Alpine Skiweltmeisterschaften 2023

47. Alpine Skiweltmeisterschaften 2023

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Ort: Courchevel und Méribel (Frankreich)
Wettbewerbe: 13
Sieger
Herren Damen
Abfahrt Schweiz Marco Odermatt Schweiz Jasmine Flury
Super-G Kanada James Crawford Italien Marta Bassino
Riesenslalom Schweiz Marco Odermatt Vereinigte Staaten Mikaela Shiffrin
Slalom Norwegen Henrik Kristoffersen Kanada Laurence St-Germain
Alpine Kombination Frankreich Alexis Pinturault Italien Federica Brignone
Parallelrennen Deutschland Alexander Schmid Norwegen Maria Therese Tviberg
Mannschaftswettbewerb Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Die 47. Alpinen Skiweltmeisterschaften fanden vom 6. bis zum 19. Februar 2023 in Courchevel und Méribel (Frankreich) statt.

Die Vergabe erfolgte im Rahmen des 51. FIS-Kongresses vom 13. bis 19. Mai 2018 in Costa Navarino.[1] Als Ausrichter bewarb sich neben Courchevel auch Saalbach-Hinterglemm (Österreich).[2] Den Zuschlag erhielt Courchevel mit 9:6 Stimmen.[3]

Beide Orte waren bereits Teil der Olympischen Winterspiele 1992 in Albertville. In Méribel fanden auf bekannter Olympiastrecke der Damen deren Wettbewerbe, die Parallelrennen der Damen und Männer sowie der Mannschaftswettbewerb statt. In Courchevel, auf der 2022 eingeführten Abfahrtsstrecke des Weltcups und der ebenfalls zuvor fertiggestellten Teilstrecke, die restlichen Events der Männer.

TeilnehmerBearbeiten

Europa (41 Länder)
Asien (15 Länder)
Amerika (9 Länder)
Afrika (7 Länder)
Ozeanien (2 Länder)

ProgrammBearbeiten

Folgender Zeitplan war für die Weltmeisterschaften vorgesehen:[4] Alle Rennen konnten programmgemäß durchgeführt werden.

Tag Datum Zeit Herren Damen
Montag 6. Februar 11:00 Uhr/14:30 Uhr Alpine Kombination
Dienstag 7. Februar 11:00 Uhr/14:30 Uhr Alpine Kombination
Mittwoch 8. Februar 11:30 Uhr Super-G
Donnerstag 9. Februar 11:30 Uhr Super-G
Samstag 11. Februar 11:00 Uhr Abfahrt
Sonntag 12. Februar 11:00 Uhr Abfahrt
Dienstag 14. Februar 12:15 Uhr Mannschaftswettbewerb
Mittwoch 15. Februar 12:00 Uhr Parallelrennen Parallelrennen
Donnerstag 16. Februar 10:00 Uhr/13:30 Uhr Riesenslalom
Freitag 17. Februar 10:00 Uhr/13:30 Uhr Riesenslalom
Samstag 18. Februar 10:00 Uhr/13:30 Uhr Slalom
Sonntag 19. Februar 10:00 Uhr/13:30 Uhr Slalom

Abfahrtstrainings

Tag Datum Zeit Herren Damen
Dienstag 7. Februar 11:30 Uhr 1. Training
Mittwoch 8. Februar 11:00 Uhr 1. Training
Donnerstag 9. Februar 11:30 Uhr 2. Training
Freitag 10. Februar 11:00 Uhr/11:30 Uhr 2. Training 3. Training
Samstag 11. Februar 11:00 Uhr 3. Training

Qualifikationsrennen

Tag Datum Zeit Herren Damen
Dienstag 14. Februar 17:00 Uhr/18:15 Uhr Parallelrennen Parallelrennen
Donnerstag 16. Februar Riesenslalom
Freitag 17. Februar Slalom
Samstag 18. Februar Slalom

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land        
1 Schweiz  Schweiz 3 3 1 7
2 Norwegen  Norwegen 2 3 4 9
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 2 4
4 Italien  Italien 2 1 1 4
5 Kanada  Kanada 2 2 4
6 Frankreich  Frankreich 1 1 2
Deutschland  Deutschland 1 1 2
8 Osterreich  Österreich 3 4 7
9 Griechenland  Griechenland 1 1

HerrenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
01 Schweiz  SUI Marco Odermatt 1:47,05
02 Norwegen  NOR Aleksander Aamodt Kilde 1:47,53
03 Kanada  CAN Cameron Alexander 1:47,94
04 Osterreich  AUT Marco Schwarz 1:47,98
05 Kanada  CAN James Crawford 1:48,06
06 Frankreich  FRA Maxence Muzaton 1:48,13
07 Italien  ITA Florian Schieder 1:48,14
08 Slowenien  SLO Miha Hrobat 1:48,18
Italien  ITA Dominik Paris
10 Deutschland  GER Thomas Dreßen 1:48,20
11 Osterreich  AUT Vincent Kriechmayr 1:48,21
12 Schweiz  SUI Justin Murisier 1:48,28
Schweiz  SUI Niels Hintermann
14 Osterreich  AUT Daniel Hemetsberger 1:48,33
18 Schweiz  SUI Alexis Monney 1:48,80
19 Deutschland  GER Romed Baumann 1:48,85
27 Deutschland  GER Josef Ferstl 1:49,12
29 Deutschland  GER Andreas Sander 1:49,45
32 Osterreich  AUT Stefan Babinsky 1:49,74
33 Liechtenstein  LIE Marco Pfiffner 1:50,50

Datum: 12. Februar, 11:00 Uhr
Strecke: L’Éclipse
Starthöhe: 2235 m, Zielhöhe: 1290 m
Höhenunterschied: 945 m, Länge: 3100 m
Kurssetzer: Hannes Trinkl (FIS), 40 Tore

45 Läufer am Start, davon 41 klassiert
Ausgeschieden u. a.: Otmar Striedinger (AUT), Brodie Seger (CAN)

Titelverteidiger: Osterreich  Vincent Kriechmayr

Super-GBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
01 Kanada  CAN James Crawford 1:07,22
02 Norwegen  NOR Aleksander Aamodt Kilde 1:07,23
03 Frankreich  FRA Alexis Pinturault 1:07,48
04 Schweiz  SUI Marco Odermatt 1:07,59
05 Osterreich  AUT Raphael Haaser 1:07,80
06 Osterreich  AUT Marco Schwarz 1:07,81
07 Norwegen  NOR Adrian Smiseth Sejersted 1:07,84
08 Schweiz  SUI Loïc Meillard 1:07,87
09 Kanada  CAN Brodie Seger 1:07,89
Deutschland  GER Andreas Sander 1:07,89
12 Osterreich  AUT Vincent Kriechmayr 1:08,09
14 Osterreich  AUT Daniel Hemetsberger 1:08,39
15 Osterreich  AUT Stefan Babinsky 1:08,50
19 Schweiz  SUI Stefan Rogentin 1:08,78
27 Deutschland  GER Romed Baumann 1:09,10
29 Deutschland  GER Simon Jocher 1:09,18
32 Liechtenstein  LIE Nico Gauer 1:09,80
35 Liechtenstein  LIE Marco Pfiffner 1:10,25

Datum: 9. Februar, 11:30 Uhr
Strecke: Les Jockeys (Teilstrecke von L’Éclipse)
Starthöhe: 1880 m, Zielhöhe: 1290 m
Höhenunterschied: 590 m, Länge: 1857 m
Kurssetzer: Schweiz  Reto Nydegger, 38 Tore

56 Läufer am Start, davon 46 klassiert
Ausgeschieden u. a.: Dominik Paris (ITA), Gino Caviezel (SUI), Atle Lie McGrath (NOR), Josef Ferstl (GER)

