Hauptmenü öffnen

Maryna Gąsienica-Daniel

polnische Skirennläuferin
Maryna Gąsienica-Daniel Ski Alpin
Maryna Gąsienica-Daniel (2017)
Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 19. Februar 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Zakopane, Polen
Größe 160[1] cm
Gewicht 54 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom,
Kombination
Verein KS Śmig Zakopane
Status aktiv
Medaillenspiegel
Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISU Winter-Universiade
0Gold0 Trentino 2013 Riesenslalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 28. Dezember 2011
 Gesamtweltcup 95. (2018/19)
 Riesenslalomweltcup 35. (2018/19)
 Slalomweltcup 47. (2017/18)
 Kombinationsweltcup 42. (2017/18)
letzte Änderung: 18. März 2019

Maryna Gąsienica-Daniel (* 19. Februar 1994 in Zakopane) ist eine polnische Skirennläuferin. Die mehrfache WM- und Olympiateilnehmerin startet in allen Disziplinen, wobei ihre Stärken in Riesenslalom und Super-G liegen. Ihre ältere Schwester Agnieszka ist ebenfalls Skirennläuferin.

BiografieBearbeiten

Im Alter von 15 Jahren bestritt Gąsienica-Daniel in Skandinavien ihre ersten FIS-Rennen und debütierte im Dezember 2009 im Riesenslalom von Kvitfjell zugleich im Europacup. Im selben Winter nahm sie noch vor ihrem 16. Geburtstag in der Mont-Blanc-Region erstmals an einer Juniorenweltmeisterschaft teil und klassierte sich im Super-G auf Rang 50. Insgesamt bestritt sie bei sechs verschiedenen Juniorenweltmeisterschaften 19 Rennen, wobei sie ihr bestes Resultat mit Rang fünf im Riesenslalom von Québec 2013 erzielte. Mit fast 7/10 Sekunden Rückstand wies sie jedoch einen Respektabstand zu den Medaillenrängen auf.

Am 28. Dezember 2011 gab sie im Riesenslalom von Lienz ihr Weltcup-Debüt, benötigte aber wie auch im Europacup einige Jahre, um sich den Punkterängen der besten 30 anzunähern. Im Februar 2013 trat sie in Schladming erstmals zu einer Weltmeisterschaft an und belegte Rang 34 im Riesenslalom. Ebenfalls 2013 gewann sie im Rahmen der Universiade im Trentino die Goldmedaille im Riesenslalom. Wenige Wochen später gab sie in Sotschi auch ihr Olympia-Debüt. Nachdem sie bei der WM in St. Moritz bereits Rang 23 in der Kombination belegt hatte, gelang ihr am 24. Februar 2017 mit Rang 26 im Rennen von Crans-Montana erstmals der Gewinn von Weltcuppunkten. In der Saison 2017/18 klassierte sie sich zweimal in den Punkterängen, wobei sie mit Rang 17 im Parallelslalom von Courchevel ihr vorläufig bestes Ergebnis erreichte. Im Europacup gelang ihr mit einem Podestplatz und weiteren Top-10-Platzierungen am Ende des Winters ein kleiner Durchbruch. Auch bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang erzielte sie mit vier Platzierungen unter den Top 30, darunter Platz 16 in der Kombination, respektable Ergebnisse.

Agnieszka und Maryna Gąsienica-Daniel sind nach Dorota und Małgorzata Mogore-Tlałka das zweite Schwesternpaar aus Zakopane, das im alpinen Skisport Fuß fassen konnte.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 3 Platzierungen unter den besten 20

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2016/17 122. 5 50. 5
2017/18 110. 15 47. 14 42. 1
2018/19 95. 28 35. 25 57. 3

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
13. Dezember 2018 Andalo-Paganella Italien Riesenslalom
14. Dezember 2018 Andalo-Paganella Italien Riesenslalom

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 1 polnischer Meistertitel (Riesenslalom 2015)
  • Sieg bei den neuseeländischen Meisterschaften im Super-G 2016
  • Sieg bei den slowakischen Meisterschaften im Riesenslalom 2018
  • 3 polnische Juniorenmeistertitel (Super-G 2011, Riesenslalom und Slalom 2013)
  • Gold bei der Universiade 2013 im Riesenslalom
  • 4 Podestplätze im Australia New Zealand Cup
  • 3 Siege in FIS-Rennen

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maryna Gąsienica-Daniel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maryna Gasienica-Daniel. Sportschau, abgerufen am 9. Dezember 2018.