Hauptmenü öffnen

Romane Miradoli

französische Skirennläuferin
Romane Miradoli Ski Alpin
2017 Audi FIS Ski Weltcup Garmisch-Partenkirchen Damen - Romane Miradoli - by 2eight - 8SC0212.jpg
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 10. März 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Bonneville, Frankreich
Größe 169[1] cm
Gewicht 58[1] kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom, Super-G,
Abfahrt, Kombination
Verein CS Flaine
Status aktiv
Medaillenspiegel
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Québec 2013 Abfahrt
0Bronze0 Québec 2013 Riesenslalom
0Silber0 Hafjell 2015 Kombination
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 7. Dezember 2012
 Gesamtweltcup 23. (2018/19)
 Abfahrtsweltcup 14. (2018/19)
 Super-G-Weltcup 12. (2018/19)
 Riesenslalomweltcup 39. (2018/19)
 Kombinationsweltcup 7. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Mannschaft 0 1 0
letzte Änderung: 17. März 2019

Romane Miradoli (* 10. März 1994 in Bonneville) ist eine französische Skirennläuferin. Sie fährt in den Disziplinen Abfahrt, Super-G und Riesenslalom.

BiografieBearbeiten

Miradoli nahm im November 2009 erstmals an FIS-Rennen teil, feierte bereits im Januar des nächsten Jahres ihre ersten Siege und kam wenig später zu ersten Einsätzen im Europacup. Im März 2010 wurde sie Französische Juniorenmeisterin im Slalom und im Super-G, worauf sie nach dieser Saison in den Juniorenkader des Französischen Skiverbandes aufgenommen wurde.[2] Im Winter 2010/2011 gewann Miradoli die ersten Punkte im Europacup, wobei ein 18. Platz in der Abfahrt von Krasnaja Poljana ihr bestes Saisonergebnis war. Bei ihrer ersten Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Crans-Montana wurde sie 13. im Slalom und 21. in der Abfahrt, schied in Riesenslalom und Super-G jedoch aus. Für die Saison 2011/2012 stieg Miradoli vom Junioren- in den B-Kader auf.[2] Sie startete in diesem Winter vorrangig im Europacup und feierte am 7. Februar 2012 ihren ersten Sieg im Super-G von Jasná, nachdem zuvor ein 15. Platz ihr bestes Europacupergebnis gewesen war. Am nächsten Tag stand sie als Zweite des zweiten Super-G in Jasná erneut auf dem Podium, wodurch sie schließlich den zweiten Platz in der Super-G-Wertung belegte. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Roccaraso war ihr einziges Ergebnis der zehnte Platz im Riesenslalom. In Slalom und Super-G schied sie aus.

Nachdem Miradoli Anfang Dezember 2012 zwei weitere Europacuprennen gewonnen hatte, kam sie wenige Tage später in St. Moritz zu ihren ersten Einsätzen im Weltcup. Bisher erreichte sie aber noch in keinem Weltcuprennen die Punkteränge. Bei der Junioren-WM 2013 gewann sie zwei Bronzemedaillen, in der Abfahrt und im Riesenslalom. Die ersten Weltcuppunkte errang sie am 12. Januar 2014 mit Platz 24 in der Super-Kombination von Altenmarkt-Zauchensee. Knapp zwei Monate später gewann sie bei der Juniorenweltmeisterschaft 2015 in Hafjell die Silbermedaille in der Kombination. Ihre bisher besten Ergebnisse sind ein 5. Platz beim Super-G von Bansko und ein 9. Platz in der Kombination von Bansko am 1. März 2015. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz sicherte sie sich den ersten Platz in der Super-G-Disziplinenwertung des Europacups.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was war nach 2015?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Riesenslalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2013/14 112. 7 24. 7
2014/15 75. 45 38. 16 9. 29
2015/16 51. 165 51. 2 18. 116 18. 47
2016/17 78. 59 48. 7 33. 32 31. 20
2017/18 59. 116 38. 21 25. 69 21. 26
2018/19 23. 341 14. 169 12. 119 39. 17 7. 36

EuropacupBearbeiten

  • Saison 2011/12: 2. Super-G-Wertung
  • Saison 2012/13: 5. Gesamtwertung, 1. Kombinationswertung, 10. Riesenslalomwertung
  • Saison 2013/14: 9. Gesamtwertung, 4. Super-G-Wertung, 6. Kombinationswertung
  • Saison 2014/15: 9. Gesamtwertung, 1. Super-G-Wertung, 7. Abfahrtswertung,
  • Saison 2015/16: 5. Kombinationswertung, 7. Super-G-Wertung
  • 12 Podestplätze, davon 5 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
7. Februar 2012 Jasná Slowakei Super-G
2. Dezember 2012 Kvitfjell Norwegen Super-G
4. Dezember 2012 Trysil Norwegen Riesenslalom
16. Februar 2015 Davos Schweiz Super-G
25. Januar 2016 Châtel Frankreich Super-G

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Romane Miradoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Fédération Française de Ski (Hrsg.): Equipes de France Ski et Snowboard 2011•2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.ffs.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. S. 21 (PDF-Datei, 9.5 MB, französisch).
  2. a b Siehe Kadereinteilungen in den Kaderbroschüren des Französischen Skiverbandes der jeweiligen Jahre.