Titelverteidiger: Osterreich  Vincent Kriechmayr

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
01 Schweiz  SUI Marco Odermatt 2:34,08
02 Schweiz  SUI Loïc Meillard 2:34,40
03 Osterreich  AUT Marco Schwarz 2:34,48
04 Osterreich  AUT Stefan Brennsteiner 2:34,84
05 Norwegen  NOR Henrik Kristoffersen 2:35,04
06 Slowenien  SLO Žan Kranjec 2:35,42
07 Frankreich  FRA Alexis Pinturault 2:35,76
08 Kroatien  CRO Filip Zubčić 2:36,28
09 Schweiz  SUI Gino Caviezel 2:36,32
10 Italien  ITA Filippo Della Vite 2:36,42
13 Osterreich  AUT Raphael Haaser 2:36,75
15 Deutschland  GER Alexander Schmid 2:37,27
18 Schweiz  SUI Thomas Tumler 2:38,36

Datum: 17. Februar, 10:00 Uhr/13:30 Uhr
Strecke: L’Éclipse
Starthöhe: 1730 m, Zielhöhe: 1280 m
Höhenunterschied: 450 m, Länge: 1840 m

Kurssetzer 1. Lauf: Osterreich  Martin Kroisleitner, 56 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Schweiz  Helmuth Krug, 54 Tore

99 Athleten am Start, davon 51 klassiert
Ausgeschieden im 1. Lauf u. a.: Aleksander Aamodt Kilde (NOR), Joan Sánchez (AND)
Ausgeschieden im 2. Lauf u. a.: Manuel Feller (AUT), Tommy Ford (USA), Fabian Gratz (GER), Erik Read (CAN), Alex Vinatzer (ITA)

Titelverteidiger: Frankreich  Mathieu Faivre

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
01 Norwegen  NOR Henrik Kristoffersen 1:39,50
02 Griechenland  GRE AJ Ginnis 1:39,70
03 Italien  ITA Alex Vinatzer 1:39,88
04 Frankreich  FRA Clément Noël 1:39,91
05 Deutschland  GER Sebastian Holzmann 1:40,12
06 Osterreich  AUT Marco Schwarz 1:40,15
07 Norwegen  NOR Lucas Braathen 1:40,17
Osterreich  AUT Manuel Feller 1:40,17
09 Schweiz  SUI Ramon Zenhäusern 1:40,19
Deutschland  GER Linus Straßer 1:40,19
...
12 Osterreich  AUT Adrian Pertl 1:40,24
14 Schweiz  SUI Marc Rochat 1:40,38
15 Italien  ITA Tobias Kastlunger 1:40,53
16 Osterreich  AUT Fabio Gstrein 1:40,79
18 Italien  ITA Stefano Gross 1:40,83
24 Schweiz  SUI Daniel Yule 1:41,27
48 Luxemburg  LUX Matthieu Osch 1:53,35

Datum: 19. Februar, 10:00 Uhr/13:30 Uhr
Strecke: Les Jockeys (Teilstrecke von L’Éclipse)
Starthöhe: 1485 m, Zielhöhe: 1280 m
Höhenunterschied: 205 m, Länge: 575 m
Kurssetzer 1. Lauf: Norwegen  Ola Masdal, 61 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Deutschland  Bernd Brunner, 61 Tore

116 Athleten in der Qualifikation am Start; 100 Athleten in der Entscheidung am Start; insgesamt 74 klassiert (davon 53 in der Entscheidung)
Ausgeschieden in der Qualifikation u. a.: Joachim Keghian (LUX)
Ausgeschieden im 1. Lauf u. a.: Loïc Meillard (SUI), Kristoffer Jakobsen (SWE), Alexander Schmid (GER)
Ausgeschieden im 2. Lauf u. a.: Joaquim Salarich (ESP)
Titelverteidiger: Norwegen  Sebastian Foss Solevåg

