4]

Ebenso veröffentlichte der Weltverband am 20. August das FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol.[5] Alle am Skiweltcup beteiligten Personen werden in vier Gruppen unterteilt, die in sich geschlossen bleiben sollen. Eine Gruppe umfasst die Rennläufer mit ihren Betreuern und Serviceleuten. Die drei anderen Gruppen umfassen FIS-Offizielle, Vertreter der lokalen Organisation (inkl. freiwillige Helfer) sowie akkreditierte Gruppen (Medien- und Sponsorenvertreter, technisches Personal). Die Rennen sollen weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die FIS erklärte zudem, dass bei routinemäßigen Dopingtests seit Anfang August geprüft werde, ob die untersuchte Person bereits Antikörper gegen das Virus hat und demnach somit immun sei. Jeder Rennläufer muss vor jedem Rennen einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der 72 bis 96 Stunden vor der Ankunft am Rennort gemacht wurde. Alle Testergebnisse werden in einer zentralen Datenbank gesammelt, die den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung entspricht. Positiv getestete Personen müssen sich für eine bestimmte Zeit in Selbstquarantäne begeben.[6]

RegeländerungenBearbeiten

  • Parallel-Wettbewerb: Die K.-o.-Phase wird auf 16 Teilnehmer beschränkt und jedes Duell wird in zwei Läufen entschieden (je ein Lauf auf beiden Seiten der Rennstrecke). Zuvor gab es mit Ausnahme der ersten Runde nur je einen Lauf, was häufig dazu führte, dass sich eine Seite der Piste als schneller erwies und die entsprechend zugelosten Rennfahrer einen Vorteil hatten. Mit der neuen Regelung sollen die Rennen ausgeglichener werden.[7]

WeltcupwertungenBearbeiten

GesamtBearbeiten

Herren
(nach 1 von 38 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Norwegen  Lucas Braathen 100
2 Schweiz  Marco Odermatt 080
3 Schweiz  Gino Caviezel 060
4 Frankreich  Alexis Pinturault 050
5 Schweiz  Loïc Meillard 045
Norwegen  Henrik Kristoffersen 045
7 Slowenien  Žan Kranjec 036
8 Norwegen  L. K. Nestvold-Haugen 032
9 Frankreich  Thibaut Favrot 029
10 Italien  Luca De Aliprandini 026
11 Schweiz  Justin Murisier 024
12 Kroatien  Filip Zubčić 022
13 Italien  Giovanni Borsotti 020
14 Deutschland  Stefan Luitz 018
15 Deutschland  Alexander Schmid 016
16 Frankreich  Victor Muffat-Jeandet 015
17 Osterreich  Stefan Brennsteiner 014
18 Belgien  Sam Maes 013
19 Kanada  Erik Read 012
20 Schweiz  Daniele Sette 011
Damen
(nach 1 von 34 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Italien  Marta Bassino 100
2 Italien  Federica Brignone 080
3 Slowakei  Petra Vlhová 060
4 Schweiz  Michelle Gisin 050
5 Norwegen  Mina Fürst Holtmann 045
6 Italien  Sofia Goggia 040
Slowenien  Meta Hrovat 040
8 Schweiz  Lara Gut-Behrami 032
9 Frankreich  Tessa Worley 029
10 Vereinigte Staaten  Paula Moltzan 026
11 Schweiz  Andrea Ellenberger 024
12 Neuseeland  Alice Robinson 022
13 Frankreich  Romane Miradoli 020
14 Schweden  Sara Hector 018
15 Vereinigte Staaten  Nina O’Brien 016
Osterreich  Katharina Truppe 016
17 Osterreich  Stephanie Brunner 014
18 Russland  Jekaterina Tkatschenko 013
19 Osterreich  Ramona Siebenhofer 012
20 Tschechien  Ester Ledecká 011

RiesenslalomBearbeiten

Herren
(nach 1 von 10 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Norwegen  Lucas Braathen 100
2 Schweiz  Marco Odermatt 080
3 Schweiz  Gino Caviezel 060
4 Frankreich  Alexis Pinturault 050
5 Schweiz  Loïc Meillard 045
Norwegen  Henrik Kristoffersen 045
7 Slowenien  Žan Kranjec 036
8 Norwegen  L. K. Nestvold-Haugen 032
9 Frankreich  Thibaut Favrot 029
10 Italien  Luca De Aliprandini 026
Damen
(nach 1 von 9 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Italien  Marta Bassino 100
2 Italien  Federica Brignone 080
3 Slowakei  Petra Vlhová 060
4 Schweiz  Michelle Gisin 050
5 Norwegen  Mina Fürst Holtmann 045
6 Italien  Sofia Goggia 040
Slowenien  Meta Hrovat 040
8 Schweiz  Lara Gut-Behrami 032
9 Frankreich  Tessa Worley 029
10 Vereinigte Staaten  Paula Moltzan 026