Alpine KombinationBearbeiten

Platz Land Sportler Super-G
(min)
Slalom
(s)
Gesamt
(min)
01 Frankreich  FRA Alexis Pinturault 1:08,25 (1.) 45,06 (3.) 1:53,31
02 Osterreich  AUT Marco Schwarz 1:08,31 (2.) 45,10 (4.) 1:53,41
03 Osterreich  AUT Raphael Haaser 1:08,39 (3.) 45,36 (6.) 1:53,75
04 Vereinigte Staaten  USA River Radamus 1:08,84 (5.) 45,16 (5.) 1:54,00
05 Norwegen  NOR Atle Lie McGrath 1:09,50 (10.) 44,53 (1.) 1:54,03
06 Schweiz  SUI Loïc Meillard 1:09,59 (12.) 44,92 (2.) 1:54,51
07 Italien  ITA Tobias Kastlunger 1:10,47 (23.) 45,83 (7.) 1:56,30
08 Spanien  ESP Albert Ortega 1:10,18 (21.) 46,63 (8.) 1:56,81
09 Vereinigte Staaten  USA Erik Arvidsson 1:10,65 (27.) 47,09 (9.) 1:57,74
10 Vereinigte Staaten  USA Ryan Cochran-Siegle 1:09,73 (16.) 48,83 (12.) 1:58,56
..
13 Deutschland  GER Simon Jocher 1:09,64 (13.) 49,17 (14.) 1:58,81
14 Liechtenstein  LIE Marco Pfiffner 1:10,93 (34.) 49,16 (13.) 2:00,09

Datum: 7. Februar, 11:00 Uhr/14:30 Uhr
Super-G-Strecke: Les Jockeys (Teilstrecke von L’Éclipse)
Starthöhe: 1875 m, Zielhöhe: 1270 m
Höhenunterschied: 590 m, Länge: 1857 m
Kurssetzer: Italien  Alberto Ghidoni (NOR), 37 Tore

Slalomstrecke: Les Jockeys (Teilstrecke von L’Éclipse)
Starthöhe: 1485 m, Zielhöhe: 1280 m
Höhenunterschied: 205 m, Länge: 575 m
Kurssetzer: Deutschland  Tobias Mayrhofer, 57 Tore

54 Athleten am Start, davon 22 klassiert
Ausgeschieden im Super-G u. a.: Marco Odermatt (SUI), Adrian Smiseth Sejersted (NOR), Miha Hrobat (SLO)
Ausgeschieden im Slalom u. a.: Johannes Strolz (AUT), Stefan Babinsky (AUT), Justin Murisier (SUI)
Nicht zum Slalom angetreten u. a.: Vincent Kriechmayr (AUT), Aleksander Aamodt Kilde (NOR), Romed Baumann (GER), Stefan Rogentin (SUI)

Titelverteidiger: Osterreich  Marco Schwarz

ParallelrennenBearbeiten

Platz Land Sportler
01 Deutschland  GER Alexander Schmid
02 Osterreich  AUT Dominik Raschner
03 Norwegen  NOR Timon Haugan
04 Osterreich  AUT Adrian Pertl
05 Norwegen  NOR Rasmus Windingstad
06 Slowenien  SLO Žan Kranjec
07 Norwegen  NOR Alexander Steen Olsen
08 Italien  ITA Luca De Aliprandini
09 Belgien  BEL Sam Maes
10 Andorra  AND Joan Verdú
...
14 Deutschland  GER Linus Straßer
17 (Q) Schweiz  SUI Livio Simonet
24 (Q) Deutschland  GER Sebastian Holzmann
34 (Q) Osterreich  AUT Fabio Gstrein

Datum: 14. Februar, 17:00 Uhr (Qualifikation)/15. Februar, 12:15 Uhr
Slalomstrecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1555 m, Zielhöhe: 1432 m
Höhenunterschied: 123 m, Länge: 360 m

Die besten 16 Läufer qualifizierten sich für das Finale.

Ausgeschieden in der Qualifikation u. a.: Fabian Gratz (GER), Stefan Brennsteiner (AUT), Semyel Bissig (SUI)
Disqualifiziert: Thomas Tumler (SUI)

Titelverteidiger: Frankreich  Mathieu Faivre

TableauBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
16  Andorra  Joan Verdú +0,16            
1  Norwegen  R. Windingstad  
1  Norwegen  Rasmus Windingstad +0,17
  9  Norwegen  Timon Haugan  
9  Norwegen  Timon Haugan
8  Belgien  Sam Maes +0,09  
9  Norwegen  Timon Haugan +0,06
  5  Deutschland  Alexander Schmid  
12  Italien  Filippo Della Vite DNF    
5  Deutschland  Alexander Schmid  
5  Deutschland  Alexander Schmid
  13  Slowenien  Žan Kranjec +0,18  
13  Slowenien  Žan Kranjec
4  Italien  Alex Vinatzer +2,13  
5  Deutschland  Alexander Schmid
  3  Osterreich  Dominik Raschner +0,90
14  Schweden  Mattias Rönngren +0,61        
3  Osterreich  Dominik Raschner  
3  Osterreich  Dominik Raschner
  11  Norwegen  A. S. Olsen +0,55  
11  Norwegen  A. S. Olsen
6  Frankreich  Alexis Pinturault +0,21  
3  Osterreich  Dominik Raschner
  2  Osterreich  Adrian Pertl 0,08  
10  Italien  Luca De Aliprandini    
7  Deutschland  Linus Straßer DSQ  
10  Italien  Luca De Aliprandini +0,56
Rennen um Platz 3
  2  Osterreich  Adrian Pertl  
15  Vereinigte Staaten  River Radamus DNF 9  Norwegen  Timon Haugan
2  Osterreich  Adrian Pertl   2  Osterreich  Adrian Pertl +0,19

DamenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
01 Schweiz  SUI Jasmine Flury 1:28,03
02 Osterreich  AUT Nina Ortlieb 1:28,07
03 Schweiz  SUI Corinne Suter 1:28,15
04 Osterreich  AUT Cornelia Hütter 1:28,40
Osterreich  AUT Mirjam Puchner 1:28,40
06 Slowenien  SLO Ilka Štuhec 1:28,45
07 Osterreich  AUT Stephanie Venier 1:28,60
08 Deutschland  GER Kira Weidle 1:28,64
09 Schweiz  SUI Lara Gut-Behrami 1:28,74
10 Norwegen  NOR Ragnhild Mowinckel 1:28,87
11 Schweiz  SUI Priska Nufer 1:28,89
...
17 Schweiz  SUI Joana Hählen 1:29,29

Datum: 11. Februar, 11:00 Uhr
Strecke: Roc de Fer
Starthöhe: 2.150 m, Zielhöhe: 1.465 m
Höhenunterschied: 685 m, Länge: 2.413 m
Kurssetzer: Alberto Senigagliesi (FIS)
29 Athletinnen am Start, davon 26 klassiert.
Ausgeschieden: Emma Aicher (GER), Breezy Johnson (USA)
Disqualifiziert: Sofia Goggia (ITA)

Titelverteidigerin: Schweiz  Corinne Suter

Super-GBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
01 Italien  ITA Marta Bassino 1:28,06
02 Vereinigte Staaten  USA Mikaela Shiffrin 1:28,17
03 Osterreich  AUT Cornelia Hütter 1:28,39
Norwegen  NOR Kajsa Vickhoff Lie 1:28,39
05 Norwegen  NOR Ragnhild Mowinckel 1:28,42
06 Schweiz  SUI Lara Gut-Behrami 1:28,43
07 Neuseeland  NZL Alice Robinson 1:28,60
08 Italien  ITA Federica Brignone 1:28,61
09 Frankreich  FRA Tessa Worley 1:28,64
10 Schweiz  SUI Michelle Gisin 1:28,75
13 Schweiz  SUI Joana Hählen 1:28,86
17 Osterreich  AUT Ramona Siebenhofer 1:29,12
18 Deutschland  GER Emma Aicher 1:29,21
19 Osterreich  AUT Mirjam Puchner 1:29,59
20 Schweiz  SUI Corinne Suter 1:29,62
21 Osterreich  AUT Tamara Tippler 1:29,70
22 Schweiz  SUI Jasmine Flury 1:29,73
23 Deutschland  GER Kira Weidle 1:29,87

Datum: 8. Februar, 11:30 Uhr
Strecke: Roc de Fer
Starthöhe: 2065 m, Zielhöhe: 1465 m
Höhenunterschied: 600 m, Länge: 2204 m
Kurssetzer: Schweiz  Roland Platzer, 46 Tore

37 Athletinnen am Start, davon 31 klassiert
Ausgeschieden: Isabella Wright (USA), Valérie Grenier (CAN), Maryna Gąsienica-Daniel (POL), Karen Smadja-Clément (FRA), Tricia Mangan (USA), Cande Moreno (AND)