Podestplatzierungen HerrenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
19.12.2020 Gröden (ITA)
28.12.2020 Bormio (ITA)
15.01.2021 Wengen (SUI)
16.01.2021 Wengen (SUI)
23.01.2021 Kitzbühel (AUT)
06.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER)
06.03.2021 Kvitfjell (NOR)
17.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

Super-GBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
18.12.2020 Gröden (ITA)
29.12.2020 Bormio (ITA)
22.01.2021 Kitzbühel (AUT)
05.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER)
07.03.2021 Kvitfjell (NOR)
18.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

RiesenslalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18.10.2020 Sölden (AUT) Norwegen  Lucas Braathen Schweiz  Marco Odermatt Schweiz  Gino Caviezel
05.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
06.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
20.12.2020 Alta Badia (ITA)
08.01.2021 Adelboden (SUI)
09.01.2021 Adelboden (SUI)
27.02.2021 Bansko (BUL)
28.02.2021 Bansko (BUL)
13.03.2021 Kranjska Gora (SLO)
20.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

SlalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
21.12.2020 Alta Badia (ITA)
22.12.2020 Madonna di Campiglio (ITA)
06.01.2021 Zagreb (CRO)
10.01.2021 Adelboden (SUI)
17.01.2021 Wengen (SUI)
24.01.2021 Kitzbühel (AUT)
26.01.2021 Schladming (AUT)
30.01.2021 Chamonix (FRA)
31.01.2021 Chamonix (FRA)
14.03.2021 Kranjska Gora (SLO)
21.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

Parallel-WettbewerbBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
14.11.2020 Lech (AUT)

Podestplatzierungen DamenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
19.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
09.01.2021 St. Anton am Arlberg (AUT)
23.01.2021 Crans-Montana (SUI)
24.01.2021 Crans-Montana (SUI)
30.01.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER)
27.02.2021 Yanqing (CHN)
17.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

Super-GBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
05.12.2020 St. Moritz (SUI)
06.12.2020 St. Moritz (SUI)
20.12.2020 Val-d’Isère (FRA)
10.01.2020 St. Anton am Arlberg (AUT)
31.01.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER)
28.02.2021 Yanqing (CHN)
18.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

RiesenslalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17.10.2020 Sölden (AUT) Italien  Marta Bassino Italien  Federica Brignone Slowakei  Petra Vlhová
12.12.2020 Courchevel (FRA)
13.12.2020 Courchevel (FRA)
28.12.2020 Semmering (AUT)
16.01.2021 Maribor (SLO)
17.01.2021 Maribor (SLO)
26.01.2021 Kronplatz (ITA)
06.03.2021 Jasná (SVK)
21.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

SlalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
21.11.2020 Levi (FIN)
22.11.2020 Levi (FIN)
29.12.2020 Semmering (AUT)
03.01.2021 Zagreb (CRO)
12.01.2021 Flachau (AUT)
07.03.2021 Jasná (SVK)
12.03.2021 Åre (SWE)
13.03.2021 Åre (SWE)
20.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

Parallel-WettbewerbBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13.11.2020 Lech (AUT)

Podestplatzierungen MixedBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
19.03.2021 Lenzerheide/Lai (SUI)

NationencupBearbeiten

Gesamtwertung
(nach 2 von 73 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Schweiz  Schweiz 340
2 Italien  Italien 284
3 Norwegen  Norwegen 230
4 Frankreich  Frankreich 148
5 Slowenien  Slowenien 086
6 Osterreich  Österreich 076
7 Slowakei  Slowakei 063
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 055
9 Deutschland  Deutschland 034
10 Kroatien  Kroatien 022
Herren
(nach 1 von 38 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Schweiz  Schweiz 220
2 Norwegen  Norwegen 177
3 Frankreich  Frankreich 099
4 Italien  Italien 064
5 Slowenien  Slowenien 036
6 Deutschland  Deutschland 034
7 Osterreich  Österreich 027
8 Kroatien  Kroatien 022
9 Belgien  Belgien 013
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 013
Damen
(nach 1 von 34 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Italien  Italien 220
2 Schweiz  Schweiz 120
3 Slowakei  Slowakei 060
4 Norwegen  Norwegen 053
5 Slowenien  Slowenien 050
6 Frankreich  Frankreich 049
Osterreich  Österreich 049
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 042
9 Neuseeland  Neuseeland 022
10 Schweden  Schweden 018

WeblinksBearbeiten

Herren

Damen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auftakt im alpinen Ski-Weltcup beginnt eine Woche früher. nau.ch, 5. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  2. Rebecca Doppmann: Weltcup-Auftakt in Sölden erstmals ohne Zuschauer. nau.ch, 19. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  3. Update on Audi FIS Alpine World Cup North American Races. FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  4. Ski-Weltcup: Das ändert sich durch Corona. Oberösterreichische Nachrichten, 3. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020.
  5. FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol released. FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  6. FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol. (PDF, 167 kB) FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020 (englisch).
  7. Key decisions from the FIS Alpine Skiing Committee Online Meeting. Fédération Internationale de Ski, 21. Mai 2020, abgerufen am 26. Mai 2020.