Titelverteidigerin: Schweiz  Lara Gut-Behrami

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
01 Vereinigte Staaten  USA Mikaela Shiffrin 2:07,13
02 Italien  ITA Federica Brignone 2:07,25
03 Norwegen  NOR Ragnhild Mowinckel 2:07,35
04 Schweiz  SUI Lara Gut-Behrami 2:07,44
05 Italien  ITA Marta Bassino 2:07,93
06 Norwegen  NOR Mina Fürst Holtmann 2:08,05
07 Slowakei  SVK Petra Vlhová 2:08,06
08 Norwegen  NOR Thea Louise Stjernesund 2:08,39
09 Frankreich  FRA Coralie Frasse Sombet 2:08,45
10 Polen  POL Maryna Gąsienica-Daniel 2:08,52
...
12 Osterreich  AUT Franziska Gritsch 2:08,83
14 Schweiz  SUI Camille Rast 2:09,12
18 Schweiz  SUI Wendy Holdener 2:09,45
24 Osterreich  AUT Katharina Liensberger 2:10,10
31 Deutschland  GER Emma Aicher 2:13,21

Datum: 16. Februar 9:45 Uhr/13:30 Uhr
Strecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1830 m, Zielhöhe: 1452 m
Höhenunterschied: 378 m, Länge: 1312 m
Kurssetzer 1. Lauf: Frankreich  Jean-Noel Martin, 47 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Schweiz  Luis Prenn, 47 Tore
114 Läuferinnen am Start, davon 99 klassiert.

Ausgeschieden im 1. Durchgang u. a.: Ricarda Haaser (AUT), Paula Moltzan (USA), Andrea Ellenberger (SUI), Kira Weidle (GER), Jessica Hilzinger (GER)
Ausgeschieden im 2. Durchgang u. a.: Julia Scheib (AUT), Tessa Worley (FRA)

Titelverteidigerin: Schweiz  Lara Gut-Behrami

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
01 Kanada  CAN Laurence St-Germain 1:43,15
02 Vereinigte Staaten  USA Mikaela Shiffrin 1:43,72
03 Deutschland  GER Lena Dürr 1:43,84
04 Norwegen  NOR Mina Fürst Holtmann 1:43,86
05 Slowakei  SVK Petra Vlhová 1:44,00
06 Schweiz  SUI Aline Danioth 1:44,12
07 Schweden  SWE Sara Hector 1:44,27
08 Italien  ITA Lara Della Mea 1:44,34
09 Slowenien  SLO Ana Bucik 1:44,37
10 Schweden  SWE Hanna Aronsson Elfman 1:44,46
11 Osterreich  AUT Katharina Huber 1:44,47
...
13 Osterreich  AUT Franziska Gritsch 1:44,49
Norwegen  NOR Thea Louise Stjernesund 1:44,49
18 Osterreich  AUT Katharina Truppe 1:44,92
20 Osterreich  AUT Katharina Liensberger 1:45,05
21 Deutschland  GER Emma Aicher 1:45,11
Slowenien  SLO Neja Dvornik 1:45,11
27 Schweiz  SUI Camille Rast 1:45,28

Datum: 18. Februar 10:00 Uhr/13:30 Uhr
Strecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1630 m, Zielhöhe: 1432 m
Höhenunterschied: 198 m, Länge: 500 m
Kurssetzer 1. Lauf: Vereinigte Staaten  Mark Mitter, 63 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Osterreich  Georg Harzl, 60 Tore
122 Läuferinnen am Start, davon 82 klassiert.

Ausgeschieden im 1. Durchgang u. a.: Alex Tilley (GBR), Nina O’Brien (USA)
Nicht im 2. Durchgang angetreten u. a.: Michelle Gisin (SUI), Martina Dubovská (CZE), Maria Therese Tviberg (NOR)
Ausgeschieden im 2. Durchgang u. a.: Wendy Holdener (SUI), Anna Swenn-Larsson (SWE), Zrinka Ljutić (CRO), Jessica Hilzinger (GER)
Titelverteidigerin: Osterreich  Katharina Liensberger

Alpine KombinationBearbeiten

Platz Land Sportlerin Super-G
(min)
Slalom
(s)
Gesamt
(min)
01 Italien  ITA Federica Brignone 1:10,28 (1.) 47,19 (2.) 1:57,47
02 Schweiz  SUI Wendy Holdener 1:11,94 (15.) 47,15 (1.) 1:59,09
03 Osterreich  AUT Ricarda Haaser 1:11,37 (8.) 48,36 (3.) 1:59,73
04 Osterreich  AUT Ramona Siebenhofer 1:11,18 (5.) 48,77 (5.) 1:59,95
05 Osterreich  AUT Franziska Gritsch 1:11,35 (7.) 48,63 (6.) 2:00,18
06 Schweiz  SUI Michelle Gisin 1:11,86 (14.) 49,04 (7.) 2:00,90
07 Frankreich  FRA Laura Gauché 1:11,67 (11.) 49,51 (8.) 2:01,18
08 Deutschland  GER Emma Aicher 1:12,85 (23.) 48,40 (4.) 2:01,25
09 Italien  ITA Elena Curtoni 1:11,06 (4.) 50,46 (11.) 2:01,52
10 Kanada  CAN Marie-Michèle Gagnon 1:12,14 (18.) 50,24 (9.) 2:02,38
12 Schweiz  SUI Priska Nufer 1:12,74 (21.) 50,32 (10.) 2:03,06

Datum: 6. Februar, 11:00 Uhr/14:30 Uhr

Super-G-Strecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1965 m, Zielhöhe: 1465 m
Höhenunterschied: 500 m, Länge: 1818 m
Kurssetzer: Norwegen  Thomas Rødseth (NOR), 35 Tore

Slalomstrecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1630 m, Zielhöhe: 1432 m
Höhenunterschied: 198 m, Länge: 500 m
Kurssetzer: Deutschland  Andreas Puelacher, 57 Tore

33 Athletinnen am Start, davon 18 klassiert
Ausgeschieden im Super-G u. a.: Marta Bassino (ITA), Breezy Johnson (USA), Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
Ausgeschieden im Slalom: Mikaela Shiffrin (USA), Romane Miradoli (FRA)
Nicht zum Slalom angetreten u. a.: Sofia Goggia (ITA), Lara Gut-Behrami (SUI), Cornelia Hütter (AUT), Ragnhild Mowinckel (NOR), Ilka Štuhec (SLO), Tessa Worley (FRA)

Titelverteidigerin: Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin

ParallelrennenBearbeiten

Platz Land Sportlerin
01 Norwegen  NOR Maria Therese Tviberg
02 Schweiz  SUI Wendy Holdener
03 Norwegen  NOR Thea Louise Stjernesund
04 Frankreich  FRA Marie Lamure
05 Polen  POL Maryna Gąsienica-Daniel
06 Deutschland  GER Lena Dürr
07 Osterreich  AUT Franziska Gritsch
08 Schweden  SWE Sara Hector
09 Frankreich  FRA Coralie Frasse Sombet
Vereinigte Staaten  USA Nina O’Brien
...
12 Schweiz  SUI Camille Rast
14 Schweiz  SUI Andrea Ellenberger
20 (Q) Osterreich  AUT Katharina Liensberger
21 (Q) Osterreich  AUT Ricarda Haaser
23 (Q) Schweiz  SUI Aline Danioth
33 (Q) Osterreich  AUT Katharina Huber

Datum: 14. Februar, 17:00 Uhr (Qualifikation)/15. Februar, 12:15 Uhr
Slalomstrecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1555 m, Zielhöhe: 1432 m
Höhenunterschied: 123 m, Länge: 360 m

Die besten 16 Läuferinnen qualifizierten sich für das Finale.

Ausgeschieden in der Qualifikation u. a.: Andrea Filser (GER), Jessica Hilzinger (GER), Julia Scheib (AUT)

Titelverteidigerin: Italien  Marta Bassino / Osterreich  Katharina Liensberger

TableauBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
16  Schweiz  Camille Rast +0,40            
1  Norwegen  T. L. Stjernesund  
1  Norwegen  T. L. Stjernesund
  9  Polen  M. Gąsienica-Daniel +0,33  
9  Polen  M. Gąsienica-Daniel
8  Schweiz  Andrea Ellenberger +0,22  
1  Norwegen  T. L. Stjernesund +0,06
  13  Norwegen  M. T. Tviberg  
12  Vereinigte Staaten  Nina O'Brien +0,05    
5  Deutschland  Lena Dürr  
5  Deutschland  Lena Dürr +0,11
  13  Norwegen  M. T. Tviberg  
13  Norwegen  M. T. Tviberg
4  Frankreich  Clara Direz DNF  
13  Norwegen  M. T. Tviberg
  7  Schweiz  Wendy Holdener +0,67
14  Frankreich  Marie Lamure        
3  Italien  Marta Bassino +0,40  
14  Frankreich  Marie Lamure
  11  Osterreich  Franziska Gritsch +0,24  
11  Osterreich  Franziska Gritsch
6  Norwegen  Kristin Lysdahl +0,18  
14  Frankreich  Marie Lamure DNF
  7  Schweiz  Wendy Holdener  
10  Frankreich  C. Frasse Sombet +0,13    
7  Schweiz  Wendy Holdener  
7  Schweiz  Wendy Holdener
Rennen um Platz 3
  2  Schweden  Sara Hector +0,37  
15  Schweden  Estelle Alphand +0,89 1  Norwegen  T. L. Stjernesund
2  Schweden  Sara Hector   14  Frankreich  Marie Lamure DNF

MannschaftswettbewerbBearbeiten

ErgebnisBearbeiten

Datum: 14. Februar, 12:15 Uhr
Slalomstrecke: Roc de Fer
Starthöhe: 1555 m, Zielhöhe: 1432 m
Höhenunterschied: 123 m, Länge: 360 m

Bei Gleichstand entschied die Addition aus der schnellsten Herren- und der schnellsten Damenzeit.

Titelverteidiger: Norwegen  Norwegen

TableauBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
1  Schweiz  Schweiz 4            
16  Lettland  Lettland 0  
1  Schweiz  Schweiz 2
  8  Kanada  Kanada 2  
8  Kanada  Kanada 4
9  Slowenien  Slowenien 0  
8  Kanada  Kanada 1
  5  Vereinigte Staaten  USA 3  
5  Vereinigte Staaten  USA 2    
12  Polen  Polen 2  
5  Vereinigte Staaten  USA 3
  4  Italien  Italien 1  
4  Italien  Italien 2
13  Tschechien  Tschechien 2  
5  Vereinigte Staaten  USA 3
  3  Norwegen  Norwegen 2
3  Norwegen  Norwegen 4        
14  Belgien  Belgien 0  
3  Norwegen  Norwegen 3
  6  Frankreich  Frankreich 1  
6  Frankreich  Frankreich 4
11  Slowakei  Slowakei 0  
3  Norwegen  Norwegen 3
  2  Osterreich  Österreich 1  
7  Deutschland  Deutschland 3    
10  Schweden  Schweden 1  
7  Deutschland  Deutschland 1
Rennen um Platz 3
  2  Osterreich  Österreich 3  
2  Osterreich  Österreich 4 8  Kanada  Kanada 2
15  Danemark  Dänemark 0   2  Osterreich  Österreich 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 51st International Ski Congress Costa Navarino (GRE) (Memento vom 28. August 2017 im Internet Archive) auf der Website der FIS, abgerufen am 4. Mai 2017 (englisch).
  2. Candidates for the 2023 FIS World Championships (Memento vom 6. Mai 2017 im Internet Archive) auf der Website der FIS vom 3. Mai 2017, abgerufen am 4. Mai 2017 (englisch).
  3. Ski-WM 2023 in Courchevel, Saalbach geht leer aus. In: derStandard.at. 17. Mai 2018, abgerufen am 17. Mai 2018.
  4. FIS Alpine Skiing – Courchevel Meribel (FRA) – Event Details. Abgerufen am 7. Oktober 2022.